if (top != self) { if (window.opera) { window.onload = opera_befreien; } else { top.location = self.location; } } function opera_befreien () { document.links["befreien"].click(); }

Archiv

Artikel Tagged ‘kartengebühr’

Griechenlands Banken verdienen sich mit Gebühren goldene Nasen

17. Oktober 2019 / Aufrufe: 406 Kommentare ausgeschaltet

Die Banken in Griechenland verdienten 2018 auf dem Rücken ihrer Kunden über 1 Milliarde Euro aus räuberischen Gebühren und Provisionen.

2018 teilten die vier systemischen Banken Griechenland über 1 Mrd. Euro unter sich auf, indem sie fast ein Fünftel ihrer Einnahmen den Kunden aus der Erhebung überdimensionaler Gebühren bei Dienstleistungen aufbürdeten.

Auf Basis der verfügbaren Angaben des (ehemaligen) Ministeriums für Migrationspolitik nehmen die griechischen Banken sogar weitere zighundert Millionen mittels der Provisionen von den Flüchtlingen ein, die aus dem Programm ESTIA mit EU-Mitteln und dem UN-Hochkommissariat für Flüchtlinge und den „philanthropischen“ sogenannten Nichtregierungsorganisationen (NRO) als Verwalter finanziert werden, und weiten so ihre Wuchertaktiken auf neue Bereiche aus.
Gesamten Artikel lesen »

Neuer Raubzug der Banken in Griechenland

14. Oktober 2019 / Aufrufe: 744 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands Banken schreiten wieder zu neuen unverschämten Erhöhungen ihrer Provisionen selbst auch für simple Vorgänge an den Bankautomaten.

In Griechenland scheint nur noch die Atemluft der in den Filialen der Banken verkehrenden Kunden von der neuen Gebührenwelle verschont zu bleiben, die von den Kreditinstitute zwecks Verbesserung ihrer Ertragslage herbeigeführt wurde

Bereits seit Mitte September 2019 sind die Provisionen für Barzahlungen am Schalter signifikant erhöht worden, während bis Ende des Jahres schrittweise eine Abzocke sogar auch auf die Änderung der PIN für Kredit- und Debit- / Konto-Karten verhängt werden wird!
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Banken bekommen Hals nicht voll

10. Mai 2019 / Aufrufe: 755 Kommentare ausgeschaltet

Die Banken in Griechenland beschlossen, für die Nutzung ihrer ATMs durch Kunden anderer Banken fortan noch unverschämtere Gebühren zu erheben.

In Griechenland stehen bei der Tarifpolitik der Geschäftsvorgänge über Geldautomaten (ATM) Änderungen an, da die Banken beabsichtigen, entweder neue Belastungen durchzusetzen oder die bereits bestehenden zu erhöhen.

Dieses Thema wurde bei der vorgestrigen Diskussionsrunde zwischen den Banken aufs „Tapet“ gebracht. Anzumerken wert ist spezieller, dass die Belastungen nicht die Kunden der Banken betreffen werden, die für Abhebungen und übrige Vorgänge die ATMs des Netzes „ihrer“ Bank nutzen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Banken sind unersättlich

9. März 2019 / Aufrufe: 1.651 Kommentare ausgeschaltet

Die Banken in Griechenland beschlossen, im Rahmen der Nutzung ihrer Geldautomaten die Konsumenten noch unverschämter abzocken.

Informationen zufolge haben die griechischen Banken beschlossen, die derzeit in Griechenland für die Nutzung der Geldautomaten (ATM) anderer Banken geltenden einheitlichen DIAS-Gebühren abzuschaffen und eine jeweils eigene Gebührenpolitik zu befolgen.

Dies bedeutet happige Erhöhungen bei den Provisionen, die bis zu 2,50 – 3,00 Euro erreichen können, wenn ein ATM einer anderen Bank als jener benutzt wird, welche die Karte ausgegeben hat.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Banken stoßen sich mit Abzocke gesund

14. September 2016 / Aufrufe: 1.998 3 Kommentare

Die Banken in Griechenland stoßen sich an horrenden Gebühren gesund und ersticken mittels wucherischer Kreditzinsen jede Bereitschaft zu unternehmerischen Initiativen.

Einnahmen wie die nach vielen Jahren wieder zurückgekehrten Jahresbeiträge bei Kreditkarten, die Gebühren für Auslandsüberweisungen – speziell nach der Verhängung der Kapitalverkehrskontrollen -, aber auch die Provisionen aus der Zunahme der Transaktionen mittels Debit- und Kreditkarten stärkten in in einem signifikanten Grad die Einnahmen der griechischen Bankbranche im ersten Halbjahr des Jahres 2016.

Die Verbesserung der Ergebnisse der vier systemischen Banken Griechenlands im ersten Halbjahr 2016 stützte sich ebenfalls zu einem großen Grad auf den Rückgang der Kosten des Geldes mittels des Sinkens der Zinssätze bei den Festgeldanlagen, was in Kombination mit der Reduzierung der Abhängigkeit von der ELA den organischen Gewinnverlauf unterstützte.
Gesamten Artikel lesen »