Griechenland umwirbt qualitative Immigranten

2. Februar 2014 / Aktualisiert: 25. März 2015 / Aufrufe: 905

Mit einer Werbekampagne in ausländischen Wirtschaftsmagazinen werden qualifizierte junge Leute aufgerufen, das Abenteuer der Arbeitslosigkeit in Griechenland zu erleben.

Der griechische Minister für öffentliche Ordnung, Nikos Dendias, beginnt eine Werbekampagne in Ländern der entwickelten Welt, um „qualitative“ Immigranten, sprich junge Leute mit einem höheren Bildungs- und Wirtschaftsniveau zu akquirieren und davon zu überzeugen, illegal nach Griechenland zu kommen.

Lebe Deine Illegale Immigration in Griechenland
Als König Ludwig gekleidet präsentiert Ordnungsminister Nikos Dendias den Journalisten die Plakate der neuen dynamischen Kampagne.

Live Your Illegal Immigration In Greece

Mit dem zentralen Slogan „Lebe Deine illegale Immigration in Griechenland“ und in Kooperation mit dem Ministerium für Tourismus richtet Nikos Dendias sich an junge Frauen und Männer mit hoher beruflicher Qualifikation und ruft sie auf, nach Griechenland zu kommen und Arbeit zu finden. Die „politischen Immigranten“ aus ganz Europa und Amerika haben die Gelegenheit, das Extreme-Adventure der Arbeitslosigkeit in Griechenland zu erleben, lautet es in der Werbung, die in bekannten Wirtschaftsmagazinen des Auslands publiziert wurde.

Die jungen Frauen und Männer, die wählen können, entweder die Grenzen per Trekking zu passieren oder eins der speziell gestalteten Schiffen zu benutzen, die Booten der Menschenhändler ähneln, werden eine herrliche drittweltliche Erfahrung erleben, fernab von der Sicherheit ihrer Büros. Sie werden also gezwungen sein, alles zu vergessen, was sie über Leistungsprinzipien oder Qualifikationen wussten, und sich in den Büros von Politikern (auch Konzentrationslager genannt) zu drängeln, um eine günstige Einstellung auf dem öffentlichen Sektor sicherzustellen.

Und einige der neuen qualitativen Immigranten, die auf den Farmen bei Manolada und anderen Provinzstädten arbeiten werden, werden natürlich steil das Niveau anheben, da ihre Erziehung und Kultur ihnen nicht gestatten werden, sich zu beschweren, weil sie unbezahlt bleiben. Folglich werden sie auch Griechenland nicht mehr international diffamieren, weil die Gewalttätigkeiten der Vorarbeiter wegen der Qualität ihrer Opfer unter uns bleiben werden.

(Anmerkung: Dieser Text und das ihn begleitende Foto stellen das Produkt einer Erfindung dar, mit Ziel die Satire, und entsprechen keinesfalls der Realität. Konsumieren Sie es verantwortungsvoll.)

(Quelle: Moufanet, Autor: Nikos Zachariadis)

Relevante Beiträge:

  1. Norbert
    2. Februar 2014, 19:21 | #1

    Ich sehe gerade Videos von Pyx Lax und anderen, eh‘ die beste Musik, und niemand im Publikum macht satanistische Handzeichen wie unsere Verblödeten hier. Ich freue mich drauf, in 3 Monaten wieder zu Hause zu sein.

  2. Alexi
    3. Februar 2014, 14:15 | #2

    Ein Linker, der kapiert hat, dass Zuwanderung in Griechenland in erster Linie dazu gedient hat, die Löhne zu drücken und den Linken Machtanteile zu verschaffen!

Kommentare sind geschlossen