Griechenland hungert Rentner in Deutschland aus

9. November 2013 / Aktualisiert: 08. Januar 2014 / Aufrufe: 11.602
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Der größte gesetzliche Versicherungsträger IKA in Griechenland zahlt in Deutschland lebenden Rentnern seit Monaten keine Renten mehr.

In letzter Zeit werden wir zunehmend von in Deutschland lebenden Rentnern – sowohl griechischer als auch deutscher Staatsangehörigkeit – des größten gesetzlichen griechischen Versicherungsträgers IKA angeschrieben, denen seit Monaten ohne jegliche Erklärung die ihnen zustehenden Bezüge verweigert werden.

Abgesehen von Fällen, in denen möglicherweise aufgrund aktueller geltender Bestimmungen obligatorisch zu erbringende Nachweise nicht oder nicht fristgemäß beigebracht wurden und eine Einstellung der Zahlungen somit gerechtfertigt sein mag, scheinen auch zahlreiche Rentner betroffen zu sein, die allen einschlägigen Verpflichtungen entsprochen haben, ihre Rente jedoch trotzdem nicht mehr erhalten. Die nachstehend wiedergegebene Leserzuschrift dürfte Bände sprechen … .

Das Verhalten Griechenlands schreit zum Himmel!

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe alles getan. Alle Datenangaben und Lebensbescheinigungen an die IKA erfüllt. Unendliche Korrespondenz mit der IKA (Auslandsabteilung) mit Dutzenden von Faxen, Einschreibebriefen mit Rückschein, persönlichen Besuchen! IKA-Aussage: Man führt aus Kostengründen seit nunmehr über 2 Jahren keine Korrespondenz mit dem Ausland und gibt keine Informationen.

In der zuständigen IKA-Stelle in Athen herrscht jeden Tag ein unwahrscheinliches Chaos, Nervenzusammenbrüche eingeschlossen. Auch das griechische Generalkonsulat in München gibt auf meine Fax-Schreiben und Einschreibebriefe mit Rückschein keine Antworten. Habe dorthin geschrieben, weil mit der IKA kein Kontakt möglich ist. Selbst die Deutsche Botschaft in Athen wollte sich für mich bemühen, alle bekannten Telefone werden jedoch nicht bedient, probieren Sie es selbst.

Infolge meiner Veröffentlichungen in der Süddeutschen Zeitung Nr. 213 (auf der Titelseite) am Sa.-So., 14./15.09.2013 und in der deutschsprachigen „Griechenland-Zeitung“ vom 04.09.13 bekam ich Kontakt zu griechischen und deutschen Staatsbürgern, die in Deutschland leben und ebenfalls seit Monaten nicht mehr ihre Renten aus Griechenland erhalten.

Ich bin kein Einzelfall und auch kein Hartz 4 – Fall. Mir fehlt zu meiner geringen deutschen Rente die mir gesetzlich und rechtlich zustehende volle griechische Rente. Schreiben an das Finanzministerium (Herrn Dr. Wolfgang Schäuble) und das Ministerium für Arbeit und Soziales (Frau Ursula von der Leyen) wurden zwar nach langer Zeit beantwortet, boten aber keine echte Hilfe. Auch der Europäische Gerichtshof wies mich mit der Begründung ab, es gehe um ein innerdeutsches Problem.

Die Deutsche Rentenanstalt Berlin zahlt monatlich pünktlich und ohne Kürzungen alle Altersrenten für griechische Staatsbürger, egal wo sie leben. Das Gleiche muss man auch von Griechenland für deutsche Staatsbürger erwarten können. Die zu Lasten deutscher Staatsbürger vorgenommenen Rentenkürzungen sind ungesetzlich und können vielleicht allenfalls für griechische Staatsbürger vorgenommen werden. Eine 92-jährige deutsche Rentnerin, die mich anrief, verzweifelt inzwischen an ihrem Leben.

Das Verhalten Griechenlands schreit zum Himmel. Ich habe Berge von Korrespondenz, die zur Einsicht bereit liegen, und auch Zeugen, die von mir bevollmächtigt bei der IKA in Athen tätig waren. Alles ohne Erfolg. Was unternimmt die Troika, um auch für die Gerechtigkeit – sprich Geben und Nehmen, wie es Frau Dr. Angela Merkel propagiert – zu sorgen? Nicht nur ich lebe nun wie vorstehend beschrieben infolge der griechischen Gleichgültigkeit unverschuldet und verzweifelt unter dem Existenz-Minimum!

