Archiv

Artikel Tagged ‘korruption’

Korrupter Bürgermeister in Griechenland verhaftet

30. Juli 2013 / Aufrufe: 549 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wurde ein stellvertretende Bürgermeister einer Gemeinde in Attika wegen Erpressung und passiver Bestechung festgenommen.

Der stellvertretende Bürgermeister Marios Liakopoulos der Gemeinde Chaidari (Attika) wurde von Polizeibeamten der Direktion für interne Angelegenheiten der griechischen Polizei (ELAS) unter der Beschuldigung der versuchten Erpressung und der passiven Bestechung verhaftet.

Gemäß den aus der Ermittlung des Dezernats für interne Angelegenheiten hervorgegangenen Fakten erpresste der 45-jährige stellvertretende Bürgermeister Eigentümer von Imbiss-Wagen („Kantina“) des Gebiets und verlangte ernsthafte Beträge, um ihnen den Betrieb ihrer Unternehmen zu gestatten.
Gesamten Artikel lesen »

Der Drache und die Heilige Regierung in Griechenland

24. Juli 2013 / Aktualisiert: 08. Februar 2017 / Aufrufe: 644 Kommentare ausgeschaltet

Die Regierung in Griechenland schafft selbst die Drachen, um sie dann in der Rolle des Heiligen Georgios zu töten.

Auf vielen griechischen Ikonen wird der Heilige Georgios dargestellt wie er einen gefährlichen Drachen tötet. Dieses Bild scheint die griechische Regierung inspiriert zu haben. Alle Nase lang schafft sie allein die Drachen, die sie dann tötet, um die Rolle des Heiligen zu übernehmen.

Das hat jedoch nichts mit der Heiligkeit zu tun. Der griechische Staatsapparat ist als Drache dargestellt worden, der die griechische Wirtschaft quält. Die Wahrheit ist, dass der griechische Staatsapparat voller parasitärer Phänomene ist. Er wurde mit Verantwortung der Regierung geschaffen, ohne jegliches Leistungsprinzip, mit Menschen, die ihre Parteikundschaft waren.
Gesamten Artikel lesen »

Korrupte Beamte in Griechenland haben Pensionsanspruch

23. Juli 2013 / Aufrufe: 1.250 7 Kommentare

Laut dem Obersten Rechnungshof in Griechenland darf eidbrüchigen Beamten der Anspruch auf ihre Pension nicht versagt werden.

„Eidbrüchige“ öffentliche Bedienstete in Griechenland, die rechtskräftig zu einer Haftstrafe von bis zu 5 Jahren oder auch zu einer Gefängnisstrafe von über 5 Jahren verurteilt worden sind, verlieren nicht ihren Pensionsanspruch.

Dies urteilte der Senat des Obersten Rechnungshofs bei einer hinter verschlossenen Türen erfolgten Sitzung und gab einem Finanzbeamten Recht, der wegen passiver Korruption zu einer auf Bewährung ausgesetzte Freiheitsstrafe verurteilt und dem deswegen die Zahlung einer Pension verweigert worden war.
Gesamten Artikel lesen »

Kommunen sind Champions der Misswirtschaft in Griechenland

16. Juli 2013 / Aufrufe: 850 1 Kommentar

Laut dem Jahresbericht 2012 des Verwaltungs-Generalinspektors in Griechenland sind die Kommunen weiterhin die Champions bei Misswirtschaft und Intransparenz.

Wie aus dem Bericht des Generalinspektors der öffentlichen Verwaltung (GEDD) hervorgeht, bezieht sich der größte Anteil der Fälle je thematische Kategorie, welche der Inspektor 2012 untersuchte, wieder auf die Verwaltung der Finanzen, während bezüglich der Rangfolge der Fälle nach öffentlichen Trägern das Zepter auch in diesem Jahr wieder die Träger der lokalen Selbstverwaltungen inne hatten.

