if (top != self) { if (window.opera) { window.onload = opera_befreien; } else { top.location = self.location; } } function opera_befreien () { document.links["befreien"].click(); }

Archiv

Artikel Tagged ‘grundbuch’

Gelbe Karten für Griechenlands neue Regierung

12. Juli 2019 / Aufrufe: 385 Kommentare ausgeschaltet

Die abgewählte Regierung der SYRIZA hinterließ Griechenlands neuer Regierung unter Kyriakos Mitsotakis eine Menge Gelber Karten der Gläubiger des Landes.

Griechenlands Gläubiger geben der neuen Regierung unter Kyriakos Mitsotakis ein Stelldichein für September 2019, sorgen jedoch schon jetzt dafür, auf entschiedenste Weise klarzustellen, die angestrebte Revision der (Primär-) Überschüsse von 3,5 % sei nicht verhandelbar.

Kurz vor Beginn der Sitzung der Eurogruppe am 08 Juli 2019 betonten sowohl EU-Kommissar Pierre Moscivici als auch der Vorsitzende des Organs, Mario Centeno, die Zielvorgabe bezüglich der Überschüsse sei Teil der Vereinbarungen des Jahres 2018, und signalisierten, Griechenlands  diesjähriger Haushalt werde mit einer fiskalischen Lücke von 1,9 Mrd. Euro (1 % des BIP) abschließen, welcher Umstand gegebenenfalls die Ergreifung zusätzlicher Korrekturmaßnahmen erfordern wird.
Gesamten Artikel lesen »

Achtung bei Grundbuchfristen in Griechenland

21. Mai 2019 / Aufrufe: 716 Kommentare ausgeschaltet

Die Abgabefrist für Grundbuchdeklarationen in Verwaltungsbezirken Mittelgriechenlands wurde definitiv NICHT verlängert.

Nach einschlägiger Informierung ergibt sich, dass in Griechenland in den Verwaltungsbezirken Arta, Lefkas, Preveza und Ioannina für Inlandsansässige der Stichtag für die Abgabe von Besitzdeklarationen der 10 Juni 2019 bleibt und NICHT verlängert worden ist.

Anlässlich einerseits der Verabschiedung einer Novelle, mit der dem Minister für Umwelt und Energie die Möglichkeit gegeben wird, „wo nötig und unter einziehender Bewertung der Besonderheiten eines jeden Gebiets eine Nachfrist von bis zu sechs Monaten für die Einreichung von Deklarationen zu gewähren„, und andererseits des Beschlusses bezüglich einer Fristverlängerung für Inlandsansässige und den griechischen Staat für die Einreichung von Deklarationen erschien eine Fülle von Veröffentlichungen, die bei den Bürgern Mittelgriechenlands Verwirrung in Zusammenhang damit stifteten, ob als Abgabefrist für Deklarationen weiterhin der 10 Juni 2019 gilt oder nicht.
Gesamten Artikel lesen »

Nachfristen für Grundbuch 2019 in Griechenland

18. Mai 2019 / Aufrufe: 822 Kommentare ausgeschaltet

Neue Klarstellungen bezüglich der in Griechenland angekündigten regionalen Nachfristen für die Abgabe von Grundbuchdeklarationen 2019.

Erklärungen bezüglich der Möglichkeit zur Gewährung von Nachfristen für die Deklarationen an das Grundbuch 2019 gab am 17 Mai 2019 der Staatssekretär im Umweltministerium, Giorgos Dimaras, in Beantwortung einer von dem ND-Abgeordneten Athanasios Mpouras eingereichten aktuellen einschlägigen Anfrage.

Ergänzend sei angemerkt, dass die in den letzten Tagen von einer sechsmonatigen Fristverlängerung erfolgte Rede von vielen irrig als landesweite generelle Nachfrist ausgelegt beziehungsweise aufgefasst wurde.
Gesamten Artikel lesen »

Grundbuch und Schwarzbauten in Griechenland

2. April 2019 / Aufrufe: 1.059 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland läuft im November 2019 die Möglichkeit zur sogenannten Regulierung von Schwarzbauten aus, die obligatorisch auch im Grundbuch zu deklarieren sind.

