Archiv

Artikel Tagged ‘zollverfahren’

Griechenland verteuert Auslandsbestellungen

15. Juni 2021 / Aufrufe: 1.066 Kommentare ausgeschaltet

Griechenland erhebt ab dem 01 Juli 2021 auf alle aus Drittländern eintreffenden Päckchen unabhängig von ihrem Wert den inländischen Mehrwertsteuersatz.

Gemäß neuen Anweisungen der Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen (AADE) werden in Griechenland alle Päckchen aus außerhalb der EU erfolgenden Käufen mit Mehrwertsteuer belastet werden. Diese Belastung wird ab 01 Juli 2021 beginnen.

Konkret treten laut der AADE angesichts des Geltungsbeginns des neuen Rahmens der EU auf dem Sektor der MwSt. in Zusammenhang mit den elektronischen Handelsvorgängen (E-Commerce) und spezieller der steuerlichen Belastung der aus Drittländern importierten Päckchen folgenden Änderungen ein:
Gesamten Artikel lesen »

Berufungsverfahren in Steuersachen in Griechenland unerschwinglich

10. Mai 2012 / Aufrufe: 615 7 Kommentare

Der Oberste Verwaltungsgerichtshof in Griechenland bestätigte, dass vor der Berufung in Steuersachen 50 Prozent der strittigen Schuld entrichtet werden müssen.

Das Plenum des Obersten Verwaltungsgerichtshofs (StE) erachtet mit einem verkündeten Urteil die Vorauszahlung von 50% des geschuldeten bzw. strittigen Betrags als notwendige Voraussetzung, damit einer einschlägigen Berufung vor den Gerichten stattgegeben wird, und will damit der Verzögerungstaktik seitens der Schuldner ein Ende setzen, welche einzig und allein die Verzögerung von Steuerzahlungen verfolgen.

Leitgedanke dieses Urteils war einerseits die Notwendigkeit der Beschleunigung der über Jahre bei der Justiz anhängig verbleibenden Steuersachen und andererseits Gründe des öffentlichen Interesses. Auf Basis des Musterprozess-Verfahrens befand das Plenum des höchsten Berufungsgerichts, dass die gesetzliche Regelung des Gesetzes N. 3900/2010 (Par. 22), die vorsieht, dass zuerst 50% des strittigen Betrags entrichtet werden müssen, damit vor den Verwaltungsgerichten Berufung in Steuer- und Zollsachen erhoben werden kann und anderenfalls die Berufung abgewiesen wird, verfassungskonform sei und in Einklang mit der Europäischen Menschrechtskonvention (EMRK) stehe.
Gesamten Artikel lesen »