Laut dem Jahresbericht stellen die größte thematische Kategorie die Fälle der wirtschaftlichen Verwaltung dar (38%), gefolgt von Bauthemen (14,3% der Fälle) verschiedenen Themen des Betriebs der öffentlichen Behörden (13,4%), Missachtung von Verwaltungsverfahren (8,3%) und sonstigen Kategorien mit geringeren Anteilen.
Gesamten Artikel lesen »

Artikel weiterlesen: Seite 1 Seite 2

Korrupte Steuerfahnder in Griechenland in U-Haft

14. Juli 2013 / Aufrufe: 272 Kommentare ausgeschaltet

Die drei Steuerfahnder, die in Griechenland am 08 Juli 2013 wegen Erpressung und passiver Korruption verhaftet wurden, sind in Untersuchungshaft genommen worden.

Die drei Beamten der Einheit zur Verfolgung von Wirtschaftverbrechen (SDOE), die beschuldigt werden, von dem Eigentümer eines Geschäfts in Thessaloniki ein Schmiergeld in Höhe von 25.000 Euro gefordert zu haben um von der Feststellung einer Geldstrafe abzusehen, die laut ihren Behauptungen 100.000 Euro erreichen konnte, wurden vorläufig inhaftiert.

Die drei Angeklagten – ein 60-jähriger Leiter einer Prüfungsabteilung der Bezirksdirektion der SDOE Zentralmakedoniens, sein 55-jähriger Stellvertreter und ein 37-jähriger Prüfer – machten vor der regulären Untersuchungsrichterin ihre Aussage und wiesen die Beschuldigungen allesamt zurück.

Die Untersuchungsrichterin und die zuständige Staatsanwältin kamen jedoch schließlich zu der übereinstimmenden Ansicht, die Angeklagten in Untersuchungshaft einzuweisen.

(Quellen: in.gr)

Relevanter Beitrag:

Ängste ausländischer Investoren in Griechenland

13. Juli 2013 / Aufrufe: 825 1 Kommentar

Bürokratie, Korruption und Rechtsunsicherheit halten potentielle ausländische Investoren von Investitionen in Griechenland ab.

Die heikelsten Themen, welche die Ausländer beschäftigen, die eine Investition in Griechenland in Erwägung ziehen, sind drei. Der … Empfang, den Griechenland den Investoren bereitet, das sogenannte „politische“ Geld, das sie eventuell zu zahlen haben werden, und die vielen Jahre, die wahrscheinlich nötig sein werden, bis ihr Business-Plan genehmigt wird.

Vorstehendes wurde in der Diskussion angeführt, die am 08 Juli 2013 in Thessaloniki im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung „Investitionsgelegenheiten & Handel in Griechenland“ begann und an der viele griechische Politiker und Unternehmer der griechischen „Diaspora“ – hauptsächlich aus Australien, Kanada und USA – teilnehmen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland auf Platz zwei bei Korruption in der EU

12. Juli 2013 / Aufrufe: 919 4 Kommentare

Griechenland liegt bei der Korruption in der EU weiterhin mit an der Spitze, da gut ein Fünftel der Bürger erklären, schon einmal Schmiergeld gezahlt zu haben.

Die jährliche Erhebung für Rechnung der Transparency International zeigt, dass Griechenland 2012 in der Europäischen Union mit die schlimmsten „Leistungen“ bei der Korruption präsentierte, wozu 22% der Bürger erklären, irgend einen öffentlichen Amtsträger „geschmiert“ zu haben. 54% der Griechen glauben sogar, das Problem verschlimmere sich.

An erster Stelle bezüglich des Anteils der Bürger, die erklären, Schmiergelder gezahlt zu haben, liegt unter den EU-Mitgliedstaaten dagegen Litauen mit 26%. Im Vergleich folgen Griechenland mit 22%, Zypern mit 19%, Bulgarien mit 8%, Italien mit 5%, Portugal mit 3% und Spanien mit 2%.

