Archiv

Artikel Tagged ‘intensivstation’

SOS aus Krankenhäusern in Griechenland

7. März 2021 / Aufrufe: 914 Kommentare ausgeschaltet

Die dritte Welle der Pandemie des Coronavirus SARS CoV 2 bringt Griechenlands Gesundheitssystem und insbesondere die Krankenhäuser in Attika an ihre Grenzen.

Wie heute (07 März 2021) in Griechenland die TV-Station SKAI berichtete, übersteigt in den Krankenhäusern der Region Attika die Auslastung der Betten der Intensivstationen 90 %.

Charakteristisches Beispiel ist das Krankenhaus „Sotiria“, wo am Sonntagabend gegen 20:00 Uhr von den insgesamt 84 Intensivbetten nur noch 1 einziges verfügbar war. Entsprechend war auch das Bild bei den „einfachen“ Betten, wo gerade einmal noch 5 verfügbar waren.
Gesamten Artikel lesen »

Coronavirus erstickt Griechenlands Gesundheitssystem

24. Februar 2021 / Aufrufe: 907 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wurden am 24 Februar 2021 insgesamt 1913 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS CoV 2 verzeichnet.

Infolge des heftigen Anstiegs der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 und der sich mit an Covid-19 erkrankten Patienten füllenden Intensivstationen gerät Griechenlands Nationales Gesundheitssystem (ESY) zunehmend unter Druck.

Mit einem solchen Anstieg neuer Infektionen mit Covid-19 und partout nicht abnehmen wollenden Zahlen wurde die heute von Premierminister Kyriakos Mitsotakis bekannt gegebene Verlängerung der Lockdown-Maßnahmen bereits erwartet.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland wird viele Corona-Opfer beklagen

8. Januar 2021 / Aufrufe: 1.180 Kommentare ausgeschaltet

Der Leiter der Intensivstation eines der größten Krankenhäuser Griechenlands warnt vor einer dritten Welle des Coronavirus SARS CoV 2.

Nikolaos Kaprvelos, Leiter der Intensivstation (IS / IPS) des Krankenhauses „Papanikolaou“ in Thessaloniki / Griechenland, vertrat in einer Sendung des TV-Senders SKAI sprechend die Einschätzung, „es kommt eine dritte Welle (der Pandemie des Coronavirus SARS-CoV-2) und wir werden viele Opfer beklagen„. Des Weiteren führte charakteristisch an:

Ich befürchte nicht nur, dass wir entsprechende Geschehnisse erleben werden, sondern ich bin mir sicher. Schlimmere, viel schlimmere. Bei so viel Dummheit werden wir nicht nur von einer Tragödie in Thessaloniki und Nordgriechenland, sondern im ganzen Land sprechen … . Seien Sie sich sicher, dass wir eine dritte Welle vor uns haben und viele Opfer beklagen werden.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland stellt in Thessaloniki Feldlazarett auf

22. November 2020 / Aufrufe: 1.388 2 Kommentare

Auf dem Parkplatz des Militärkrankenhauses 424 Thessaloniki wird ein Feldlazarett zur Unterstützung der völlig überlasteten öffentlichen Krankenhäuser aufgestellt.

In Griechenland bleibt wegen der Welle an dem Coronavirus Covid-19 erkrankter Patienten die Lage im Verwaltungsbezirk Thessaloniki erdrückend. Die Intensivstationen der öffentlichen Krankenhäuser sind überbelegt und die Ärzte tragen an jedem Bereitschaftstag einen „Kampf“ aus um Behandlungsbetten sicherzustellen.

Zur selben Stunde mobilisieren die Streitkräfte ihre eigenen Gesundheitsreserven um das System zu stützen. Wie beispielsweise der griechische TV-Sender „Open“ berichtete, wird auf dem Vorhof des Militärkrankenhauses 424 Thessalonikis ein aus Containern und Zelten bestehendes mobiles Feldlazarett aufgebaut um im Fall eines weiteren Anstiegs der Bedürfnisse einzuspringen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: 108 Corona-Tote an einem Tag!

21. November 2020 / Aufrufe: 1.061 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland schockiert die neue Rekordzahl innerhalb von 24 Stunden verzeichneter mit dem Coronavirus COVID 19 in Zusammenhang stehender Todesfälle.

Die Zahlen der Neuinfektionen mit dem Coronavirus, der in Intensivbehandlung befindlichen Patienten und der Opfer des Covid-19 bleiben beständig auf den sehr hohen Niveaus der letzten Woche verfestigt, obwohl in ganz Griechenland mittlerweile seit fast zwei (und speziell in Thessaloniki und Serres sogar bereits drei) Wochen ein allgemeines Lockdown gilt.

