Gruß aus Zypern an Angela Merkel

18. März 2013 / Aktualisiert: 31. März 2018 / Aufrufe: 1.112

Nach dem Beschluss der Eurogruppe über den Cut der Bankguthaben in Zypern wurde die bundesdeutsche Kanzlerin im Karnevalsumzug mit einem persönlichen Gruß bedacht.

Anlässlich des Beschlusses der Eurogruppe über den globalen „Cut“ der Spareinlagen aller natürlichen und juristischen Personen bei den Banken in Zypern wurde im Rahmen des Karnevalsumzugs in Limassol / Lemesos die bundesdeutsche Kanzlerin Angela Merkel kurzfristig zur Hauptdarstellerin erkoren und mit einem speziellen Gruß bedacht:

Gruß aus Zypern an Angela Merkel

(Quelle: ProtoThema.gr)

  1. Rudi
    18. März 2013, 09:08 | #1

    Wer grüßt hier wen? Auf dem Foto zeigt doch Frau Merkel den Stinkefinger, oder?

  2. Chris
    18. März 2013, 13:39 | #2

    Freut Euch

    Die Alternative für Deutschland wächst unaufhörlich. Wir werden uns für Europa einsetzen. Niemand wird mehr von Merkel oder den Deutschen geknechtet werden, und wir Deutschen haben die Knechtschaft (Bürgschaften / Schuldzinssklaven) auch satt.
    Bitte weitersagen, nach Italien wachen auch die Deutschen auf. Wahlprogramm unter „Alternative für Deutschland“, Infos bei facebook

    Liebe Grüße
    Chris

  3. Lockez
    18. März 2013, 15:08 | #3

    Ich schäme mich für unsere menschenverachtenden und verarschenden Politmarionetten !
    Als Deutscher in Südeuropa Urlaub machen wird ja zum Spießrutenlauf wenn unsere BRD-GmbH Politiker weiter solch asozialen Dreck abziehen !!!

  4. halbgrieche
    18. März 2013, 19:31 | #4

    Sorry Leute, aber ich kann es echt nicht mehr hören … immer soll die Frau Merkel die Schuldige sein … Frau Merkel hat mit Sicherheit nicht diese Bankenkrise zu verantworten.
    Ist es nicht so, dass die Gesellschaft vor lauter maximalem Gewinnstreben und dem “ Ich auch haben will“ sich seit Jahrzehnten in Schulden stürzt? Ein kleiner Kredit hier … eine Finanzierung da? Was soll`s …Hauptsache ich habe auch ein Haus, ein Auto und meinen tollen Urlaub. Die Banken haben es gegeben und die Leute haben es genommen!
    Ist es nicht so, dass ein großer Teil der Gesellschaft weit über seinen Verhältnissen lebt? In allen Bereichen, wie im Großen als auch im Kleinen, nur auf Pump gelebt wird? Und jetzt sind immer die anderen Schuld …allen voran Frau Merkel! Zu einfach gedacht! Es war doch klar, das der Tag der Wahrheit und der Zahltag kommen wird.

  5. Klaus
    19. März 2013, 02:08 | #5

    Zumal es nicht auf dem Mist von Merkel gewachsen ist, dass die kleinen Sparer beteiligt werden sollen!

  6. Moppel
    19. März 2013, 02:51 | #6

    Zyperns Präsident Nikos Anastasiadis nach dem Desaster im Telefonat mit Olli Rehn und Elmar Brok: „Als ich Euch warnte, es gebe im Parlament keine Mehrheit um die Vereinbarung zu genehmigen, wolltet Ihr nicht hören und stelltet Euch stur. Schöne Grüße an Frau Merkel.
    (Gefunden unter http://news.in.gr/greece/article/?aid=1231240201)

  7. Lockez
    19. März 2013, 10:22 | #7

    @halbgrieche
    Merkel soll nicht die Schuldige sein ???
    Nun gut, Sie hat aber sehr gut Ihren asozialen und antichristlichen Beitrag geleistet und ist aufjedenfall MITSCHULDIG, genauso wie der Golum (Schäuble) !
    Diese menschenverachtenden und diktatorischen Minusmenschen haben sehr wohl SCHULD an diesem kranken System, das werden Sie ja sehen wenn Sie nicht mehr an Ihr Geld rankommen !!!

  8. V99 %
    19. März 2013, 12:52 | #8

    Warum haben die Zyprioten ausgerechnet den konservativen Nikos Anastasiadis gewaehlt?
    Unter seinem Vorgaenger, Dimitris Christofias, waere so etwas nicht moeglich gewesen.
    Natuerlich ist es eine riesige Abzocke der EU Lobbyisten, was Kleinsparer angeht, und nicht ihrer willen~ und rueckgratlosen Marionette, Merkel. Das letzte Wort ist aber noch nicht gesprochen. In Limassolgrad sollte man sich allerdings auch Gedanken ueber das Wirtschaftsmodell des Landes machen, das darauf abzielt, durch niedrige Steuersaetze und eine laxe Regulierung von Dienstleistungsunternehmen, Kapital anzulocken, besonders aus Russland. Hinter vielen Briefkasten Firmen stecken vermutlich russische Finanzoligarchen, bei denen die Herkunft ihrer Gelder zweifelhaft ist.

