Archiv

Artikel Tagged ‘kfz-steuer’

Kfz-Steuerbescheide 2013 in Griechenland per Internet

6. November 2012 / Aktualisiert: 10. August 2020 / Aufrufe: 735 Kommentare ausgeschaltet

Eigentümer in Griechenland zugelassener Kraftfahrzeuge können ab dem 07 November 2012 den Bescheid über die Kraftfahrzeugsteuer 2013 per Internet abrufen.

Ab Mittwoch (07 November 2012) beginnt in Griechenland die Einziehung der Kfz-Steuer für das Jahr 2013, wozu die entsprechenden Steuerbescheide ab diesem Jahr erstmalig per Internet bereitgestellt werden.

Die Fahrzeughalter können auf dem griechischen Steuerportal Taxisnet entweder über ihren persönlichen Account oder – sofern sie (noch) nicht als User registriert und verifiziert sind – nach Eingabe ihrer Steuernummer und der Zulassungsnummer des Fahrzeugs den entsprechenden Steuerbescheid aufrufen und ausdrucken, um dann damit die fällige Steuer bei Banken, Poststellen, Finanzämtern oder per Web-Banking zu entrichten.

Als Nachweis für die Entrichtung der Kfz-Steuer gilt jedenfalls fortan anstatt der bisherigen „Vignette“ der – obligatorisch die Zulassungsnummer des entsprechenden Fahrzeugs ausweisende – Einzahlungsbeleg, der im Fahrzeug mitzuführen ist. Die Einsparung aus der Abschaffung der bisherigen Steuer-Vignetten wird auf ungefähr 80 Millionen Euro veranschlagt.

Ergänzend sei angemerkt, dass – zumindest nach dem derzeitigen Stand der Dinge – die Entrichtung der Kfz-Steuer bei den Banken und sonstigen autorisierten Zahlstellen alternativ auch unter Vorlage des jeweiligen Zulassungsscheins erfolgen kann.

(Quellen: in.gr)

Relevante Beiträge:

Kraftfahrzeugsteuer 2013 in Griechenland

16. Oktober 2012 / Aktualisiert: 10. August 2020 / Aufrufe: 1.077 1 Kommentar

Im Rahmen der allgemeinen Sparmaßnahmen in Griechenland werden für die Kfz-Steuer 2013 weder Bescheide verschickt noch Steuer-Vignetten ausgegeben werden.

Der Generalsekretär für Informationssysteme, Charis Theocharis, stellte klar, dass gegen Ende Oktober 2012 eine neue Online-Anwendung der Zentrale für Informationssysteme des griechischen Finanzministeriums zur Verfügung stehen wird, damit Fahrzeuginhaber unter Eingabe ihrer Zugangsdaten für das Taxisnet oder der persönlichen Steuer-ID den Kfz-Steuerbescheid per Internet aufrufen und ausdrucken können.

Die fällige Kraftfahrzeugsteuer ist dann unter Vorlage dieses ausgedruckten Bescheides bei einer Bank, Postfiliale oder öffentlichen Kasse zu entrichten, während als Nachweis anstatt der bisherigen Vignetten der einschlägige Einzahlungsbeleg mitzuführen ist. Konventionelle (sprich per Briefpost zugestellte) Kfz-Steuerbescheide werden nur die (noch) nicht für das Taxisnet verifizierten Fahrzeughalter erhalten.

Die Einsparung aus der Abschaffung der – bisher obligatorisch an dem jeweiligen Fahrzeug anzubringenden – Steuer-Vignetten wird auf ungefähr 80 Millionen Euro veranschlagt.

(Quelle: in.gr)

Relevante Informationen:

Neuer Modus der Einziehung der Kfz-Steuer in Griechenland

25. Juli 2012 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 720 1 Kommentar

Das Finanzministerium in Griechenland plant die Einführung eines neuen System zur Einziehung der Kraftfahrzeugsteuern.

Das Unterste zu Oberst kehren wird das griechische Finanzministerium mit dem Plan, den es für die Entrichtung der Kraftfahrzeugsteuern vorbereitet. Bisher rennen im Dezember eines jeden Jahres zahllose Pkw-Eigentümer in letzter Minute zu Banken und Finanzämtern, um rechtzeitig die Kraftfahrzeugsteuer zu entrichten. In diesem Jahr werden sich die Dinge wahrscheinlich ändern.

