Archiv

Artikel Tagged ‘immobilienkauf’

Griechenland senkt Grunderwerbsteuer um 70 Prozent

26. Oktober 2013 / Aufrufe: 2.626 3 Kommentare

Mit Wirkung ab 2014 soll in Griechenland die sogenannte Immobilientransaktionssteuer – sprich Grunderwerbsteuer – um bis zu 70 Prozent gesenkt werden.

Die steuerliche Belastung bei den Übertragungen von Immobilien wird in Griechenland ab dem 01 Januar 2014 um bis zu 70% gesenkt. Derweilen gestalten sich auf dem Immobilienmarkt, der in letzter Zeit fast völlig gelähmt worden war, neue Umstände: Er beginnt in Bewegung zu kommen, was günstige Voraussetzungen für die gesamte Wirtschaft schafft.

Zu der Wiederbelebung des Immobilienmarkts trägt auch die Einfrierung der nach dem System der sogenannten objektorientierten Wertbestimmung festgesetzten steuerrelevanten Preise bei. Zu letzterem ist allerdings anzumerken, dass die „objektorientiert“ ermittelten Immobilienpreise auf Basis der Gegebenheiten vor Beginn der Krise bestimmt werden und somit inzwischen häufig deutlich – wenn nicht gar um ein Vielfaches – über den realen Marktpreisen liegen.
Gesamten Artikel lesen »

Senkung der Grunderwerbsteuer in Griechenland

11. Oktober 2013 / Aktualisiert: 30. September 2017 / Aufrufe: 900 Kommentare ausgeschaltet

Informationen zufolge soll die Grunderwerbsteuer in Griechenland bis auf weiteres nicht völlig abgeschafft, sondern ab 2014 um 50 Prozent gesenkt werden.

Der Wirtschaftsstab der griechischen Regierung und Troika scheinen sich auf eine Senkung der Grunderwerbsteuer zu einigen, da die anfänglich von den „Partnern“ beharrlich geforderte völlige Abschaffung der in Griechenland als Immobilientransaktionssteuer bezeichnete Erwerbssteuer vorerst in die Ferne zu rücken scheint.

Informationen zufolge soll die Grunderwerbsteuer wie in dem Basisszenarium des griechischen Finanzministeriums ab dem 01 Januar um 50% gesenkt werden.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland lockt Investoren mit Aufenthaltsgenehmigungen

2. Juni 2013 / Aufrufe: 1.457 1 Kommentar

Griechenland lockt finanzkräftige Investoren und Immobilienkäufer aus Drittländern mit Aufenthaltsgenehmigungen, die innerhalb der gesamten EU gültig sind.

Die Verfahren für die Erteilung und Verlängerung einer Genehmigung des Aufenthalts in Griechenland sind für Staatsangehörige dritter Länder, die Investitionen „strategischen Charakters“ tätigen, besonders vereinfacht worden. Das selbe gilt für Funktionäre (und die Mitglieder ihrer Familien), für welche die Erteilung einer Aufenthaltsgenehmigung als erforderliche Voraussetzung für die reibungslose Realisierung des in Rede stehenden Investitionsplans erachtet wird.

Äußerst gering ist parallel auch die Anzahl der erforderlichen Unterlagen, damit alle Personen aus Ländern außerhalb der EU, die Immobilien im Wert von über 250.000 Euro kaufen werden, oder Staatsangehörige dritter Länder, die für wenigstens 10 Jahre von dem Leasing einer Immobilie Gebrauch machen, eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten.
Gesamten Artikel lesen »

Immobilienmarkt in Griechenland im Niedergang

14. Mai 2013 / Aktualisiert: 22. Juli 2013 / Aufrufe: 1.764 7 Kommentare

Die Daten der Griechischen Bank für das erste Quartal 2013 dokumentieren einen weiteren Niedergang des Immobilienmarkts in Griechenland.

Wie aus den Daten der Griechischen Bank hervorgeht, die in der vergangenen Woche (09 Mai 2013) an die Öffentlichkeit gegeben wurden, setzt sich der signifikante Rückgang des Kaufinteresses für Immobilien auch 2013 fort. Laut den in Rede stehenden Daten wurden im ersten Quartal des Jahres 2013 gerade einmal fünftausend Immobilientransaktionen realisiert, gegenüber zehntausend, die im letzten Quartal 2012 erfolgt waren.