Die heute bekannt gegebenen 108 neuen Todesfälle sind allerdings von allein das am meisten beunruhigende Indiz dafür, dass die Lage noch für viele Tage und Wochen außerordentlich kritisch sein wird.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland erwägt strengeren Lockdown

18. November 2020 / Aufrufe: 1.321 Kommentare ausgeschaltet

Griechenland erwägt einen noch strengeren Lockdown in Nordgriechenland und die Schließung der terrestrischen Grenzen.

Informationen zufolge untersucht die griechische Regierung unter anderem die „Versiegelung“ der nördlichen Landgrenzen, da die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus Covid-19 nicht sinken will.

Konkret wurden in Griechenland am 18 November 2020 wieder über 3.000 neue Fälle bekannt gegeben, davon über 900 allein im Verwaltungskreis Thessaloniki, während bei den auf Intensivstationen mithilfe Vitalfunktionen unterstützender Apparaturen behandelten Patienten mit 480 Personen ein neuer Rekord verzeichnet wurde.
Gesamten Artikel lesen »

Corona-Alarm in Albanien

21. Juli 2020 / Aktualisiert: 31. Juli 2020 / Aufrufe: 1.222 Kommentare ausgeschaltet

Albaniens Regierung ergriff erste Sondermaßnahmen zur Hemmung der Ausbreitung des Coronavirus COVID 19.

Albanien befindet sich im Zustand einer Panik, da die Pandemie des Coronavirus Covid-19 für die dritte aufeinanderfolgende Woche ohne keinerlei Anzeichen eines Rückgangs über das Land fegt.

Angesichts der sich gestaltet habenden sehr schwierigen Lage schritt am 20 Juli 2020 das Gesundheitsministerium zur Ergreifung der ersten Maßnahmen.
Gesamten Artikel lesen »

Weitere Tote wegen Coronavirus in Griechenland

13. April 2020 / Aktualisiert: 30. Juli 2020 / Aufrufe: 1.504 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland werden inzwischen wenigstens 98 Todesfälle mit dem neuen Coronavirus COVID 19 in Verbindung gebracht.

Dem in Griechenland von dem Gesundheitsministeriums am Nachmittag des 12 April 2020 bekannt gegebenen alltäglichen „Corona-Bulletin“ zufolge wurden 33 neue Fälle einer Infektion mit COVID-19 bestätigt und dem Virus angelastete 5 neue Todesfälle verzeichnet.

Laut Professor Dr. Sotiri(o)s Tsiodras, Sprecher des griechischen Gesundheitsministeriums, stellt die jüngste offizielle Informierung über die Pandemie sich hinsichtlich der Infektionen und Todesfälle folgendermaßen dar:
Gesamten Artikel lesen »

1000 Tote wegen geschlossener ITS-Betten in Griechenland

18. November 2018 / Aktualisiert: 07. April 2020 / Aufrufe: 659 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland sterben jährlich rund 1000 Patienten wegen des dramatischen Fehlens spezialisierter Ärzte und Pflegepersonal auf den Intensivstationen.

Jedes Jahr sterben in Griechenland ungefähr 1.000 Patienten, weil 35% der Betten auf den Intensivtherapiestationen (IST) wegen des dramatischen Personalmangels außer Betrieb sind.

Zur selben Stunde erreicht die Wartezeit für die Einweisung eines Patienten in die Intensivstation 24 Stunden für Attika und 2 – 3 Stunden für Thessaloniki, was – hauptsächlich für die Krankenhäuser Attikas – zur Folge hat, dass den Patienten die Chance genommen wird, in der spezialisierten ITS-Umgebung um ihr Leben zu kämpfen.
Gesamten Artikel lesen »

1000 Tote wegen fehlender Krankenhausbetten in Griechenland

18. November 2012 / Aktualisiert: 22. Juli 2013 / Aufrufe: 2.621 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland müssen Menschen sterben, weil die Krankenhäuser hauptsächlich aus Personalmangel immer weniger Betten in Intensivstationen bereitstellen können.

Wegen des Mangels an Betten in Intensivstationen (ITS) müssen im Griechenland der Krise Menschen sterben. Bezeichnend ist, dass – während auf Jahresbasis veranschlagt wird, dass 1.000 Menschen auch dann ihr Leben verlieren, wenn sie ein Bett in einer Intensivstation finden – diese Zahl auf 2.000 ansteigt, weil keine Behandlungsplätze verfügbar sind.

Diese äußerst beunruhigenden Daten gaben die Mitglieder der Griechischen Gesellschaft für Intensivbehandlung an die Öffentlichkeit und betonten, dass im Durchschnitt täglich allein in Attika bis zu 30 Patienten nach einem Bett in Intensivstationen suchen, jedoch nur die Hälfte von ihnen eins findet. Den übrigen – also ungefähr 45% – droht, ihr Leben zu verlieren, welcher Prozentsatz 23% betragen würde, wenn sie letztendlich Behandlungsplätze finden würden.
Gesamten Artikel lesen »