Das Finanzministerium hat eine spezielle Anwendung der Datenverarbeitungszentrale in der Schublade, welche die Kfz-Steuer-Vignetten durch Quittungen ersetzen wird. Gemäß den Plänen suchen die Steuerpflichtigen das griechische Steuerportal „Taxisnet“ auf, und nachdem sie das Kennzeichen ihres Fahrzeugs eingeben, wird ihnen eine Codenummer erteilt. Mit dieser werden sie sich zur Bank begeben oder elektronisch bezahlen und eine Quittung erhalten, welche die Kfz-Steuer-Vignette ersetzen wird.

Allen Steuerpflichtigen, die glauben, mit der neuen Methode die Entrichtung der Kfz-Steuern vermeiden zu können, wird mittels der elektronischen Erklärungen ein Riegel vorgeschoben werden. Falls der Steuerpflichtige die Kfz-Steuern nicht bezahlt hat, wird bei Eingabe des Kennzeichens seines Pkws in die elektronische Steuererklärung sofort eine Meldung erscheinen, die ihn darüber informiert, sich gerade ein Strafgeld in Höhe der doppelten Kfz-Steuer eingehandelt zu haben.

Solange er diese Geldstrafe nicht entrichtet hat, kann er seine Einkommensteuererklärung nicht einreichen, deren nicht fristgerechte Abgabe unter anderem auch den Verlust des Steuerfreibetrags bzw. gemäß den heutigen Gegebenheiten zusätzliche Steuern in Höhe von 500 Euro mit sich bringt.

(Quelle: Vradyni, S. 12)

Kfz-Abmeldungen in Griechenland 2011 auf neuem Rekordstand

26. Februar 2012 / Aufrufe: 541 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wurden zum Jahresende 2011 mehr als doppelt so viele Kraftfahrzeuge von ihren Besitzern stillgelegt als im Vorjahr.

Bis zum Ablauf der Frist für die Vorauszahlung der Kfz-Steuer für das Jahr 2012 wurden in Griechenland mehr als 365.000 Kraftfahrzeuge stillgelegt, indem die Besitzer die Fahrzeugpapiere und Kennzeichen ihrer Fahrzeuge bei den Finanzämtern hinterlegten.

Die Erhöhung der Kraftfahrzeugsteuer und der kontinuierliche Anstieg der Kraftstoffpreise sowie auch die Unterhaltskosten und nicht zuletzt die hohe fiktive Veranlagung zur Einkommensteuer führte zahllose Autobesitzer zu der Entscheidung, ihre Fahrzeuge aus dem Verkehr zu ziehen. Nachdem 2010 bereits weitere 170.000 Kennzeichen bei den Finanzämtern abgegeben wurden, sind somit in den beiden letzten Jahren insgesamt weit über eine halbe Million Fahrzeuge stillgelegt worden.

(Quelle: Zougla)

Kfz-Steuerbescheid in Griechenland auch per Internet

25. Dezember 2011 / Aktualisiert: 13. August 2017 / Aufrufe: 815 4 Kommentare

Auf dem Steuerportal TAXISNET registrierte Steuerzahler in Griechenland können ihre Bescheide über die Kfz-Steuer 2012 auch per Internet aufrufen und ausdrucken.

Angesichts der regulär Ende 2011 auslaufenden Frist zur Entrichtung der Kraftfahrzeugsteuer 2012 gab die Datenverarbeitungszentrale des griechischen Finanzministeriums (GGPS) bekannt, dass die Kfz-Steuerbescheide ab sofort auch über das griechische Steuerportal TAXISNET abgerufen werden können. Verifizierte Benutzer des Steuerportals haben somit die Möglichkeit, ihre Steuerbescheide auf dem Monitor ihres PC anzusehen und auszudrucken.

Die ausgedruckten Kfz-Steuerbescheide können alternativ zu den konventionellen Vordrucken bei den Bankinstituten zur Entrichtung der Kraftfahrzeugsteuer verwendet werden, damit die Steuerzahler, denen bisher aus welchem Grund auch immer die einschlägigen Steuerbescheide nicht per Post zugestellt worden sind, nicht wie bisher üblich bei den – speziell gegen Jahresende in der Regel völlig überlasteten – Finanzämtern vorstellig werden und in endlosen Schlange anstehen müssen.

In diesem Zusammenhang sei daran erinnert, dass die Finanzbeamten für die beiden letzten Werktage (Donnerstag / 29.12 und Freitag / 30.12.) des Jahres 2011 einen 48-stündigen Streik angekündigt haben und somit praktisch nur noch zwei Werktage verbleiben, um anhängige  Angelegenheiten vor Jahresende erledigen zu können, falls der Streik schließlich nicht doch noch in letzter Minute abgesagt werden sollte.