Das fehlende Kaufinteresse und die auf dem Immobilienmarkt beobachtete allgemeine Flaute reflektiert sich auch in dem drastischen Rückgang der Transaktionen oder Schätzungen, die unter Vermittlung der Banken stattfanden. Die Anzahl dieser Vorgänge sank demnach im ersten Quartal 2013 auf 5.000, gegenüber 10.500 im letzten Quartal des Jahres 2012. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete die Anzahl der Transaktionen einen Rückgang um 24,5%. Damit einhergehend war der Wert der Immobilien, auf die sich die Schätzungen bezogen, im ersten Quartal 2013 um 34,6% geringer als im Vorjahr.
Gesamten Artikel lesen »

Billige PKW mit bulgarischer Zulassung in Griechenland

2. Mai 2012 / Aktualisiert: 23. Mai 2014 / Aufrufe: 3.532 6 Kommentare

Günstige Steuerbedingungen in Bulgarien veranlassen auch Privatleute aus Griechenland zu GmbH-Gründungen im Nachbarland – uns sei es nur, um dort einen PKW anzumelden.

Bisher war bekannt, dass Einwohner Nordgriechenlands wegen der niedrigeren Benzinpreise zum Tanken in Nachbarländer fahren. Die heutigen Unterhaltskosten, aber auch die hauptsächlich wegen der Luxussteuer hohe Anschaffungspreise für Fahrzeuge in Griechenland haben jedoch inzwischen auch mehr als 3.000 Griechen dazu geführt, in Bulgarien „Gesellschaften“ zu gründen … . Laut Informationen kann die Gründung ihrer persönlichen Gesellschaft in Bulgarien sogar in nur 10 Tagen abgewickelt werden, während das minimale gesetzlich gestattete Kapital gerade einmal 2 Leva, also etwa 1 Euro beträgt!

Die Anzahl der von Griechen beantragten Gesellschaftsgründungen in Bulgarien nimmt kontinuierlich zu, und wie Unternehmer aus Nordgriechenland betonen, schreiten die meisten Interessenten zur Gründung einer Gesellschaft im Nachbarland, um der „Zange“ der fiktiven Steuerveranlagung zu entgehen oder ihren PKW zu niedrigen Kosten zu unterhalten, andere erwerben nach der Gründung ihrer Gesellschaft auch ein in Bulgarien zugelassenes Fahrzeug.

Außerdem sind die Unterhaltungskosten der Gesellschaft sehr niedrig, während es mit den Zollbehörden praktisch kein Problem gibt, da die Unternehmer häufig zwischen Thessaloniki und Bulgarien pendeln, um „Geschäfte“ zu erledigen, einzukaufen oder zu tanken … . Abgesehen von den Autos können die in Bulgarien aktiven Unternehmer jedoch auch ihre Immobilien auf ihre Gesellschaft übertragen und haben damit signifikante steuerliche Entlastungen.
Gesamten Artikel lesen »

Immobilien-Schnäppchenjagd auf Inseln in Griechenland

10. April 2012 / Aktualisiert: 24. September 2017 / Aufrufe: 2.158 4 Kommentare

Laut der Zeitung Die Welt bietet ausländischen Investoren der Immobilienmarkt in Griechenland infolge der tiefen Wirtschaftskrise lukrative Gelegenheiten.

Eine Reportage der deutschen Zeitung „Die Welt“ mit dem Titel „Schnäppchenjagd auf den griechischen Inseln“ beschäftigte sich mit dem ansteigenden Zustrom deutscher Touristen, welche sich zur Erforschung der Möglichkeiten des Kaufs von Immobilien zu reduzierten Preisen auf die Insel Rhodos begeben.

In der Reportage wird betont, dass „für Deutsche, Österreicher und Schweizer, die von einem eigenen Haus in der sonnenverwöhnten Ägäis träumen, der Preisverfall die griechischen Immobilien attraktiv macht„. Es wird allerdings auch unterstrichen, dass „viele ebenfalls skeptisch sind, ob das Land es schaffen wird, aus der Rezession herauszukommen und in der Eurozone zu bleiben. Viele Interessenten befürchten, für die heute in eine Immobilie investierten Euros eines Tages Drachmen zu erhalten„.