Laut dem 107 Länder abdeckenden „Weltweiten Korruptions-Barometer“ der Organisation Transparency International gilt Griechenland sogar als noch korrupter als Argentinien (13%), Armenien (18%), El Salvador (12%), Peru (20%), Jamaika (12%) und die benachbarte FYROM (17%). Jedoch erklären sich die Griechen zu einem Anteil von 84% bereit, zu reagieren und Korruptionsfälle zur Anzeige zu bringen.
Gesamten Artikel lesen »

Korrupte Steuerfahnder in Griechenland verhaftet

10. Juli 2013 / Aufrufe: 743 2 Kommentare

In Griechenland wurden 3 Beamte der Steuerfahndung verhaftet, nachdem sie von einem Unternehmer ein Schmiergeld in Höhe von 25000 Euro gefordert haben sollen.

In Thessaloniki wurden am 08 Juli 2013 drei Beamte der „Einheit zur Verfolgung der Wirtschaftskriminalität“ (SDOE – volkstümlich auch „Steuer-Rambos“ genannt) verhaftet, denen vorgeworfen wird, von einem Unternehmer ein „Fakelaki“ (sprich Schmiergeld) in Höhe von von 25.000 Euro verlangt zu haben, um nicht zu seinen Lasten ein angebliches Steuervergehen festzustellen, das möglicherweise mit mit einer Geldstrafe von bis zu sogar 100.000 Euro geahndet worden wäre.

Es geht um einen 60-jährigen Abteilungsleiter, dessen 55-jährigen Stellvertreter und einen 37-jährigen Kontrolleur, die bei dem Bezirksamt der SDOE Zentralmakedoniens in Dienst stehen. Zusammen mit ihnen wurde außerdem eine 50-Jährige verhaftet, die bei dem Unternehmer die Bücher führte und in der Sache vermittelt haben soll.
Gesamten Artikel lesen »

Korrupte Veterinäre in Griechenland verhaftet

6. Juli 2013 / Aufrufe: 464 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wurden drei Bedienstete der Veterinärbehörden Thessalonikis unter der Beschuldigung der Erpressung und Korruption verhaftet.

Von der Unterdirektion Nordgriechenland für interne Angelegenheiten der griechischen Polizei wurden am 02 Juli 2013 drei Veterinäre – Bedienstete zuständiger Veterinärbehörden in Thessaloniki verhaftet, zu deren Lasten ein Strafverfahren im Grad eines Schwerverbrechens wegen – je nach Fall – der Straftaten der passiven Bestechung und Erpressung in Mittäterschaft, der Verletzung des Dienstgeheimnisses und der Gesetzgebung in Zusammenhang mit der Verbreitung von Tierkrankheiten eingeleitet wurde.

Konkret geht es um eine 53-jährige Leiterin eines Veterinärzentrums, einen 42-jährigen Veterinär – Bediensteten einer Veterinärabteilung und einen weiteren 53-jährigen Leiter einer veterinärmedizinischen Abteilung.
Gesamten Artikel lesen »

Areopag greift wegen Prozessverschleppung in Griechenland ein

5. Juli 2013 / Aufrufe: 324 Kommentare ausgeschaltet

Der Oberste Gerichtshof in Griechenland ordnete eine Disziplinaruntersuchung wegen der Verschleppung der Strafverfahren gegen eidbrüchige Beamten an.

Die stellvertretende Staatsanwältin am Obersten Gerichtshof (Areopag), Evterpi Koutzamani, ordnete die Durchführung einer disziplinarischen Voruntersuchung wegen der zehn Vertagungen innerhalb von zwei Jahren in einem Prozess gegen einen Bediensteten der Gemeinde Athen an, der dabei erwischt wurde, sich bestechen zu lassen.

Es sei in Erinnerung gerufen, dass auf Betreiben des Athener Oberbürgermeisters Giorgos Kaminis Strafverfahren gegen zehn Bedienstete der Gemeinde eingeleitet wurden, die eidbrüchig geworden sein sollen. Darunter befinden sich hauptsächlich Fälle von „Beschleunigungsgebühren“, aber auch Betrügereien. Ein Fall bezieht sich sogar auf eine Gemeindebeamtin, die sich gegenüber Privatleuten als persönliche Sekretärin des Oberbürgermeisters ausgab, um ihnen Zuwendungen für die Ausrichtung von Sportveranstaltungen usw. abzuknöpfen, ohne jedoch jemals einen solchen Auftrag erhalten zu haben.
Gesamten Artikel lesen »