(Quelle: in.gr)

Relevante Informationen:

Nachfrist für KFZ-Steuer 2011 in Griechenland

1. Januar 2011 / Aufrufe: 517 Kommentare ausgeschaltet

Das Finanzministerium in Griechenland setzte für die Entrichtung der Kraftfahrzeugsteuer für das Jahr 2011 eine kurze Nachfrist von drei Werktagen.

Die regulär am 31. Dezember 2010 auslaufende Frist für die Entrichtung der Kfz-Steuer 2011 wurde von dem griechischen Finanzministerium mit einer Bekanntmachung vom 31.12.2010 um drei Werktage bis einschließlich Mittwoch, den 05. Januar 2011 verlängert. Innerhalb dieser Nachfrist können Fahrzeugbesitzer bei den Finanzämtern (DOY) noch die Kfz-Steuer einzahlen und die entsprechende Vignette erwerbe, ohne den Säumniszuschlag in Höhe von 100% des fälligen Steuerbetrags entrichten zu müssen. Laut der Bekanntmachung des Ministeriums gilt die Nachfrist auch für die vorläufige Stilllegung von Fahrzeugen, um die KFZ-Steuer für das Jahr 2011 nicht entrichten zu müssen.

Es ist anzumerken, dass die üblicherweise ab Ende Oktober beginnende Zustellung der Kfz-Steuerbescheide diesmal mit erheblichen Verzögerungen erfolgte. Außerdem haben wie jedes Jahr zahlreiche Fahrzeugbesitzer ihre Bescheide überhaupt nicht erhalten und müssen deshalb notgedrungen persönlich bei den Finanzämtern vorstellig werden oder einen Vertreter bevollmächtigen, um die manuelle Ausstellung eines Steuerbescheids zu erwirken und die Kfz-Steuer vor Ort zu entrichten.

Informationen zu Bemessungsgrundlage und Höhe der Kfz-Steuer Einzelheiten bietet der Beitrag Kfz-Steuer und Abgaben auf private Kraftfahrzeuge in Griechenland.

Kraftfahrzeugsteuer 2011 in Griechenland

28. September 2010 / Aktualisiert: 30. September 2010 / Aufrufe: 1.026 1 Kommentar

In Griechenland soll erneut der Modus der Berechnung der Kraftfahrzeugsteuer geändert werden, um die krassen Ungerechtigkeiten des derzeitigen Systems etwas zu mildern.

Laut den derzeitigen Informationen soll das erst im Jahr 2009 eingeführte „Alterskriterium“ abgeschafft werden und für die bereits in Griechenland zugelassenen PKW und Krafträder stattdessen wieder der Motorhubraum als Bemessungsgrundlage herangezogen werden. Gleichzeitig soll die ebenfalls erst 2009 eingeführte Sondersteuer für Fahrzeuge mit einem Hubraum ab 1.929 ccm in die KFZ-Steuer integriert und somit nicht mehr gesondert erhoben werden. Für Fahrzeuge, die ab dem 01.November 2009 (und NICHT wie anfänflich beabsichtigt ab dem 01. Januar 2011) in Griechenland zugelassen werden, soll die Kraftfahrzeugsteuer dagegen allein auf Basis der Kohlendioxid-Emission berechnet werden.

Für etliche Besitzer älterer Fahrzeuge wird die (bis Ende 2010 zu entrichtende) KFZ-Steuer für das Jahr 2011 geringer ausfallen, während Besitzer neuerer bzw. nach 2005 in Griechenland zugelassener Fahrzeuge allgemein mit höheren Autosteuern zu rechnen haben.
Gesamten Artikel lesen »

Verwaltungsgerichtshof weist Klage gegen Erhöhung der Kfz-Steuer in Griechenland ab

25. Januar 2010 / Aktualisiert: 02. Juli 2013 / Aufrufe: 1.185 1 Kommentar

Der Oberste Verwaltungsgerichtshof in Griechenland wies die Klage gegen die Mitte 2009 per Ministerbeschluss verfügte und Oktober 2009 modifizierte Erhöhung der Kfz-Steuer ab.

