Wichtige Änderungen bei Steuerportal TAXISnet in Griechenland

8. Dezember 2010 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 1.165

Für die Nutzung des Steuerportals TAXISnet des Finanzministeriums in Griechenland ergeben sich ab Dezember 2010 wichtige Änderungen.

Die am 06. Dezember 2010 online gestellte neue Version des griechischen Steuerportals TAXISnet bringt nicht nur einen erweiterten Funktionsumfang, sondern auch ein erheblich aufwändigeres Registrierungsverfahren mit sich. Im Gegensatz zu dem bisherigen Verfahren, das eine einfache Abwicklung per E-Mail vorsah, ist fortan ein schriftlicher Antrag und die Genehmigung durch das zuständige Finanzamt erforderlich. Bevor überhaupt ein neues Benutzerkonto angelegt werden kann, muss der Antragsteller persönlich bei dem für ihn zuständigen Finanzamt vorstellig werden und sich auf geeignete Weise ausweisen, um im weiteren Verlauf seine persönlichen Zugangsdaten für das Steuerportal in schriftlicher Form ausgehändigt zu bekommen. Ist der Antragsteller eine juristische Person, werden die Zugangsdaten dem rechtmäßig autorisierten und bei dem zuständigen Finanzamt registrierten Vertreter übergeben.

Im Rahmen des neuen Antrags- und Identifizierungsverfahrens vor dem zuständigen Finanzamt können natürliche Personen zur Besorgung ihrer Steuerangelegenheiten einen oder mehrere Buchhalter, Steuerberater oder Steuerbüros bevollmächtigen. Sofern es sich dabei um Steuerbüros / Steuerkanzleien handelt, haben diese wiederum obligatorisch einen konkreten Mitarbeiter zu bennenn und zu bevollmächtigen, der für ihre Rechnung handeln wird. Die bevollmächtigten Mitarbeiter müssen sich ebenfalls gemäß dem neuen Verfahren für die Nutzung des Steuerportals TAXISnet registriert haben.

Die vor dem 06. Dezember 2010 registrierten Benutzer des Steuerportals TAXISnet in seiner alten Form können vorläufig mit ihren bisherigen Zugangsdaten noch in einem gewissen Umfang auf die Funktionen der alten Plattform zugreifen, müssen sich jedoch im übrigen ebenfalls dem neuen Verfahren der schriftlichen Antragsstellung und persönlichen Identifizierung bei dem zuständigen Finanzamt unterziehen. Eine konkrete Frist wurde allerdings bisher noch nicht gesetzt, zumal die entsprechenden Dienstanweisungen des Finanzministeriums an die Finanzämter noch ausstehen.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass natürliche Personen die Abwicklung des in jedem Fall obligatorischen Antrags- und Identifizierungsverfahren vor dem zuständigen Finanzamt auch einem Steuerbevollmächtigten antragen können, dem eine entsprechende Spezialvollmacht zu erteilen ist.

  1. admin
    9. Dezember 2010, 22:01 | #1

    Jan :

    Auf meinem Ipad sieht dein Blog irgendwie komisch aus.

    Liegt möglicherweise daran, dass aufgrund der Browser(er)kennung automatisch eine „gestripte“ Version ausgeliefert wird … oder eben auch nicht 🙂

Kommentare sind geschlossen