Archiv

Artikel Tagged ‘stilllegung’

Griechenland bremst Änderungen bei Kfz-Steuer

17. Februar 2020 / Aufrufe: 107 Keine Kommentare

Die Änderungen bei der Kraftfahrzeugsteuer scheinen in Griechenland um ein weiteres Jahr verschoben werden zu sollen.

Wie in Griechenland eine Reportage der Tageszeitung „Vima“ anführt, werden die 5.280.000 Eigentümer privater Personenfahrzeuge trotzt der Beteuerungen, dass es Änderungen zum Besseren geben werde, aufgerufen sein, Ende 2020 die selben Kfz-Steuern wie jene zu entrichten, die sie auch vor ungefähr einem Monat (für das Jahr 2020) zahlten.

Somit werden die Eigentümer wenigstens zwei Jahre zu warten haben, da die Änderungen sich erst auf die (gegen Ende 2021 zu entrichtenden) Kfz-Steuer 2022 beziehen werden.
Gesamten Artikel lesen »

Keine Änderungen bei Kfz-Steuer 2020 in Griechenland

10. Oktober 2019 / Aufrufe: 634 Kommentare ausgeschaltet

Griechenland verschiebt die Neuberechnung der Kraftfahrzeugsteuer auf 2020 und somit die befürchteten Steuererhöhungen um ein Jahr.

 Die neuen Änderungen bei dem Berechnungsmodus der Kraftfahrzeugsteuer stellen praktisch „alles auf den Kopf“, wobei in Griechenland das Transportministerium allerdings versichert, die Fahrzeugbesitzer werden in diesem Jahr (sprich bei der Kfz-Steuer für 2020) noch keine Belastungen sehen, sondern erst mit den Bescheiden des nächsten Jahres (für 2021).

Infolge der einschlägigen EU-Verordnung ist eine Neuberechnung der ausgestoßenen Emissionen vorgesehen, die auf einem neuen Testverfahren für Leichtfahrzeuge (WLTP) basiert, wonach die Berechnung auf Basis der CO2-Emissionen erfolgt.
Gesamten Artikel lesen »

Besteuerung ausländischer Fahrzeuge in Griechenland

2. März 2019 / Aufrufe: 989 Kommentare ausgeschaltet

Steuerliche Veranlagung für Pkw mit ausländischen Kennzeichen in Griechenland.

Unter Anwendung des Inhalts eines auf 1989 datierten Runderlasses der Steuerverwaltung stellt die Steuerverwaltung klar, dass sogar auch in den Fällen, in denen ein Fahrzeug im Ausland zugelassen worden ist, also ausländische Kennzeichen führt, es dessen Eigentümer in Griechenland mit Lebenshaltungsindiz und Steuer luxuriöser Lebensführung belastet, sofern das Fahrzeug sich in Griechenland im Verkehr befindet und sein Eigentümer seinen Steuerwohnsitz in Griechenland hat.

Das Thema, das im Wesentlichen der Praxis des Verkehrs von Fahrzeugen mit hauptsächlich bulgarischen Kennzeichen auf den griechischen Straßen eine große Schranke setzt, wird durch einen Beschluss der Direktion für die Lösung von Differenzen geklärt, die ein Steuerpflichtiger anrief, der in Nordgriechenland ausfindig gemacht wurde, ein hubraumstarkes Fahrzeug (vom Typ SUV) mit Kennzeichen des Nachbarlands zu führen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: 70000 Kfz-Abmeldungen innerhalb von 6 Wochen

23. Dezember 2013 / Aufrufe: 1.289 Kommentare ausgeschaltet

Innerhalb von eineinhalb Monaten gaben in Griechenland mehr als 70.000 Eigentümer privater Fahrzeuge die Kfz-Kennzeichen ihrer Wagen zurück!