Auf Wunsch kann ich Ihnen auch Adressen von Korrespondenten vermitteln, die sich mit meiner Rentensache befasst und Kontakte zu betroffenen Personen haben.

Anmerkung: Die E-Mailadresse des Verfassers der obigen Zuschrift ist uns bekannt, einschlägige Kontaktanfragen werden wir auf Wunsch ausnahmsweise (!) intern weiterleiten.

  1. juls
    9. November 2013, 09:22 | #1

    Hier ist jeder Kommentar ueberfluessig, nur moechte ich hinzufuegen, abgesehen von den Rentner hier in Griechenland, die schon immer ueber eine hohe Renteneinnahme verfuegt haben, wird der Rest der „Normalrentner“ auch langsam aber sicher ausgehungert. Es scheint sich wohl um die Gruppe von Menschen zu handeln, die wie wie man oben in dem Schreiben sieht, anscheinend keine Moeglichkeit haben, sich zu wehren!
    Erst kaempft man ueber 2 Jahre um ueberhaupt hier in Griechenland Rente zu bekommen und dann wird von kleinen Renten (510 Euro) auch noch 45 Euro Rente gekuerzt, ohne das eine Mitteilung erfolgt. Man hat eben nur mal 45 Euro weniger auf dem Konto und auch hier kann man sich die Finger am Telefon wundwaehlen, es nimmt keiner das Telefon hoch. Die IKA ist pleite, ich verstehe einfach nicht, warum selbst ein in Deutschland lebender Rentner keine Moeglichkeit hat, an sein Geld zu kommen. Wo leben wir eigentlich?

  2. Ines. Kremmer
    9. November 2013, 11:15 | #2

    Der griechische Staat ist am Ende. Hierzulande will man es nicht wahrhaben und lügt uns die Taschen voll. Bald werden auch die griechischen Rentner dran glauben müssen. Hauptsache für die Regierungsbeamten bleibt noch genug. Es ist die größte ignorierte Katastrophe Europas. Alle wissen es und keiner tut was und das im 21. Jahrhundert.

  3. Deutscher
    9. November 2013, 15:23 | #3

    Die logische Konsequenz, erst mal die Rentner im Ausland auszuhungern um den Rentnern im Inland weiter die Rente zahlen zu können. Man stelle sich vor, die griechische Rentenkasse würde griechischen Rentnern in Griechenland nichts mehr bezahlen. Sicherlich haben so manche alten Griechen noch aus Widerstandszeiten gegen die deutsche Besatzung ein Gewehr vergraben. Und wer nichts mehr zu verlieren hat, ist zu allem fähig. Auch wenn er schon jenseits der 80 ist.

  4. Catalina
    9. November 2013, 23:28 | #4

    Ich verstehe jetzt nicht, warum man hier einen Unterschied zwischen griechischen Rentnern und deutschen Rentnern, denen eine Rente aus Griechenland zusteht, machen soll? Unter dem Aspekt, dass wir alle von den „Normalrentnern“ reden, denn die machen die Masse aus, so ist doch die Nationalität egal. Jeder Rentner, der nur 500 Euro monatlich bekommt, trägt schwer an jeglichen Kürzungen oder wohlmöglich sogar dem totalen Nichtzahlen der Rente, und auch ein Grieche hat kaum Möglichkeiten, sich dagegen zu wehren. IKA ist pleite bzw. wird nur noch künstlich am Leben erhalten, im Sinne, dass mal von jener Kredittranche etwas für IKA abfällt und mal von jener. Die Rentner in GR, egal welcher Nationalität, gehören mit zu den am schlimmsten Gebeutelten. Und dieser Umstand sollte endlich auf die Tagesordnungspunkte der Parlamente / Behörden in Athen, Brüssel, Straßburg oder auch Berlin kommen bzw. es muß dringend nach einer Lösung gesucht werden, wenn man die angeblichen „Sozialstaaten“ Europas nicht völlig ad absurdum führen will.

  5. Panhellene
    10. November 2013, 09:16 | #5

    Wieder einmal trifft es die Ärmsten, während Milliarden hinterzogenener Steuergelder sicher auf Schweizer Konten schlummern und der griechische Staat rein gar nichts unternimmt, diese Gelder zu rekrutieren. Diese Regierung, die nichts anderes macht, als das Volk ständig in Bezug auf die wahren Verhältnisse anzulügen, wird bald selbst am Ende sein.

