Archiv

Artikel Tagged ‘michaliolakos’

Twitter blockt Griechenlands Möchtegern-Hitler

10. Oktober 2020 / Aufrufe: 361 Keine Kommentare

Twitter blockierte den Account des Leiters der in Griechenland als kriminelle Organisation charakterisierten Chrysi Avgi.

Am 09 Oktober 2020 wurde der Twitter-Account des Parteivorsitzenden Nikos Michaloliakos der Goldenen Morgenröte (Chrysi Avgi) deaktiviert, da er die Betriebs-/ Nutzungsregeln des sozialen Netzwerks verletzte. Konkret erschien aktuell bei einem  Aufruf der Seite https://mobile.twitter.com/michaloliakosn die Mitteilung „Dieser Account wurde gesperrt„.

Es sei angemerkt, dass in Griechenland nach einem jahrelangen Gerichtsverfahren die Partei Chrysi Avgi als kriminelle Organisation charakterisiert wurde. Mit der Verkündung des Strafmaßes für die in dem Prozess angeklagten bzw. nunmehr (erstinstanzlich …) verurteilten Personen ist allerdings erst ab dem kommenden Montag (12 Oktober 2020) zu rechnen.

(Quellen: dikaiologitika.gr, Medienberichte)

Griechenlands Goldene Morgenröte zerfällt

17. Juli 2019 / Aktualisiert: 07. April 2020 / Aufrufe: 422 Kommentare ausgeschaltet

Nachdem sich in Griechenland der Europaabgeordnete Giannis Lagos von der Chrysi lossagte und weitere 14 Funktionäre mitnahm, befindet die Partei sich unter Auflösung.

Die Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte) schaffte bei den Parlamentswahlen in Griechenland am 07 Juli 2019 nicht, wieder in das Parlament einzuziehen, und die Partei befindet sich mittlerweile praktisch unter Auflösung, da ihr nunmehr einziger noch aktiver Parlamentarier – nämlich der EU-Abgeordnete Giannis Lagos – bekannt gab, sich von der Partei unabhängig zu machen, und parallel erklärte, ihm folgen auch andere ehemalige Abgeordnete der Chrysi Avgi.

Diese Entwicklung kommt obendrein in dem Moment, wo der seit Jahren andauernde Prozess gegen Mitglieder der rechtsextremen neonazistischen / neofaschistischen Chrysi Avgi sich mit der Verteidigungsrede der Angeklagten (zu denen auch Giannis Lagos zählt) auf der „Zielgeraden“ befindet.
Gesamten Artikel lesen »