Archiv

Artikel Tagged ‘nato’

Erdogan zielt auf sich selbst

5. März 2020 / Aufrufe: 541 Keine Kommentare

Erdogan glaubt, den Westen zu erpressen, hält die Waffe jedoch an die eigene Schläfe.

Einer der in den internationalen diplomatischen Kreisen geläufigsten „Aphorismen“ lautet, Pakistan verhandele mit dem Westen, dabei eine Waffe an den eigenen Kopf haltend.

Die Türkei hat unter Präsident Tayyip Erdogan diese einzigartige Verhandlungstechnik (weiter-) entwickelt, indem sie mit einer Pistole auf den Westen und gleichzeitig eine andere Waffe gegen die eigene Schläfe gerichtet hält.
Gesamten Artikel lesen »

Türkei droht USA

13. Dezember 2019 / Aufrufe: 322 Kommentare ausgeschaltet

Außer Rand und Band geraten droht die Türkei sogar auch den USA.

Die Türkei stößt Drohungen sogar auch gegen die USA aus, wobei der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu am 11 Dezember 2019 mitteilte, sein Land könnte wegen der Sanktionen bezüglich des Kaufs der S-400 die USA aus dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik hinauswerfen.

Vorhergehend erklärte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, Ankara werde das russische Raketenabwehrsystem S-400 nicht aufgeben um amerikanische Patriot zu kaufen.
Gesamten Artikel lesen »

NATO müsste Türkei rauswerfen

8. Dezember 2019 / Aufrufe: 503 Kommentare ausgeschaltet

Warum die NATO die Türkei hinauswerfen sollte und warum sie es trotzdem nicht tut.

Wenn die Organisation des Nordatlantikvertrags (NATO) ein normaler Club wäre, würde sie nicht zögern, eins ihrer Mitglieder hinauszuwerfen: nämlich die Türkei. Das Land ist seit Jahrzehnten ein schwieriger Partner: 1974 gelangte es an dem Punkt an, gegen das Militär eines anderen Mitgliedslands, sprich Griechenlands (auf Zypern) zu kämpfen.

Unter dem Präsidenten Recep Tayyip Erdogan scheint die Türkei sich jedoch immer mehr von einem Freund mit einem feindlichen und instabilen Verhalten in einen offenen Gegner zu verwandeln. Dennoch kann die NATO sie nicht einfach hinauswerfen. Dies ist so, weil die Türkei „nuklear“ zu antworten vermag – und zwar nicht im übertragenen, sondern im wörtlichen Sinn des Begriffs.
Gesamten Artikel lesen »

Verbündete lassen Griechenland hängen

5. Dezember 2019 / Aufrufe: 951 2 Kommentare

NATO, EU und Deutschland lassen Griechenland gegenüber der Türkei im Stich und die Regierung ist angesichts der ernsthaften nationalen Krise hilflos.

Auf die rohen Drohungen der Türkei bezüglich der Anzweiflung der griechischen Souveränität, einer „Invasion“ und der willkürlichen Nutzung des griechischen Festlandsockels antwortet die Regierung unter Kyriakos Mitsotakis mit einer Internationalisierung der Krise und vermeidet, klare Botschaften an die andere Seite der Ägäis zu schicken.

Die Weiterleitung an NATO und Europäische Union mag richtig sein, die Resultate sind jedoch dürftig. Es werden nur Erklärungen über guter Absichten und … Sympathiebekundungen eingenommen. Hinsichtlich der Essenz zeigt zumindest bisher absolut nichts eine starke Front für Griechenland und gegen die Türkei.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands „Freund“ Macron und seine Fregatten

22. April 2018 / Aufrufe: 1.695 1 Kommentar

Griechenlands sogenannte Freunde und Partner fahren unbeirrt darin fort, die bankrotte Wirtschaft des Landes auszusaugen.

Emmanuel Macron brachte schließlich fertig, was seine beiden Vorgänger nicht zu schaffen vermochten: nämlich zu Gunsten der Rüstungsindustrie ihres Landes die Absaugung von Ressourcen aus der bankrotten Wirtschaft Griechenlands fortzusetzen.

Tatsächlich vermochten weder Sarcozy (2009) noch Hollande (2013) den griechischen Premierministern Karamalis, Papandreou, Samaras die Unterschrift abzuluchsen, die nun Emmanuel Macron von Alexis Tsipras sicherstellte.
Gesamten Artikel lesen »

NATO lässt Griechenland im Regen stehen

16. April 2018 / Aufrufe: 1.192 2 Kommentare

Laut Jens Stoltenberg sind die Differenzen zwischen Griechenland und der Türkei kein Thema der NATO.

Jens Stoltenberg, Generalsekretär der sogenannten „Organisation des Nordatlantikvertrags“ (NATO), erklärte in einem an die türkische Nachrichtenagentur Anadolu gegebenen Interview, es liege nicht in den Absichten der NATO, sich in die Differenzen zwischen Griechenland und der Türkei einzumischen oder eine aktivere Rolle in deren Lösung anzunehmen.