  6. Wildkatze
    10. November 2013, 10:10 | #6

    Offensichtlich gibt es in Griechenland keine Rechtssicherheit mehr. Das ist wohl auch allfälligen Investoren zu Ohren gekommen. Wie will denn ein solches Land noch auf ausländische Investitionen hoffen? Träum weiter, armes Griechenland!

  7. Jetzt-red-I
    14. November 2013, 15:34 | #7

    Kommen soeben aus Athen nach Deutschland zurück. Meine Rente die bis dato 6 Jahre von der IKA Athen auf mein deutsches Konto überwiesen wurde, wurde seit ca. 5 Monaten nicht mehr überwiesen. Bei einem Anruf auf dem Konsulat in München, teilte man mir mit, dass seit ca. 1 Jahr jeder Rentenbezieher in Griechenland eine bestimmte Nummer (A.M.K.A.) braucht, damit ein missbräuchlicher Bezug von Rente aus Griechenland ausgeschlossen werden kann (z.B. Rentenbezug durch Verstorbene). Obwohl ich jedes Jahr ein Formular (welches von der griechischen IKA ausgehändigt wurde) mit meinen persönlichen Daten und dem Stempel meiner Heimatgemeinde in Deutschland an die griechische IKA sende, hat man die Rentenzahlung eingestellt. Somit begab ich mich nach Athen zur Ausstellung der A.M.K.A. und anschließend zur IKA. Eine unfreundliche Abteilungsleiterin der IKA erklärte mir darauf hin, dass mein Familienname falsch in den griechischen Computern vermerkt sei, was zur Einstellung der Rentenzahlung geführt habe. Sämtliche Nachweise aus den letzten 6 Jahren, die meinen Namen in korrekter Schreibweise auf griechischen IKA-Dokumenten beweisen, waren für diese Sachbearbeiterin unwichtig. Sie wollte die von ihrem Haus ausgestellten Bescheinigungen nicht einmal begutachten. Sie beendete das Gespräch mit der Äußerung, dass eine Nachzahlung der eingestellten Rentenzahlungen vermutlich Ende des Jahres erfolgen könnten. Nachdem ich ähnliche Vorfälle in dieser Richtung im Griechenland-Blog gelesen habe, glaube ich jedoch nicht mehr daran. Als Griechin kann ich mich für mein Heimatland nur schämen.

  8. Heinz
    15. November 2013, 12:35 | #8

    Die Allmacht der „Beamten“ scheint noch allgegenwärtig. So wird sich natürlich nichts ändern. Keiner merkt – oder will merken – dass damit die Frustration und der Hass auf diese Berufsgruppe noch zunehmen werden. Und natürlich wirft es ein übles Bild darauf, wie griechische Landsleute mit einander umgehen.

  9. Heike
    26. November 2013, 08:23 | #9

    Nicht nur Rentnern in Deutschland, die eine griechische Rente beziehen, wird die Rente kommentarlos vorenthalten. Ich habe fuer eine deutsche Freundin, der seit April die griechische Rente hier in Griechenland nicht mehr gezahlt wird versucht, die IKA in Athen zu kontaktieren – Faxe, eingeschriebene Briefe werden nicht beantwortet; diverse Telefonnummern, die man stundenlang anruft, scheinen auf der anderen Seite auf stumm geschaltet zu sein. Man hat das Gefuehl, nur gegen Waende zu laufen.

    Ich frage mich, warum ich selbst ueberhaupt noch legal und mit allen Abgaben arbeite. Sollte ich hier krank werden oder in’s Rentenalter kommen, gebe ich mir am besten gleich die Kugel.

  10. Gaby Germey
    5. Februar 2014, 16:52 | #10

    jetzt bin ich sprachlos, ich habe endlich im November 2013 die Rente bekommen, 2 Monate wurde überwiesen und diesen Monat nicht mehr, verstehe ich nicht, ich habe 35 Jahre in Griechenland gelebt und gearbeitet und musste leider mit der Krise zurück, aber wenn es es beabsichtigt ist, was soll ich machen?

