Archiv

Artikel Tagged ‘nfc’

Kartenzahlungen ohne PIN in Griechenland

21. Dezember 2020 / Aufrufe: 787 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wurde das erhöhte Limit für Kartenzahlungen ohne Eingabe der PIN bis Ende März 2021 verlängert.

Der griechische Bankenverband (HBR) informierte mit seiner heutigen Bekanntmachung das Publikum über die Verlängerung der Umsetzung der Anhebung des Limits für kontaktlose Transaktionen mit Zahlungskarten ohne PIN-Eingabe auf 50 Euro bis zum 31 März 2021.

Parallel wird erneut ausdrücklich daran erinnert, auf jeden Fall die erforderliche Vorsicht bei der sicheren Aufbewahrung der Debit- und Kreditkarten walten zu lassen.
Gesamten Artikel lesen »

Kontaktlose Kartenzahlungen in Griechenland

23. September 2020 / Aufrufe: 898 Kommentare ausgeschaltet

Neuer Beschluss über die kontaktlosen Transaktionen, was mit dem Limit gilt

Gemäß einem in Griechenland am 22 September 2020 bekannt gegebenen Beschluss informiert der Griechische Bankenverband (HBA) das Geschäftspublikum über die Beibehaltung des auf 50 Euro erhöhten Limits für kontaktlose Transaktionen mit Zahlungskarten (sprich Kredit- und Debit-Karten bzw. NFC-Geräten) ohne Eingabe einer „Persönlichen Identifikationsnummer“ (PIN) bis Ende 2020.

Obwohl damit praktisch ein erhöhtes Betrugs- und Missbrauchsrisiko einhergeht, werden alltäglich zahllose Vorgänge eines Hin- und Hergebens der Karten und physischen Kontakts mit POS-Tastaturen vermieden, wobei Bakterien Viren und natürlich speziell auch das Coronavirus Covid-19  übertragen werden können.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland schlägt wegen NFC-Karten Alarm

15. Oktober 2018 / Aufrufe: 761 Kommentare ausgeschaltet

Die Datenschutzbehörde in Griechenland schlägt wegen der Sicherheitsrisiken Alarm, welche die Nutzung von Karten für kontaktlose Zahlungen birgt.

In Griechenland schlägt die Datenschutzbehörde bei den Banken bezüglich der Verwendung von Debit-Karten / Kontokarten für kontaktlose Zahlungen von bis zu 25 Euro Alarm.

Mit ihrem Beschluss (Nr. 48/2018) betont die Behörde, dass ernsthafte Gefahren bestehen:

  1. wenn im Fall eines die Karte in die Hände eines Dritten gelangen kann, der sie für Einkäufe von jeweils bis zu 25 Euro nutzen kann, ohne die PIN zu kennen,
  2. weil eine solche Karte mittels hochfrequenter Funkwellen kommuniziert, was bedeutet, dass jemand mit einem geeigneten Gerät persönliche Daten wie die Nummer und die Gültigkeitsdauer der Karte erfassen kann.


Gesamten Artikel lesen »