Die in Rede stehende Erhöhung der Kraftfahrzeugsteuer in Griechenland war im Sommer 2009 von der damaligen Regierung Karamanlis in Kombination mit dem Programm der subventionierten Abwrackung älterer Fahrzeuge beschlossen worden. Die Steuererhöhung war mit der Finanzierung der Subventionen für das Abwrackprogramm und eventueller anschließender Fahrzeugneukäufe begründet worden. Da das griechische Parlament zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossen worden war, sollte die Bestätigung der Steuererhöhung durch das Parlament nach der parlamentarischen Sommerpause erfolgen.
Gesamten Artikel lesen »

Grundlegende Änderungen bei Kfz-Steuer in Griechenland geplant

17. Januar 2010 / Aktualisiert: 22. Januar 2010 / Aufrufe: 795 Kommentare ausgeschaltet

Die griechische Regierung plant grundlegende Änderungen bei Bemessung und Erhebung der Kraftfahrzeugsteuer in Griechenland. Ziel ist die Besteuerung der Nutzung anstatt des reinen Besitzes eines Fahrzeuges.

Nicht zuletzt aufgrund der empörten Reaktionen auf die rigorose, ungerechte und letztendlich auch verfassungswidrige Erhöhung der Kfz-Steuer für das Jahr 2010 plant die Regierung grundlegende Änderungen bei der Erhebung der Autosteuer in Griechenland.

Ersten Informationen zufolge zieht der Wirtschaftstab der Regierung sogar die Abschaffung der Fahrzeugsteuer in der bisherigen Form (also auch der jährlich ausgegebenen „Vignetten“) in Erwägung. Stattdessen soll zukünftig vorrangig die Benutzung und nicht allein der Besitz eines Fahrzeuges besteuert werden.
Gesamten Artikel lesen »

Nachfrist für Fahrzeugsteuer in Griechenland bis Mitte Januar 2010

29. Dezember 2009 / Aufrufe: 323 Kommentare ausgeschaltet

Das griechische Wirtschaftsministerium gab eine Verlängerung der regulär am 31. Dezember 2009 auslaufenden Frist für die Entrichtung der Kraftfahrzeugsteuer für das Jahr 2010 bis zum 15. Januar 2010 bekannt. Die Nachfrist bezieht sich auch auf die Einzahlung der Kfz-Steuer bei den Banken und der Post.

Angesichts des starken Andrangs bei den Finanzämtern können ebenfalls Fahrzeughalter, die ihre Fahrzeuge mit steuertechnischer Wirkung bis zum 31. Dezember 2009 vorläufig stillzulegen beabsichtigten, die Abmeldung ausnahmsweise bis zum 15. Januar 2010 vornehmen, ohne die regulär fällige Fahrzeugsteuer für das Jahr 2010 entrichten zu müssen.

Es sei darauf hingewiesen, dass in Griechenland zur vorläufigen Abmeldung eines Fahrzeuges die Fahrzeugpapiere und Kennzeichen bei dem zuständigen Finanzamt einzureichen sind. Zusätzlich zu den übrigen Unterlagen wird allerdings auch ein Nachweis gefordert, dass der Halter des Fahrzeuges über einen geeigneten Stellplatz für das abzumeldende Fahrzeug verfügt. Dazu wird auf breiter Basis sowohl die Vorlage des Formulars E9 (Deklaration des Immobilienbesitzes) als schließlich auch eine eidesstattliche Erklärung verlangt, dass das Fahrzeug für die Dauer der vorübergehenden Stilllegung auf einer privaten Fläche abgestellt sein wird.

Viele Fahrzeugbesitzer können die horrende Kfz-Steuer nicht zahlen

Zehntausende Besitzer insbesondere älterer Autos haben ihre Fahrzeuge bereits abgemeldet, weil sie nach der rigorosen und willkürlichen Erhöhung der Autosteuer in Griechenland nicht mehr in der Lage sind, die zum Teil horrenden Kraftfahrzeugsteuern aufzubringen. In zahllosen Fällen übersteigt die neue Autosteuer nebst aller Zusatz- und Sonderabgaben den Zeitwert der besteuerten Fahrzeuge bis um ein Mehrfaches.

Die Dachorganisation der griechischen Verbraucherorganisationen INKA hat inzwischen zusammen mit betroffenen Fahrzeughaltern vor dem Obersten Verwaltungsgerichtshof eine Klage erhoben, die sich unter anderem auf die Verfassungswidrigkeit der sowohl von der Form her rechtswidrig verfügten als auch gegenständlich selektiven und willkürlichen Erhebung der erhöhten Fahrzeugsteuer bzw. Sonderabgabe beruft.

Detaillierte Informationen: Kfz-Steuer und Sonderabgaben auf Fahrzeuge in Griechenland