Bürger in Griechenland ernähren sich von Reis, Kartoffeln, Hülsenfrüchten

16. März 2013 / Aufrufe: 749

Die meisten Haushalte in Griechenland ernähren sich wegen der wirtschaftlichen Krise überwiegend von Reis, Kartoffeln und Hülsenfrüchten.

Die Bürger in Griechenland ernähren sich zunehmend von Reis, Kartoffeln und Hülsenfrüchten, da die Krise bei teureren Lebensmitteln wie Fleisch und Fisch „das Messer angesetzt hat“. Anlässlich des Weltverbrauchertags gab die Verbraucherorganisation EKPOIZO die ersten Ergebnisse der Erhebung „Ernährung und Wirtschaftskrise“ bekannt, laut denen mehr als die Hälfte der Haushalte (51%) eine Kürzung ihrer Einkommen erlitten.

44% der Befragten antworteten, ihr Einkommen reiche nicht zur Deckung ihrer alltäglichen Ernährungsbedürfnisse aus. Grundkriterium bei der Auswahl der Lebensmittel, aber auch der täglichen Mahlzeit sind die Kosten. Die wegen der Kosten am meisten eingeschränkten Lebensmittel sind Fleisch (63,7%), Fisch (60,5%), Kuchen (51,2%) und Alkohol (48,8%).

Die Lebensmittel, auf die zur Senkung der Ernährungskosten am häufigsten ausgewichen wird, sind Reis und Kartoffeln (70,8%), Hülsenfrüchte (ebenfalls 70,8%), Brot (50,2%) und Gemüse (46,9%). Zusätzlich erklärten 93% der Befragten, das Ausgehen zum Essen (Restaurants, Tavernen) eingeschränkt zu haben.

(Quelle: in.gr)

Kommentare sind geschlossen