Es handelt sich um ein Thema, das zwischen Türkei und Griechenland beigelegt werden muss„, erklärte der Generalsekretär der Allianz.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland ist EU-Champion bei Rüstungsausgaben

19. Februar 2017 / Aufrufe: 1.548 5 Kommentare

In Europa gibt ausgerechnet das überschuldete Griechenland im Verhältnis zum BIP des Landes das meiste Geld für sein Militär aus.

Wie bei der deutschen Zeitung „Die Welt“ zu lesen war, zählen die Rüstungsausgaben des „überschuldeten Griechenlands“ zu den höchsten in Europa, während im „Handelsblatt“ unterstrichen wurde, die griechische Krise schlage wieder in einem ungeeigneten Moment zu.

Auf eine ironische Weise stellt Griechenland das meiste Geld für Panzerfahrzeuge bereit„, lautet es im Titel eines Beitrags auf der Website der „Welt“, in dem der Redakteur die Angaben kommentiert, die das Internationale Institut für militärische Studien (IISS) in London bezüglich der staatlichen Ausgaben für militärische Rüstungssysteme europäischer Länder, die Mitglieder der NATO sind, an die Öffentlichkeit gibt.
Gesamten Artikel lesen »

Obama an Griechenland: zahlen, verhökern, kuschen

19. November 2016 / Aufrufe: 2.068 4 Kommentare

Die Versprechungen des abtretenden amerikanischen Präsidenten Barack Obama an Griechenland kommen das Land letztendlich sehr teuer zu stehen.

Was genau und wie viel die Geschichte mit dem Besuch des amerikanischen Präsidenten Barack Obama in Athen kosten wird, werden wir im Lauf der Wochen und Monate erfahren, wenn der Staub der Erklärungen und Komplimente sich legen wird.

Die an Griechenland gerichtete Botschaft aus Obamas Erklärungen ist jedenfalls klar und kodiert: bezahlt (2% des BIP an die NATO), verkauft (also „Reformen durchführend, indem verhökert wird, was noch übrig geblieben ist) und exkludiert (eure Beziehungen zu denen, die den USA nicht genehm sind, im vorliegenden Fall zu Russland).
Gesamten Artikel lesen »

KategorienPolitik Tags: , ,

NATO will keine Kürzung der Rüstungsausgaben Griechenlands

1. Juli 2015 / Aktualisiert: 04. Juli 2015 / Aufrufe: 1.630 8 Kommentare

Die NATO will, dass Griechenland seinen Verteidigungsetat nicht kürzt, sondern weiterhin auf dem Niveau von 2 Prozent des BIP hält.

Jens Stoltenberg, Generalsekretär des Nordatlantik-Pakts, erklärte gegenüber dem deutschen staatlichen TV-Sender ZDF, Griechenland dürfe nicht zur Einschränkung seiner Verteidigungsausgaben schreiten, da es als Mitgliedstaat der NATO eine signifikante Rolle in Südeuropa spielt. Auf die Frage antwortend, ob Griechenland im Fall des Ausscheidens aus der Eurozone Mitglied der NATO bleiben wird, hob Stoltenberg hervor: „Die griechische Regierung betont immer, dass sie wünscht, ein zuverlässiges Mitglied der NATO zu bleiben.

Der NATO-Generalsekretär betonte, er erwarte von der griechischen Regierung, weiterhin 2% des BIP für die Verteidigung aufzuwenden. Außerdem unterstrich er, kein Mitglied der griechischen Regierung habe die Wirtschaftskrise mit der Beteiligung an der NATO in Verbindung gebracht: „Ganz im Gegenteil, sie bekunden immer ihre Widmung an die NATO, und ich begrüße das„.

Es sei angemerkt, dass in einer früheren Phase der Verhandlungen bereits auch der IWF den Vorschlag Griechenlands bezüglich der Kürzung des Verteidigungsetats abgewiesen hatte.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Griechenlands geopolitische Waffe

12. April 2015 / Aktualisiert: 04. Oktober 2017 / Aufrufe: 2.063 Kommentare ausgeschaltet

Mythen und Wahrheiten über Griechenland als geopolitischer Zankapfel der Großmächte.

Griechenland darf niemals russisch werden, folglich hat es britisch zu werden„, hatte der erste Botschafter Britanniens, Sir Edmund Lyons gesagt. Wenige Jahre früher bekam der gerade zum Regierungschef Griechenlands gewählte Ioannis Kapodistrias in der Galerie des Buckingham-Palasts nach langer Wartezeit mittels des beleidigenden Verhaltens des Königs das Missfallen Londons über seine russenfreundliche Einstellung zu spüren. Der Regent ging an ihm vorbei, drehte sich dann um, um ihm zu sagen: „Ach, der Herr ist immer noch hier?

Die selbige Gründung eines unabhängigen griechischen Staates ist eine offenkundige Bestätigung des geopolitischen Wertes des Landes. Zwei Großmächte – Russland und Großbritannien – mit diametral gegensätzlichen Zielsetzungen gegenüber dem Osmanischen Reich kamen zu der Kompromisslösung, die Unabhängigkeit Griechenlands zu unterstützen, damit keine der beiden das exklusive Privileg seines Schützers hat.
Gesamten Artikel lesen »

KategorienPolitik Tags: , ,