Die geltende Gesetzgebung bezüglich der Regulierung (sprich nachträglichen Legalisierung) von Schwarzbauten sieht speziell für all jene, die sich sputen, bis zum 08 April 2019 Deklarationen einzureichen, signifikante Ermäßigungen und viele Raten vor.

Im übrigen sei betont, dass auch Schwarzbauten unabhängig von ihrem rechtlichen Status obligatorisch in dem im Aufbau befindlichen Nationalen Grundbuch zu deklarieren sind.
Gesamten Artikel lesen »

Grundbuch 2019 in Griechenland

1. April 2019 / Aktualisiert: 01. April 2019 / Aufrufe: 2.733 Kommentare ausgeschaltet

Fragen und Antworten zu der in der letzten Phase befindlichen Erfassung der Liegenschaften und Immobilien in Griechenland.

Griechenland befindet sich in der vierten und letzten Katastrierungsphase und die Rhythmen der Einreichung von Anträgen für das Grundbuch bei der zentralen Athener Katastrierungsstelle in Galatsi nehmen schrittweise zu.

Bei dem zentralen Katastrierungsbüro, das während der gesamten Dauer der Zusammentragung von Deklarationen in Betrieb sein wird, können die Bürger sich über alles informieren lassen, was das Verfahren der Deklaration ihres Immobilienvermögens, die erforderlichen Unterlagen, die Fristen je Gebiet, die Weisen der Auffindung ihrer Immobilie mittels der Anwendungen des Griechischen Grundbuchs, die Katastrierungsgebühren betrifft, sowie auch alles weitere, was für die korrekte Einreichung der Eigentumsdeklaration und natürlich um ihre Immobilien auf den digitalen Karten des Grundbuchs ausfindig zu machen und ihre Eigentumsdeklaration einzureichen nötig ist.
Gesamten Artikel lesen »

Grundbuch und E9 in Griechenland

26. März 2019 / Aufrufe: 1.423 Kommentare ausgeschaltet

Das Finanzamt in Griechenland nimmt Eigentümer von Immobilien mittels des Grundbuchs und der Immobiliendeklaration E9 in die Zange.

In Griechenland befindet die Vernetzung zwischen „TAXISnet“ und „Nationalem Grundbuch“ sich auf Basis eines vorherigen Ministerialbeschlusses in einem fortgeschrittenen Stadium.

Auf diese Weise werden die Kontrolleure der „Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen“ (AADE) Zugriff auf die Datenbank des (Grundbuch-) Trägers erlangen, da die Behörde Indizien hat, dass viele Immobilieneigentümer, die ihre Immobilien beim Grundbuch deklarierten, diese dem Finanzamt nicht vollumfänglich gemeldet haben oder nicht deren wirkliche Fläche offenlegen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Fiskus geht auf Immobilien-Safari

16. Februar 2018 / Aufrufe: 1.229 Kommentare ausgeschaltet

Ein elektronisches Auge von Grundbuch und TAXISnet wird in Griechenland nicht deklarierte Flächen, aber auch Immobilien auffinden.

Ein in Griechenland am 12 Februar 2018 von den beiden gemeinsam zuständigen Ministerien ergangener Beschluss bezüglich der Bewältigung des Phänomens des nicht deklarierten Immobilienvermögens sieht die Anbindung des Grundbuchs an das TAXISnet vor.

Im griechischen Finanzministerium hat man Indizien bezüglich der Verheimlichung des wirklichen Immobilienvermögens von vielen Steuerpflichtigen. Diese Indizien rühren aus der Tatsache her, dass in vielen Fällen von Immobilientransaktionen die Steuerpflichtigen zu signifikanten Korrekturen der Charakteristika ihrer Immobilien schreiten, damit die Übertragung vollendet wird.
Gesamten Artikel lesen »

Grundbuch in Griechenland hängt in der Luft

9. März 2015 / Aktualisiert: 03. Oktober 2017 / Aufrufe: 2.984 1 Kommentar

Die Vollendung des Grundbuchs in Griechenland hängt wegen Finanzierungsproblemen und Skandalen in der Luft und Millionen Eigentümer sollen zur Kasse gebeten werden.