(Quelle: Imerisia)

Inseln in Griechenland zu verkaufen

12. März 2012 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 4.328 3 Kommentare

Über internationale Webseiten werden etliche private Inseln in Griechenland zu Preisen ab 1,5 Millionen Euro zum Verkauf angeboten

Auf einer kanadischen Webseite ist die berühmte in Privatbesitz befindliche Insel Patroklos (griechisch: Πάτροκλος, auch Gaidouronisi – griechisch: Γαϊδουρονήσι = Eselsinsel) mit einem Startpreis von 150 Mio. Euro zum Verkauf eingestellt worden.

Für die konkrete Insel hatten zeitweise unter anderem eine israelische Firma (in welche auch der Name des ehemaligen Premierministers Ariel Sharon verwickelt worden war), Donatella Versace und zuletzt ein Investment-Fund aus dem Emirat von Dubai ihr Interesse bekundet. Ziel all dieser potentiellen Investoren war, auf der Insel angefangen von einem Luxushotel über Themenpark, Wellnessbad (Spa) und Golfplatz bis hin zu einem Kasino zu schaffen.
Gesamten Artikel lesen »

Preisverfall bei Immobilien in Athen – Griechenland

8. Februar 2012 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 8.143 7 Kommentare

Infolge der tiefen Rezession in Griechenland stehen im Großraum Athen – Attika tausende Wohnungen leer, die vor nicht langer Zeit noch wie warme Semmeln weggingen.

In zentralen Bezirken Athens wie beispielsweise Patisia und Kypseli stehen inzwischen tausende Wohnungen leer, die bis vor kurzem hauptsächlich an Ausländer vermietet wurden. Das selbe Schicksal teilen auch hunderte Wohnungen in teuren Vierteln Athens, welche von den Mietern aufgegeben werden, die in billigere Gegenden umziehen. Diese Angaben der Maklerbüros werden auch von einer neulich durchgeführten Erhebung des Panhellenischen Verbands der Immobilienbesitzer (POMIDA) bestätigt.

Laut der Erhebung des POMIDA erlitten während der beiden letzten Jahre 94% der Immobilieneigentümer einen Rückgang ihrer Einkommen, weil entweder die von ihnen vermieteten Immobilien leer standen oder weil sie zu Mietsenkungen schritten, die in der Mehrzahl der Fälle (über 60%) zwischen 20% und 30% lagen.
Gesamten Artikel lesen »

Immobilienpreise in populären Urlaubsgebieten in Griechenland

5. Juni 2011 / Aktualisiert: 05. Juni 2014 / Aufrufe: 5.236 7 Kommentare

Die wirtschaftliche Krise hat in Griechenland den Immobilienmarkt erheblich beeinflusst und in manchen populären Regionen zu erheblichen Preisnachlässen geführt.

Die wirtschaftliche Krise hat den Markt für Ferienwohnungen in Griechenland hart getroffen, die aktuellen Preise gestalten sich im Durchschnitt um 15 – 25 Prozent niedriger als im Jahr 2010. Insider des Immobilienmarkts sind sich einig, dass die explosive Mischung aus einerseits dem rapiden Rückgang der Nachfrage infolge der Wirtschaftskrise und andererseits des großen Angebots im Nachhall der hohen Bebauungsraten der letzten Jahre zu erheblichen Problemen auf den Immobilienmärkten etlicher Inseln und anderer populärer Regionen geführt haben.

Das im Ausland herrschende negative Bild der griechischen Wirtschaft hat ebenfalls etliche ausländische Kaufinteressenten entmutigt und dazu veranlasst, vor jedem weiteren Zug erst einmal die Klärung der Lage abzuwarten. Marktkenner sind jedoch zuversichtlich, dass sich das Interesse an dem Erwerb hauptsächlich von Ferienwohnungen in den Einzugsgebieten von Athen und Thessaloniki, aber auch auf den ionischen Inseln und den Inseln der Ägäis wieder beleben wird.
Gesamten Artikel lesen »