Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Wirtschaft’

Steuervermeidung der Multis in Griechenland

29. Oktober 2019 / Aufrufe: 390 Kommentare ausgeschaltet

Mit ihren Praktiken zur Steuervermeidung bringen multinationale Konzerne Griechenlands Fiskus jährlich um mehrere hundert Millionen Euro.

In dem Zeitraum ab 1985 bis 2018 sank weltweit der durchschnittliche Firmensteuersatz von 49 % auf 24 %, wobei die USA den Satz allein 2018 von 35 % auf 21 % senkten.

Es handelt sich um einen internationalen Wettlauf um die Anziehung von Kapital und Gewinnen, in dem die Hauptrolle diverse Steuerparadiese spielen, die den multinationalen Firmen eine günstige steuerliche Behandlung bieten.
Gesamten Artikel lesen »

S&P stuft Griechenland herauf

28. Oktober 2019 / Aufrufe: 249 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands Wirtschaft und Kreditwürdigkeit wurden von der Ratingagentur S&P um eine Stufe auf BB- bei positivem Ausblick hochgestuft.

Die internationale Rating-Agentur Standard an Poor’s schritt zur Heraufstufung der griechischen Wirtschaft und der Kreditwürdigkeit des Landes von B+ auf BB-, bei einem positiven Ausblick. Diese – wie im übrigen erwartete – Aufwertung stellt ein Vertrauensvotum an die neue Regierung Griechenlands und die griechische Wirtschaft dar.

Außerdem brach in Erwartung der Hochstufung Griechenlands durch die S&P die Rendite der griechischen 10-Jahres-Anleihe am Freitagnachmittag (25 Oktober 2019) einen neuen Rekord, indem sie auf 1,20 % zurückging, gegenüber den 1,23 %, auf die sie bereits am Donnerstag gesunken war.
Gesamten Artikel lesen »

Gebührenschock bei der Netbank

26. Oktober 2019 / Aufrufe: 1.007 3 Kommentare

Die deutsche Netbank gab eine harsche Anpassung der Konditionen für Girokonten mit Wirkung ab 2020 bekannt.

Die 1998 als reine Onlinebank in Deutschland gegründete „Hamburger netbank AG“ akquirierte im Lauf der Jahre nicht zuletzt zahlreiche im Ausland, also auch in Griechenland ansässige (Privat-) Kunden. Die netbank wurde in einschlägigen Testberichten zwar nie zum „Marktsieger“ gekürt, bot jedoch analog zu den Marktentwicklungen durchaus interessante Konditionen und Leistungen wie unter anderem eine kostenlose Kontoführung.

Letzteres begann sich allerdings nach dem 2015 eingeleiteten Aufkauf der netbank durch die Augsburger Aktienbank schrittweise zu ändern und gipfelte jüngst in einer äußerst harschen Anpassung der Konditionen zum 01.01.2020.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Banken planen neue Abzocken

25. Oktober 2019 / Aktualisiert: 25. Oktober 2019 / Aufrufe: 658 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland schicken die Banken sich trotz aller Proteste gegen ihre unverschämte Tarifpolitik an, schon wieder neue Gebühren und Provisionen auszuhecken.

Griechenlands Premierminister Kyriakos Mitsotakis hatte am Donnerstag (24 Oktober 2019) ein Treffen mit den Bankiers um den absurden Belastungen seitens der Kreditinstitute eine Bremse zu setzen.

Nach den massenhaft bekundeten Protesten verlangt die Regierung von den Banken, die neuen Belastungen zurückzunehmen, die sie den Bürgern aufbürden. Nur dass laut einer Reportage des TV-Senders OPEN die Institute sich anschicken, mit Provisionen sogar auch für Geschäftsvorgänge per Internet noch größere Belastungen einzuführen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Olivenöl entgeht Zöllen der USA

20. Oktober 2019 / Aufrufe: 344 Kommentare ausgeschaltet

Die USA werden im Handelskrieg mit der EU weiterhin keine Strafzölle auf Olivenöl und Oliven aus Griechenland erheben.

Bei einem Treffen mit dem amerikanischen Botschafter in Griechenland, Geoffrey Pyatt, der von dem amerikanischen Wirtschaftsattaché der Botschaft begleitet wurde, brachte der Minister für Agrarentwicklung und Lebensmittel, Makis Voridis, die Befriedigung der griechischen Regierung darüber zum Ausdruck, dass von amerikanischer Seite keine Zölle auf Olivenöl und Tafeloliven aus Griechenland erhoben werden.

Der Minister bat ebenfalls darum, dass die Erhöhungen um 25 % auf (griechische Pfirsich-) Kompotte nicht gelten, da – wie er anführte – die Produktion bereits auf Basis der Normen des amerikanischen Markts eingebracht (verarbeitet) worden war und der wirtschaftliche Schlag groß sein wird.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Banken verdienen sich mit Gebühren goldene Nasen

17. Oktober 2019 / Aktualisiert: 07. April 2020 / Aufrufe: 519 Kommentare ausgeschaltet

Die Banken in Griechenland verdienten 2018 auf dem Rücken ihrer Kunden über 1 Milliarde Euro aus räuberischen Gebühren und Provisionen.

