Archiv

Artikel Tagged ‘todesfälle’

Weitere Todesfälle wegen Schweinegrippe in Griechenland

30. Dezember 2009 / Aufrufe: 168 Kommentare ausgeschaltet

Obwohl die pandemische Welle der Infektionen mit der Schweinegrippe in Griechenland derzeit abzuklingen scheint, steigt die Anzahl der Todesfälle weiterhin an.

Allein am Dienstag, dem 29. Dezember 2009, verstarben fünf Menschen nach der Infektion mit dem Virus H1N1 und drei weitere Personen verstarben am Mittwoch, womit sich die Anzahl der aufgrund der Schweinegrippe verzeichneten Todesfälle auf inzwischen 71 erhöht.

Insgesamt ist in Griechenland bisher rund 1 Million Menschen an der Neuen Grippe erkrankt. Schätzungen zufolge haben sich rund weitere 200.000 Personen mit dem Virus H1N1 infiziert, jedoch keine Symptome einer Erkrankung gezeigt. Einbezüglich der Personen, die sich gegen die Schweinegrippe impfen ließen, haben sich somit bei etwa 15 % der Gesamtbevölkerung Antikörper entwickelt. Nach Ansicht der Wissenschaftler müsste dieser Anteil allerdings bei wenigstens 30 % liegen, um einer pandemischen Infektionswelle einhalt gebieten zu können.

In Griechenland mag das ungewöhnlich gute Wetter zu dem derzeitigen Abklingen der Infektionswelle beigetragen haben. Trotzdem wird die Bevölkerung weiterhin aufgefordert, an der Aktion der Massenimpfung teilzunehmen und sich gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen, da eine neue Infektionswelle sogar noch im März auftreten könne.

Bereits über 50 Tote wegen Schweinegrippe in Griechenland

16. Dezember 2009 / Aufrufe: 238 Kommentare ausgeschaltet

Die Schweinegrippe hat in Griechenland bisher bereits 52 Todesopfer gefordert, Dutzende weiterer Patienten werden in zum Teil kritischen Zustand auf Intensivstationen behandelt. Die an der Schweinegrippe gestorbenen Personen waren häufig bereits gesundheitlich vorbelastet, jedoch sind inzwischen auch etliche Personen verstorben, die  vor der Infektion mit dem Virus H1N1 völlig gesund waren.

Obwohl sich in Griechenland derzeit ein leichter Rückgang bei den Neuinfektionen mit der Schweinegrippe abzuzeichnen scheint, kann dies auf keinen Fall als Anzeichen für ein generelles Abklingen der Infektionswelle gewertet werden. Trotz aller Apelle an die Bevölkerung bleibt allerdings die Beteiligung an der Massenimpfung gegen die Neue Grippe nach wie vor weit hinter den anfänglich gehegten Erwartungen zurück.

Jedenfalls besteht seit dem 14. Dezember 2009 für Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht eine der Impfstellen aufsuchen können, nun auch die Möglichkeit, sich zu Hause bzw. an ihrem Aufenthaltsort impfen zu lassen. Anmeldungen werden unter der Rufnummer 1135 entgegen genommen., unter Angabe der persönlichen Daten (Name, Adresse, Telefon) und des Grundes, der das Aufsuchen eines der lokalen Impfzentren nicht erlaubt.

40 Tote wegen Schweinegrippe in Griechenland

9. Dezember 2009 / Aufrufe: 270 Kommentare ausgeschaltet

Am Mittwoch (09. Dezember 2009) verstarben vier weitere Personen infolge einer Infektion mit dem Virus H1N1, womit sich die Anzahl der durch die Schweinegrippe verursachten Todesfälle in Griechenland auf inzwischen 40 erhöht. Konkret verstarben vier Männer im Alter von jeweils 40, 50, 54 und 56 Jahren Jahren, drei von ihnen litten bereits vor der Infektion mit der Neuen Grippe an anderen mehr oder weniger schweren Erkrankungen.

Bezeichnenderweise sind von bisher insgesamt 99 an der Schweinegrippe erkrankten und in Intensivstationen in ganz Griechenland eingewiesenen Patienten inzwischen 40 verstorben, was einem Anteil von knapp 40% entspricht. Die vor dem steilen Anstieg der Ausbreitung der Schweinegrippe in Griechenland gestellten Prognosen gingen dagegen von einer Sterblichkeitsrate der in Intensivstationen eingelieferten Erkrankten von nur etwa 15% aus.