Griechenland lockt Investoren mit Aufenthaltsgenehmigungen

2. Juni 2013 / Aufrufe: 1.101

Griechenland lockt finanzkräftige Investoren und Immobilienkäufer aus Drittländern mit Aufenthaltsgenehmigungen, die innerhalb der gesamten EU gültig sind.

Die Verfahren für die Erteilung und Verlängerung einer Genehmigung des Aufenthalts in Griechenland sind für Staatsangehörige dritter Länder, die Investitionen „strategischen Charakters“ tätigen, besonders vereinfacht worden. Das selbe gilt für Funktionäre (und die Mitglieder ihrer Familien), für welche die Erteilung einer Aufenthaltsgenehmigung als erforderliche Voraussetzung für die reibungslose Realisierung des in Rede stehenden Investitionsplans erachtet wird.

Äußerst gering ist parallel auch die Anzahl der erforderlichen Unterlagen, damit alle Personen aus Ländern außerhalb der EU, die Immobilien im Wert von über 250.000 Euro kaufen werden, oder Staatsangehörige dritter Länder, die für wenigstens 10 Jahre von dem Leasing einer Immobilie Gebrauch machen, eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten.

Aufenthaltsgenehmigungen auch für Personal und Familienmitglieder

Die vorangeführten Erleichterungen ergeben sich, nachdem ab April 2013 das neue Entwicklungsgesetz in Kraft gesetzt worden ist, das sich mit einem speziellen Artikel auf die Aufenthaltsgenehmigungen für Investoren aus Drittländern bezieht. Damit schritt der stellvertretende Innenminister Charalampos Athanasiou zur Modifizierung des Beschlusses Nr. 933/16.01.2009 des Innenministers über „Bestimmung der erforderlichen Unterlagen für die Erteilung und Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung gemäß den Bestimmungen des wie geltenden N. 3368/2005„.

Mit zwei neuen Ministerialbeschlüssen ergänzte er den vorherigen um zwei neue Kategorien von Bürgern dritter Länder in Zusammenhang mit der Erteilung und Verlängerung einer Aufenthaltsgenehmigung. Unter dem Titel „Entwicklung strategischer Investitionen“ legte er die Unterlagen für Erwerb und Verlängerung einer Aufenthaltsgenehmigung fest, welche all jene benötigen werden, die den folgenden Kategorien angehören:

  • Bürger eines Drittlands, der rechtmäßiger Vertreter des Trägers der strategischen Investition ist.
  • Bürger von Drittländern, die für den reibungslosen Betrieb der strategischen Investition für erforderlich befunden worden sind.
  • Mitglieder der Familie des rechtmäßigen Vertreters und der Funktionäre, die für den reibungslosen Betrieb der strategischen Investition für erforderlich befunden worden sind.
  • Bürger dritter Länder, die als Hilfspersonal benötigt werden.

Ebenfalls angeführt werden die Unterlagen für den Erwerb einer Aufenthaltsgenehmigung, welche Bürger dritter Länder benötigen, die Eigentümer von Immobilien in Griechenland im Wert von wenigstens 250.000 Euro sind. Sie wurden folgenden Kategorien zugeordnet:

  • Bürger dritter Länder, die nach Eigentum, Innehaben und Besitz alleinige Eigentümer oder Gemeinschaftseigentümer von Immobilien in Griechenland sind. Für diese ist erforderlich:
    • Kopie des Vertrags über den Kauf einer oder mehrerer Immobilien im Wert von wenigstens 250.000 Euro.
    • Bescheinigung des Notars, dass der Kaufvertrag die Voraussetzungen deckt, welche das Entwicklungsgesetz stellt.
    • Transkriptionsbeleg des zuständigen Hypothekenregisters / Katasteramts.
    • Bescheinigung eines Versicherungsträgers über die Deckung der Aufwendungen für Krankenhausaufenthalt und medizinische Versorgung.
  • Bürger dritter Länder, die über immobiles Vermögen in Griechenland mittels einer juristischen Person verfügen, deren gesamte Aktien oder Gesellschaftsanteile sich in ihrem Besitz befinden.
  • Bürger dritter Länder, die eine wenigstens 10 Jahre dauernde Anmietung von Hotelunterkünften oder möblierten Ferienwohnungen in touristischen Komplexen abgeschlossen haben.

Ergänzend sei angemerkt, dass Inhaber griechischer Aufenthaltsgenehmigungen sich legal auch innerhalb der übrigen EU bewegen dürfen. Speziell für gewisse Interessentenkreise aus visumspflichtigen Drittländern könnte die „Draufgabe“ eines Freifahrtscheins für die gesamte EU also durchaus einen zusätzlichen Anreiz darstellen, zu dem Kauf oder der langfristigen Anmietung einer Immobilie in Griechenland zu schreiten.

(Quelle: in.gr)

  1. Heinz
    2. Juni 2013, 18:15 | #1

    Ist eigentlich jemand klar, dass hiermit Kriminellen aus Drittstaaten Tür und Tor nach Europa geöffnet ist. Sie können völlig frei ihren kriminellen Machenschaften nachgehen, Schwarz- und Drogengeld waschen und werden, falls sie dann doch noch als Kriminelle erkannt werden, auf schnellstem Wege das Land verlassen, weil die jeweiligen Mutterländer sie nicht ausliefern werden. Das ist tatsächlich eine grandiose Sicht auf die griechische und europäische Zukunft.

Kommentare sind geschlossen