  9. CYR
    19. März 2013, 13:08 | #9

    @halbgrieche
    Frau Merkel ist sehr wohl an diese Misere Schuld.
    Rekonstruiert auf Insiderberichte der Financial Times und der zypriotischen Kathimerini spielte sich der Verhandlungspoker folgendermaßen ab: Bereits am Nachmittag setzte Angela Merkel dem neuen zypriotischen Präsidenten Nikos Anastasiades – ein konservativer Politiker, der mit Merkels Unterstützung im Wahlkampf vor wenigen Wochen seinen kommunistischen Vorgänger Christofias ablösen konnte – die Pistole auf die Brust. Gelder gäbe es nur, wenn die Zyprioten ihre Sparer an den Kosten beteiligen. Anastasiades stimmte daraufhin einer „moderaten“ Sondersteuer i.H.v. 3,5% auf Bankguthaben unter 100.000 Euro und 7,5% für Bankguthaben über 100.000 Euro zu.
    Die Idee, auch Kleinsparer zur Kassen zu beten, stammte offenbar von IWF-Chefin Christine Lagarde, wurde den Zyprioten jedoch von Angela Merkel aufgezwungen.

  10. Klaus
    19. März 2013, 17:59 | #10

    Die Idee die kleinen Sparer zu beteiligen war die der zypriotischen Regierung. Wobei den Kleinsparer mit 100 000 € auf der hohen Kante will ich sehen. Dass die Sparer sich an der Bankenrettung beteiligen ist mehr als richtig. Warum sollten die europäischen Steuerzahler für einen aufgeblähten Bankensektor aufkommen. Und die Proteste finde ich die Höhe! Eigentlich sollte man den Laden in die Pleite rutschen lassen. Damit auch mal so Herrschaften wie GR-Block sehen was es bedeutet wenn ein Land unkontrolliert in die Pleite rutscht wenn sie immer rumlamentieren wie hart doch die Bedingungen sind die Griechenland erdulden muss, dafür dass es von anderen europäischen Ländern gerettet wird.
    Für die Zyprioten hoffe ich das beste und dass sie anfangen realistisch zu denken.

  11. GR-Block
    19. März 2013, 18:05 | #11

    Sie habt ja soooo Recht, wir sind alle Sünder. Es ist die Gier des Menschen, die die Krise heraufbeschworen hat.

    Nun nützt aber die Erkenntnis, dass wir Menschen sind, nicht wirklich, denn diesen Makel werden wir nicht vor der nächsten Sintflut los. Also bleiben wir dabei, wir müssen herausfinden, wer sich diese Gier am besten zu Nutze macht und ihnen auf die unerotischen Stinkefinger hauen, selbst wenn sie Aphodite und Angela heißen sollten (ooops, sollte etwa…. neinnein unmöglich, das kann nicht ein und die selbe Person sein, uff…).
    Natürlich versuchen die Gesuchten sich zu verstecken oder zeigen mit dem Stinkefinger auf andere oder wissen gar nicht, welche ihrer Taten die schändliche ist. Sicher ist nur, sie sind unter uns und müssen überzeugt werden mitzuhelfen, die EU zu reformieren. Vielleicht sind es nicht wirklich Personen, die wir suchen, sondern ein bestimmtes unternehmerisches, monetäres… Verhalten innerhalb der Gemeinschaft. Und die die davon provitieren, müssen sich einen andern Profit suchen. Der darf genauso unmoralisch sein (moralische Profite machen kaum Lust), soll aber weniger Schaden anrichten (also bitte nur mit Kondom).

    Warum ich Angreifer von außen ausschließe? Das tue ich gar nicht. Nur werden äußere Feinde (z.B. Amerikaner, Chinesen, Russen…) meist (zu) schnell identifiziert und sorgen für ein Zusammenrücken der Gemeinschaft. Das aber findet hier offensichtlich nicht statt. Folglich ist eher ein innerer Feind krisenrelevant. Also, Freiwillige vor, wer übernimmt die Schuld? … wie, keiner!? Ach so, das ist die Aufgabe von Juden, damals wie heute.

    Die einen sagen reflexartig: es sind die da oben. Die anderen genauso reflexartig: es sind die einen, wegen ihrer Gene! der dritte wettert: der Kommunismus ist an allem Schuld! der vierte kontert natürlich: nein, der Kapitalismus zeigt seine häßliche Fratze! Die Dialektiker insistieren, es sei der Staatskapitalismus. Die Neonaturalisten schieben die „angreifenden Märkte“ vor…

    Dabei ist die Suche eigentlich so einfach. Wir haben doch dafür einen Indikator eingebaut, quasi eine „Quantensignatur für Profit“. Ja, es ist die jahrtausende alte Institution „Geld“. Profit läßt sich ganz unvoreingenommen mit dem Parameter Geld messen, egal in welcher Einheit, ob EURO, Dollar, Yuan, Rubel… Also, alle Mann die Taschen umdrehen, dann wollen wir zählen. (nur ein Türke würde das als antideutsche Aufforderung interpretieren). Aber bitte in allen Taschen der Nationen nachschauen. Derer gibt es nämlich jeweils vier. Je eine von Regierungen, von Banken, von Privatunternehmen und Privathaushalten.
    So, jetzt noch Wetten auf den „Verlierer“ abschließen, dann gibt’s die ersten Hochrechnungen noch vor der Bundestagswahl in 6 Monaten. Vielleicht kann bald Venus Angela bei ihrem nächsten Italienbesuch den Daumen hochhalten 😉

Kommentare sind geschlossen