Aus Unvermögen, die Kfz-Steuer für ihre Fahrzeuge zahlen zu können, sputen sich viele Bürger, vor Ablauf der Fristen die Kfz-Kennzeichen ihrer Wagen abzugeben (sprich die Fahrzeuge abzumelden). Wie die ersten Daten von den Finanzämtern zeigen, wird im Vergleich zum Vorjahr die Lage in diesem Jahr noch schlimmer sein, da geschätzt wird, dass diejenigen, die sich von ihrem Auto zu trennen gezwungen sein werden, sehr viel mehr sein werden.

Laut den Fakten, welche die Zeitung „Dimokratia“ enthüllt, wurden ab dem 01 November bis zum 15 Dezember 2013 insgesamt 70.149 Kfz-Kennzeichen abgegeben. Diese Fahrzeuge wurden (vorübergehend) stillgelegt, damit ihre Eigentümer den erdrückenden Steuern, fiktiven Einkommensveranlagungen und Kfz-Steuern entgehen. Im vergangenen Jahr waren während des selben Zeitraums 35.000 Kfz-Kennzeichen bei den Finanzämtern abgegeben worden.
Gesamten Artikel lesen »

Einstellung des Personenzugverkehrs auf Bahnstrecken in Griechenland

29. Januar 2011 / Aufrufe: 1.551 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wird im Rahmen der gesetzlich verfügten Sanierung der Griechischen Bahn auf zahlreichen Eisenbahnstrecken der Personenzugverkehr überraschend eingestellt.

Unter Berufung auf die obligatorische Umsetzung der gesetzlichen Bestimmungen zur radikalen Sanierung der Griechischen Bahn (OSE) gab die seit Anfang 2011 ausschließlich zuständige Bahnbetriebsgesellschaft TRAINOSE die Einstellung des Personenzugverkehrs auf Dutzenden als unrentabel eingestuften Eisenbahnlinien bekannt.

Bezeichnenderweise erfolgte sogar noch während der laufenden Woche der Vorverkauf von Fahrkarten für Züge, die nun ohne jegliche Vorankündigung kurzfristig gestrichen werden. Laut der Bekanntmachung der TRAINOSE werden ab Sonntag (30. Januar 2011) die nachstehenden Strecken bis auf weiteres stillgelegt bzw. die jeweiligen Personenzüge nicht mehr verkehren:
Gesamten Artikel lesen »

Bahnlinie Pyrgos – Kalamata auf Peloponnes in Griechenland wird stillgelegt

21. Januar 2011 / Aktualisiert: 01. Juli 2013 / Aufrufe: 2.260 1 Kommentar

Im Rahmen der Sanierung der Griechischen Bahn wird der Personenzugverkehr auf der Eisenbahnstrecke Pyrgos – Kalamata auf der Halbinsel Peloponnes in Griechenland eingestellt.

Wie bereits in einem früheren Beitrag über die geplante Stilllegung von Eisenbahnstrecken in Griechenland global angekündigt gab die griechische Bahnbetriebsgesellschaft TRAINOSE die Einstellung des Zugverkehrs auf der peloponnesischen Bahnstrecke Pyrgos – Kalamata ab Montag, dem 24. Januar 2011 bekannt. Betroffen sind konkret die Züge Nr. 1350, 1351, 1352 und 1353. Ob und gegebenenfalls in welchem Umfang der Personenzugverkehr auf dieser Bahnstrecke jemals wieder aufgenommen werden wird, steht bisher völlig offen.

Der Beschluss zur Stilllegung der Bahnlinie Pyrgos – Kalamata erfolgte im Rahmen der neuen Politik, zu deren Umsetzung die Unternehmensführung der TRAINOSE in Realisierung der Bestimmungen des Gesetzentwurfs zur Sanierung der griechischen Eisenbahn (OSE) angehalten ist. Der Sanierungsplan sieht unter anderem die Einstellung des Zugbetriebs auf defizitären Strecken vor, um die Betriebskosten der Griechischen Bahn zu senken.