Mit dem nunmehr auch offiziellen Eingeständnis eines „Mini-Krachs“ in den Kassen der „Grundbuch AG“, was das ursprüngliche Ziel seiner Vollendung in den kommenden fünf Jahren zeitlich annulliert, wird die Bemühung um die Vollendung des leidgeprüften Grundbuchs praktisch „in die Luft gejagt“. Im selben Moment sprechen Insider von der Wiedereinführung des Einnahmemechanismus mittels Zahlung der Gebühren für die Kartografierungen der ersten und zweiten Generation, bei denen die Eintragungen nicht vollendet worden sind.

Der explosive Mix in dem Zeitplan für die Übergabe des Projekts schafft neue Szenarien über eine Ablösung der Leitung der „Nationales Grundbuch & Kartographie SA“ (EKXA) und Änderungen bei den Absichten des Umweltministeriums im Thema der Finanzierung. „Es geht um eine zeitliche Verschiebung von wenigstens fünf Jahren von der anfänglichen Planung„, wie gegenüber der Zeitung Imerisia Marktfaktoren betonen und unterstreichen, „ihr Ziel (der Vollendung bis) 2020 ist inzwischen praktisch unmöglich„.
Gesamten Artikel lesen »

Grundbuch in Griechenland: Immobilienbesitzern droht Eigentumsverlust

24. Juni 2014 / Aktualisiert: 13. August 2017 / Aufrufe: 4.236 Kommentare ausgeschaltet

Zehntausende Besitzern nicht dem Grundbuch gemeldeter Immobilien in Griechenland laufen in Gefahr, ihr Eigentum endgültig zu verlieren.

Ab 2015 werden dem Fiskus in Griechenland rund 200.000 Immobilien zuzufallen beginnen, da sie nicht beim Grundbuchamt deklariert worden sind. Es geht um die sogenannten Immobilien „unbekannter Eigentümer“, deren Katastrierung in der Periode 1997 – 1999 in 340 Regionen in ganz Griechenland begann.

Parallel beginnt ab dem 07 Juli 2014 die Einreichung der Erklärungen für die neue Phase der Katastrierung für Gebiete in Kozani, Argolida und Arkadien. Weiter werden gemäß der bestehenden Planung ab Herbst 2014 die Katastrierungsprogramme für Gebiete in den Präfekturen Trikala und Pellas anlaufen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland nutzt den Schatz seiner Landflächen nicht

21. Januar 2014 / Aktualisiert: 07. April 2019 / Aufrufe: 1.190 1 Kommentar

Laut einer Studie der Nationalbank entgehen Griechenland jedes Jahr zig Milliarden Euro infolge der verworrenen Verhältnisse bei Besitz und Nutzung seiner Landflächen.

In dem neuen Heft der periodischen Ausgaben der Griechischen Nationalbank über Zweige der griechischen Wirtschaft wird ausführlich auf die Möglichkeiten des griechischen Bodens, dem Tourismus einen höchst signifikanten Vortrieb zu verleihen, aber auch die bedeutsamen Spielräume zu seiner Nutzung eingegangen.

Bezeichnend ist, dass die konkrete Studie mit der Phrase beginnt: „Griechenland hat eine vorteilhafte geographische Lage und etliche natürliche Charakteristika, die seinen Boden im Vergleich zu den meisten Ländern zu einem kostbarsten Vermögenswert machen.“ Weiter lautet es, dass – obwohl diese Charakteristika zu signifikanten Einnahmen aus der effizienteren Bodennutzung (hauptsächlich in Form der touristischen Investitionen) führen könnten – viele Hindernisse existieren, die eine Behinderung für die Investitionen darstellen.
Gesamten Artikel lesen »