Archiv

Artikel Tagged ‘zinsen’

Steuererklärung 18-Jähriger in Griechenland

15. Februar 2020 / Aufrufe: 138 Kommentare ausgeschaltet

2019 volljährig gewordene Personen müssen 2020 in Griechenland für reale oder fiktive Einkommen des Vorjahres eigene Steuererklärungen abgeben.

Alle jungen Leute, die innerhalb des Jahres 2019 volljährig wurden und 18 Jahre ihres Alters vollendeten, haben in diesem Jahr separate Steuererklärungen einzureichen, sofern sie ein reales oder fiktives Einkommen jedweder Höhe zu deklarieren haben.

Diese Verpflichtung gilt sogar auch dann, wenn auf den Namen eines jungen Manns oder einer jungen Frau, die im vergangenen Jahr 18 Jahre alt geworden sind, während der Dauer des Jahres 2029 Guthabenzinsen der Größenordnung einiger Eurocent festgestellt wurden und auf diese Weise angenommen wird, dass die konkrete natürliche Person verpflichtet ist, 2020 eine eigene Steuererklärung einzureichen.
Gesamten Artikel lesen »

Banken in Griechenland locken mit hohen Zinsen

7. April 2012 / Aktualisiert: 24. September 2017 / Aufrufe: 3.506 9 Kommentare

Die Banken in Griechenland bieten bereits für relativ geringe kurz- und mittelfristige Festgeldanlagen lukrative Zinssätze von bis zu 7% und flexible Konditionen.

Die Zinssätze der Festgeldanlagen bei griechischen Banken bewegen sich weiterhin auf sehr hohen Ebenen von bis zu 7% und bieten bei relativ geringen Mindesteinlagen je nach Produkt zunehmend auch die Flexibilität einfacher Sparkonten.

Der von den griechischen Banken für Festgeldanlagen gebotene Zinssatzsatz liegt im Durchschnitt bei 4,5% bis 5%. Parallel wird den Anlagern zunehmend die Möglichkeit eingeräumt, je nach Produkt die Zinsen einer Festgeldanlage vorab einnehmen oder / und ohne Pönale zur Abhebung eines Teils oder der gesamten Einlage schreiten zu können.
Gesamten Artikel lesen »

Deutschland und Österreich verdienen gut an Griechenland-Krediten

8. März 2012 / Aktualisiert: 24. August 2018 / Aufrufe: 4.099 29 Kommentare

Aus der Beteiligung an den Hilfskrediten für Griechenland haben Deutschland und Österreich bisher insgesamt hunderte Millionen Euro an Zinsen erzielt.

Laut einem der Nachrichtenagentur Reuters vorliegenden Schriftstück des deutschen Finanzministeriums hat der deutsche Steuerzahler von der Hilfe an Griechenland bisher gut profitiert. Die griechische Regierung zahlte bis Ende 2011 für die Kredite in einer Gesamthöhe von 15,17 Milliarden Euro, welche ihr Berlin im Rahmen des ersten Hilfspakets gewährt hat, 380 Millionen Euro Zinsen an die deutsche Regierung. Gemäß dem besagten Schriftstück bewegt sich der Zinssatz der in Rede stehenden Kredite zwischen 3,423% und 4,528%.

Die deutsche Beteiligung an dem zweiten Rettungspaket für Griechenland in Höhe von 130 Milliarden Euro wird bis zu 37,8 Milliarden Euro erreichen. Wenn sich daran wie erwartet auch der IWF beteiligt, wird die deutsche Beteiligung jedoch entsprechend geringer ausfallen.
Gesamten Artikel lesen »