  11. Parthena
    4. März 2014, 18:22 | #11

    Habe heute, dank dieser ganzen Artikel und Infos, auf der Seite ika.gr ein Online-Formular gefunden, welches das alte Antragsformular ersetzt! Alles geht nun nur noch über diese Seite und die Steuernummer … . Nach 5 Tagen kann man den Status abfragen, also mal sehen. Ungerecht, dass gerade alte Menschen auf solche modernen Methoden angewiesen sind!

  12. Nick The Greek
    16. April 2014, 19:06 | #12

    @Parthena
    Bei mir ist exakt das gleiche passiert nur, ich kämpfe seit November 2013! Ich habe AMKA und AFM – Nummer besorgt und trotzdem keinen Erfolg und natürlich auch keine Antwort bekommen. Ich habe auch das Online-Formular ausgefüllt usw., nach 5 Tage aber auch danach bis heute versuche ich es regelmässig ohne Erfolg. Ich glaube, dass ich zu den tausenten Rentner gehöre, die Ihre GR-Rente vergessen können, leider! Hoffentlich hast Du mehr Glück …

  13. Rudolf
    28. Juni 2014, 22:11 | #13

    Mir erging es ebenso. Ohne Mitteilung wurde eingestellt. Das Konsulat Ffm besorgte mir daraufhin die Sozialversicherungs-Nummer, ein Freund in Athen die Steuernummer. Es dauerte dann nur von Oktober 2013 bis Ende April 2014, dann kam eine Nachzahlung. Aber erst, nachdem der Freund den Sachbearbeiter bearbeitet hatte. Die Nachzahlung war kleiner als erwartet, natürlich ohne Bescheid. Seitdem wird wieder pünktlich monatlich gezahlt. Offenbar sind die Sonderzahlungen Januar, Mai und August gestrichen – trotzdem kann ich den Fehlbetrag bei der Nachzahlung nicht nachvollziehen. Die IKA besitzt inzwischen offenbar eine Datenverarbeitung, aber schreiben kann sie wohl noch nicht.

  14. Wally
    7. Oktober 2014, 22:56 | #14

    Ich bin Österreicherin und erhalte seit Sept. 2008 eine kleine Rente aus Griechenland, wo ich 17 Jahre gearbeitet und IKA bezahlt habe. Seit März 2013 allerdings wird nichts mehr überwiesen. Lebensbestätigungen, AMKA etc. Nummern – alles wurde mehrmals geschickt. Eingeschrieben, normal…mit Brief 1x Englisch, 1x Deutsch … zwecklos. Anrufe: zwecklos. Entweder besetzt oder es klingelt ewig – dann hört es halt auf … . Die site im Internet habe ich vor einigen Tagen entdeckt. Sollte nach 5 Tagen Info erhalten – war aber nicht. Jetzt bin ich wieder am Anfang. Was tun? Gibt es wirklich KEINE Stelle, an die man sich wenden kann? Die Österreichische Pensionsversicherung teilte mir mit, dass Griechenland das einzige Land ist, das NIE auf Anfragen antwortet. Weiss jemand, was zu tun ist?

  15. VD
    8. Oktober 2014, 19:02 | #15

    Alle staatlichen Träger in GRC, egal ob IKA oder DEH (Strom) etc., sind faktisch zahlungsunfähig. DEH musste letztes Jahr mit einem Notkredit der grc Regierung gerettet werden. Lachhaft. Man sieht hier sehr schön den Stellenwert des einzelnen Bürgers, egal welchen Landes, in der EU. Ist ist man im Rentenalter angekommen, hoffen doch unsere Volksvertreter, dass diese Menschen so schnell wie möglich sterben, dass nicht zuviel Rente ausgezahlt werden muss. Dann hätte man ja mehr Geld für das Bankensystem zur Verfügung! Was hier stattfindet, gerade mit den Schwächsten, nennt man eigentlich absichtlich herbeigeführte EUTHANASIE. Hoch lebe unsere Demokratie und unsere selbst gewählten „Volksvertreter“!!!

  16. Werner Meyer
    20. Oktober 2014, 21:30 | #16

    Darum geht es: Vernichtung der Rentner … in Zukunft wird das wohl alle Staaten betreffen … die Alten sollen ausgehungert werden, damit diese schnell sterben. Dieser Massenmord ist von der Hochfinanz gewollt. Die Besitzer der Banken sind Massenmörder im Stil Maos, Pol Pot oder Stalin.

