Archiv

Artikel Tagged ‘lebenshaltung’

Mindestlohn in Griechenland und Europa

8. Februar 2020 / Aufrufe: 296 Keine Kommentare

Griechenland zählt zu den Ländern der EU, in denen der gesetzliche Mindestlohn praktisch nicht zur Bestreitung des Lebensunterhalts ausreicht.

Die Angaben des Statistischen Amts der Europäischen Union (Eurostat) zeigen, dass es bei den Mindestlöhnen in den Ländern Europas große Unterschiede gibt.

In Griechenland hat der gesetzliche Mindestlohn sich inzwischen auf 758 Euro (brutto) gestaltet und mittlerweile hat die Diskussion darüber begonnen, um wie viel er im Juni 2020 steigen soll.
Gesamten Artikel lesen »

Was das Leben in Griechenland kostet

5. April 2012 / Aktualisiert: 21. Oktober 2012 / Aufrufe: 8.915 5 Kommentare

Wie viel kostet eigentlich das alltägliche Leben in Griechenland?

Diese Frage versuchte ein Korrespondent der französischen Zeitung Liberation in Griechenland zu beantworten. Er begab sich also für einen Tag in die Straßen Thessalonikis, tätigte die alltäglichen Einkäufe und stellte eine (wenn auch nicht stellvertretende, so doch immerhin der Orientierung dienende) Rechnung für das alltägliche Leben in Griechenland auf.

  • 10:20 Uhr: Ein Päckchen Zigaretten vom Kiosk. Wert 3 Euro.
  • 12:40 Uhr: Ein Gyros-Fleischspießchen. Wert 2,90 Euro.
  • 13:30 Uhr – Erledigung alltäglicher Einkäufe:
    • Brot: 0,75 Euro
    • 1 Liter Olivenöl: 3,53 Euro
    • 1 Aubergine: 1,05 Euro
    • 5 Bananen: 1,80 Euro
    • 1 Liter Milch: 1,29 Euro
    • 1 kleiner Beutel Fertigsalat: 2,47 Euro
    • 250 gr Käse in Scheiben: 2,65 Euro
    • 1 kleines Glas Nougatcreme: 2,15 Euro
    • 1 kleines Glas Honig: 4,83 Euro
    • Toilettenpapier (8 Rollen): 4,72 Euro

Zwischensumme: 25,24 Euro

  • 17:00 Uhr: Kaffee mit Freunden. Wert 3,50 Euro.
  • 18:45 Uhr: Rückfahrt nach Hause mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Fahrschein 1,40 Euro.
  • 22:00 Uhr: Auto betanken. 10 Liter x 1,81 €/Liter, Wert 18 Euro.

Tagessumme: 48,14 Euro

Obwohl die Preise ungefähr die selben wie in Frankreich sind, sind es die Einkommen nicht„, führt der Reporter an und fragt sich: „Wie kann jemand seine Familie unterhalten, Medikamente, Schulen, seine Kredite mit 700 Euro bezahlen, die er im Monat bei täglich 8 bis 10 Stunden Arbeit verdient? Wie kann er mit 250 Euro leben, die ihm eine Halbtagsbeschäftigung einbringen?

(Quelle: Newsbeast)