2018 teilten die vier systemischen Banken Griechenland über 1 Mrd. Euro unter sich auf, indem sie fast ein Fünftel ihrer Einnahmen den Kunden aus der Erhebung überdimensionaler Gebühren bei Dienstleistungen aufbürdeten.

Auf Basis der verfügbaren Angaben des (ehemaligen) Ministeriums für Migrationspolitik nehmen die griechischen Banken sogar weitere zighundert Millionen mittels der Provisionen von den Flüchtlingen ein, die aus dem Programm ESTIA mit EU-Mitteln und dem UN-Hochkommissariat für Flüchtlinge und den „philanthropischen“ sogenannten Nichtregierungsorganisationen (NRO) als Verwalter finanziert werden, und weiten so ihre Wuchertaktiken auf neue Bereiche aus.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland hat teuersten Strom in Europa

15. Oktober 2019 / Aufrufe: 707 Kommentare ausgeschaltet

Im Vergleich zum Durchschnittswert der Energiepreise innerhalb der EU hat Griechenland die mit Abstand höchsten Strompreise.

Griechenland hat ein (weiteres) unerfreuliches „Championat“ inne, das mit dem elektrischen Strom zu tun hat: Es hat den teuersten Strom in Europa, und zwar mit großem Abstand von den anderen Ländern der EU.

Wie die griechische Zeitung „Kathimerini“ in einer Reportage berichtete, liegt in Griechenland der Strom-Großhandelspreis im Verhältnis zu dem europäischen Durchschnittswert um 22,20 Euro und im Verhältnis zu Ländern wie Deutschland und Frankreich sogar um 30 Euro pro Megawattstunde (MWh) höher.
Gesamten Artikel lesen »

Neuer Raubzug der Banken in Griechenland

14. Oktober 2019 / Aktualisiert: 07. April 2020 / Aufrufe: 853 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands Banken schreiten wieder zu neuen unverschämten Erhöhungen ihrer Provisionen selbst auch für simple Vorgänge an den Bankautomaten.

In Griechenland scheint nur noch die Atemluft der in den Filialen der Banken verkehrenden Kunden von der neuen Gebührenwelle verschont zu bleiben, die von den Kreditinstitute zwecks Verbesserung ihrer Ertragslage herbeigeführt wurde

Bereits seit Mitte September 2019 sind die Provisionen für Barzahlungen am Schalter signifikant erhöht worden, während bis Ende des Jahres schrittweise eine Abzocke sogar auch auf die Änderung der PIN für Kredit- und Debit- / Konto-Karten verhängt werden wird!
Gesamten Artikel lesen »

Handelskrieg trifft Griechenlands Käse und Pfirsiche

7. Oktober 2019 / Aufrufe: 599 1 Kommentar

Die im Handelskrieg der USA gegen die EU verhängten Strafzölle bedeuten für Exporte von Fetakäse, Käseprodukten und Pfirsichen aus Griechenland einen herben Schlag.

Die Sanktionen Donald Trumps gegen die EU beeinträchtigen griechische Exporte in Höhe von 58 Mio. Euro und die griechischen Erzeuger senden ein Notsignal. Von den Zöllen, welche die Vereinigten Staaten von Amerika gegen die Europäische Union verhängten, sind Exporte … mit griechischem Stempel in Höhe von 58 Mio. Euro bedroht.

Obwohl für Griechenland Olivenöl, Oliven und Weine im Gegensatz zu anderen Ländern wie Spanien, Deutschland und das Vereinigte Königsreich von der Liste der Sanktionen ausgenommen wurden, gelangte das griechische Nationalprodukt, sprich der Feta-Käse in das Visier der USA. Schwer ist der Schlag aber auch für die griechischen Pfirsicherzeuger, die Kompotte im Wert von über 36 Mio. Euro auf die andere Seite des Atlantiks exportieren.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Unternehmer müssen wirkliche Kapitalisten werden

1. Oktober 2019 / Aufrufe: 614 2 Kommentare

Unter Griechenlands Unternehmern herrscht nach wie vor die Mentalität vor, Verluste sozialisieren und Gewinne privatisieren zu können.

Griechenlands Unternehmer aller Branchen haben zu lernen, nicht jedes Mal, wenn das von ihnen eingegangene unternehmerische Risiko nicht „aufgeht“, die Sozialisierung ihrer Verluste auf Kosten der Steuerzahler zu verlangen.

Der Zusammenbruch der Thomas Cook und die Weise, auf welche die in Griechenland Involvierten reagierten, bietet eine erstklassige Gelegenheit, dass sich alle (Regierung, Hoteliers und andere) selbst im Spiegel betrachten und diverse nützliche Rückschlüsse ziehen.

Lassen wir uns mit den Regierungen beginnen.
Gesamten Artikel lesen »