Archiv

Artikel Tagged ‘verschwörungstheorie’

Griechenland ermittelt gegen Verschwörungstheoretiker

9. August 2020 / Aufrufe: 1.412 Kommentare ausgeschaltet

Wegen der Verschwörungsszenarien in Zusammenhang mit dem Coronavirus COVID 19 läuft in Griechenland ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren.

In Griechenland schaltete sich die Staatsanwaltschaft in die Angelegenheit der Verschwörungstheorien ein, die in den sozialen Netzwerken online gestellt werden und die Umsetzung der von der Regierung verhängten Maßnahmen zur Vermeidung der Ausbreitung der Pandemie gefährlich unterminieren.

Konkret leitete der Staatsanwalt des Amtsgerichts Athen, Nikolas Stefanatos, ein Ermittlungsverfahren ein, nachdem ihm auch von dem Department für Cyberkriminalität der Griechischen Polizei (ELAS) Angaben mit den umstrittenen Publikationen und Einstellungen in sozialen Netzwerken zugeschickt wurden, welche die Bürger mit Verschwörungstheorien in Zusammenhang mit dem Coronavirus ermuntern, die zum Schutz der Bürger vor dem Covid-19 umgesetzten Maßnahmen der Regierung zu ignorieren.
Gesamten Artikel lesen »

Wen traf Venezuelas Außenminister in Griechenland?

5. März 2019 / Aufrufe: 902 Kommentare ausgeschaltet

Die mysteriöse Zwischenlandung eines angeblich aus Asien zurückkehrenden Regierungsflugzeugs Venezuelas in Griechenland wirft ernsthafte Fragen auf.

Laut einer Reportage des griechischen TV-Senders SKAI landete am vergangenen Samstagmittag (02 März 2019 ) unter äußerster Geheimhaltung und ohne, dass vorher ein Flugplan eingereicht worden war, auf dem internationalen Athener Flughafen „Eleftherios Venizelos“ das venezolanische Regierungsflugzeug mit dem Kennzeichen YV2486.

Wie der SKAI enthüllt, startete das konkrete Flugzeug von der „Präsidentenpiste“ auf dem Flughafen Maiquetía in Caracas, mit anfänglichem Ziel die Karibik-Insel „Margarita“.
Gesamten Artikel lesen »

Provokation und Verschwörungen in Griechenland

14. Oktober 2013 / Aktualisiert: 27. September 2014 / Aufrufe: 1.122 1 Kommentar

Die SYRIZA vermutet vielleicht zu Recht, die Regierung Samaras in Griechenland plane, die Linke gezielt zu provozieren, sollte dies jedoch auch mit Fakten belegen.

In einer „Geschichte für Wilde“ („Ιστορία για αγρίους“) erzählt Tzimis Panousis den Fall eines alten Linken, der ein Grundstück bei Meligalas kaufte. Er bohrte einen Brunnen, aus dem jedoch anstatt Wasser nur Blut und Konservendosen herauskamen. Ihm blieb keine andere Wahl. Er versiegelte den Brunnen und führte den Vorfall auf Provokation zurück.

Die Linke hat das immer getan. Die Provokation war ein sicherer Zufluchtsort gegenüber dem Offensichtlichen. In den meisten Fällen nicht zu Unrecht. In anderen Jahrzehnten. In der linken Theologie hat jedoch der Provokateur die Rolle des Teufels in der christlichen Theologie inne.
Gesamten Artikel lesen »