  17. Peter
    4. Januar 2015, 10:13 | #17

    Ich habe dieses Thema hier geraume Zeit verfolgt und langsam schwindet bei mir jeglicher Optimismus, das ich je einen Cent, der mir zustehenden Rente aus Gr erhalten werde.
    Ich habe 6 Jahre eine Erwerbsminderungsrente erhalten, als ich noch auf der Insel Kreta lebte. Ende Juli 2012 kehrte ich nach Deutschland zurueck und erhielt meine letzte Zahlung fuer Sept. 2012. Einen neuen Antrag zum Erhalt der Erwerbsminderungsrente, bzw. Umwandlung, in eine unbefristete, stellte ich Anfang Oktober ueber die LVA Stuttgart.
    Seitdem ist nichts, rein garnichts passiert. Mehrfache Telefonische Nachfragen bei der LVa Stuttgart brachten nichts, ausser deren Kommentare, das es halt dauert, teils bis zu 2 Jahre mit einem Bescheid von der IKA in Athen.
    Heute warte ich nun schon 27 Monate. Ich habe sogar jedes Jahr eine Tax Erklaerung, ueber einen Griechischen Steuerberater machen lassen. Die LVA Stuttgart sandte zwischendrin (April 2014) das neuste Gesundheitsgutachten und Bescheid, das ich hier in Deutschland eine unbefristete Erwerbsminderungsrente beziehe, nach Athen, inkl. einer beglaubigten Kopie, meines Schwerbehindertenausweises … .
    Laut LVA Stuttgart, so eine Bearbeiterin dort, dauert es bei der IKA in Athen, teils bis zu einem anderthalbe Jahre, bis die ueberhaupt einen Brief dort oeffnen. Diese Sachbearbeiterin von der LVA Stuttgart war selbst zum Erfahrungsaustausch, 3 Monate bei der IKA Athen und vertraute mir an, das dort Chaotische Zustaende herrschen und sich Antraege vom Boden bis zur Decke stapeln und im Staub der Buerokratie versinken. Deutsche Behoerden haetten zudem keine Handhabe, Druck zu machen, oder Einfluss zu nehmen, da Griechenland nunmal ein autonomer Staat sei.
    Nachdem ich Eure Kommentare gelesen hatte, schwindet meine Hoffnung, nun jemals die mir zustehende Rente zu bekommen. So ueberlebe ich in Deutschland wohl weiterhin nur mit einer Aufstockung meiner Deutschen Rente, zur Grundsicherung im Alter. Kein schoenes Gefuehl, so zu altern …

  18. Manfred Dierksmeier
    5. März 2015, 14:11 | #18

    Ich warte seit 3 Jahren auf meine Rente aus Griechenland. Aber Deutschland ist ja ein Sozialstaat und sichert mir ein Grundeinkommen zu wenn ich es benötige.
    Stinkt das den Oberen nicht, für mich aufkommen zu müssen, weil ein EU-Land meine Rente nicht zahlt. Oder sind die Beträge so gering, dass es Deutschland Wurst ist. Darf nicht wahr sein, aber ich bleibe am Ball und nerve griechische Behörden regelmäßig.

  19. iwi
    15. Juli 2015, 01:16 | #19

    Es ist einfach nur noch erschreckend! Trotz zügiger Erledigungen der nötigen Formalitäten / Nachweise usw meinerseits habe ich auf meinen Rentenbescheid gute fünf Jahre gewartet um mir nun mitteilen zu lassen, dass ich ein Konto in Athen eröffnen muss. Ist Athen nicht in der Lage die Rente in andere EU Länder zu überweisen?

  20. Vasila
    4. April 2016, 14:23 | #20

    Seit genau drei Jahre versuche ich das mein Vater sein gr. Rente bekommt. Jedes Jahr behaupte das IKA das das E205 fehlt von LVA Stuttgart. Nach dem ich den Beweis geschickt habe das die LVA es dennen geschieckt hat ist vom IKA ein Schreibe gekommen das E205 und E210 fehlt. Ich weiß nicht mehr weiter.
    Troika sollte nicht nur Verkürzungen Auf die lohngehälter der beamten Verlagen aber das die alle neu ersetz werden sollen. Alle sind durch bekannten und Beziehungen angestellt, die sollen alle Weg weil das ganze Chaos ist bei allen öffentlichen Amten seit Jahren so scheiße.

  1. 25. Dezember 2013, 00:05 | #1
  2. 11. Januar 2014, 12:06 | #2
  3. 21. Januar 2014, 00:06 | #3

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.