Archiv

Artikel Tagged ‘eurogruppe’

Griechenland muss zwischen Nordkorea oder Südkorea wählen

12. September 2015 / Aktualisiert: 06. Oktober 2017 / Aufrufe: 1.127 1 Kommentar

Laut Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem muss Griechenland selbst entscheiden, ob es zu Nordkorea oder Südkorea werden will.

In einem Interview an das holländische Fernsehen sprach Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem in einer harten Sprache über die Art und Weise der jahrzehntelangen Regierungsführung in Griechenland.

Mit einer vernünftigen und seriösen Verwaltung kann Griechenland in den Aufschwung geführt werden„, unterstrich der Vorsitzende der Eurogruppe und holländische Finanzminister, wobei er von griechischen Regierungen sprach, die jahrzehntelang „in die Korruption, die unaufrichtige Regierungsführung mit einem absolut infunktionellen öffentlichen Sektor eingetaucht waren„.
Gesamten Artikel lesen »

KategorienPolitik Tags: ,

Wie viel kostete Varoufakis Griechenland?

7. September 2015 / Aufrufe: 1.695 Kommentare ausgeschaltet

Yanis Varoufakis widerlegt die Unwahrheiten bezüglich der Kosten und Schäden, die er als Finanzminister angeblich zu Lasten Griechenland verursacht haben soll.

Nach der Kapitulation unserer Regierung unmittelbar nach dem Referendum (des 05 Juli 2015) stellt die (im englischen Text des 3. Memorandums sogar so enthaltene) „Siegerlegende“ sich folgendermaßen dar:

Gegen Ende des Jahres 2014 begann die griechische Wirtschaft sich zu erholen. Das Volk „irrte“ nicht, als es uns wählte, der Aufschwung hätte sich fortgesetzt und das Memorandum wäre in Kürze Vergangenheit gewesen. Die von der Regierung Tsipras bei den Verhandlungen gegenüber den Gläubigern beibehaltene Position, mit Protagonist den Unterzeichnenden, ließ die Wirtschaft jedoch wieder in die Rezession sinken und den kleinen Primärüberschuss verfliegen, den die vorherige Regierung mit so viel Mühe geschaffen hatte. „Glücklicherweise“ gab der Premierminister im letzten Augenblick nach, substituierte den Finanzminister, der das Land 20 bis 90 Mrd. Euro kostete, und rettete die Partie, vielleicht auch das Vaterland.
Gesamten Artikel lesen »

Wie Schäuble Griechenland erpresste

1. August 2015 / Aktualisiert: 05. Oktober 2017 / Aufrufe: 10.083 5 Kommentare

Yanis Varoufakis schildert in der Le Monde Diplomatique, wie Griechenlands Regierung erpresst, zu einer spektakulären Kapitulation gezwungen und vorgeführt wurde.

Griechenlands ehemaliger Finanzminister Yanis Varoufakis hört nicht auf, Interviews zu geben oder Artikel zu schreiben und seine Politik zu verteidigen. In der französischen Zeitung „Le Monde Diplomatique“ bezieht er sich auf Wolfgang Schäubles Erpressungen während der Dauer der Verhandlungen in der Eurogruppe.

Wie der ehemalige Minister darlegt, wurde die griechische Regierung ständig mit der Schließung der griechischen Banken und einem damit einhergehenden Grexit bedroht, obwohl dies die Eurozone teuer zu stehen gekommen wäre. Ebenfalls erklärt Yanis Varoufakis, wann und warum er fast in Tränen ausgebrochen wäre.
Gesamten Artikel lesen »

Warum Varoufakis in Griechenland unter Beschuss genommen wird

30. Juli 2015 / Aufrufe: 5.783 2 Kommentare

Griechenlands ehemaliger Finanzminister Yanis Varoufakis antwortet auf die gegen ihn erstatteten Strafanzeigen in Zusammenhang mit seinem Plan B.

Griechenlands ehemaliger Finanzminister Yanis Varoufakis kommentiert mittels einer von seinem Büro ausgegebenen Bekanntmachung die Strafanzeigen und Gerichtsakten, die wegen der Ausarbeitung eines Plans B bezüglich einer parallelen Währung an das Parlament übermittelt wurden.

Die Bekanntmachung des Büros des Herrn Varoufakis lautet im Detail:
Gesamten Artikel lesen »

Nicht einmal Gott vermag das Griechenland-Programm umzusetzen

25. Juli 2015 / Aktualisiert: 05. Oktober 2017 / Aufrufe: 3.351 1 Kommentar

Laut dem ehemaligen griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis würde nicht einmal Gott das Griechenland aufgezwungene Programm umsetzen können.

Yanis Varoufakis äußerte in einem Interview an das deutsche Magazin Focus: „Selbst wenn Gott mit seinen Engeln auf die Erde niedersteigen würde um die griechische Regierung zu übernehmen, damit keine Fehler geschehen – weil Gott keine Fehler macht -, selbst sie würden das Reformprogramm nicht erfolgreich umsetzen können.

Der ehemalige Finanzminister Griechenlands gesteht ein, dass während der Dauer der Verhandlungen Fehler geschehen seien, wobei er jedoch betont, „die Mehrheit der Eurogruppe wollte keine faire Vereinbarung mit der griechischen Regierung. Der Plan war, dass die griechische Regierung entweder gedemütigt oder gestürzt werden musste.
Gesamten Artikel lesen »

Krugman zu Griechenland: Das ist ein Putsch!

14. Juli 2015 / Aufrufe: 3.435 7 Kommentare

Nobelpreisträger Paul Krugman spricht von einem unverhohlenen Putsch gegen die Regierung in Griechenland.

In einem am 13 Juli 2015 in der Zeitung „New York Times“ publizierten Artikel übt Paul Krugman heftige Kritik an all dem aus, was am Sonntag (12 Juli 2015) bei dem Gipfeltreffen in Brüssel stattfand, und betont, „die Liste der Forderungen der Eurogruppe ist ein Irrwitz„.

Sich auch auf den einschlägigen Hashtag bei Twitter beziehend, betont Paul Krugman, „das ist ein Putsch„.
Gesamten Artikel lesen »

Warum es 5 Monate lang keine Einigung mit Griechenland gab

14. Juli 2015 / Aufrufe: 3.077 4 Kommentare

Griechenlands ehemaliger Finanzminister Yanis Varoufakis enthüllt, ein Grexit sei schon lange ein signifikanter Teil Schäubles Plan für Europa gewesen.

Griechenlands ehemalige Finanzminister Yanis Varoufakis publiziert auf seinem persönlichen Blog einen Auszug eines Artikels, der am Donnerstag (16 Juli 2015) in der deutschen Zeitung „Die Zeit“ veröffentlicht werden soll, und merkt unter anderem an: „Fünf Monate intensiver Verhandlungen zwischen Griechenland und der Eurogruppe hatten nie Chancen auf einen Erfolg.

Dazu verurteilt, in eine Sackgasse zu führen, war der Zweck der Verhandlungen, den Weg für das zu öffnen, wovon Dr. Schäuble – bereits lange bevor unsere Regierung gewählt wurde – beschlossen hatte, es sei ‚ideal‘: nämlich, dass Griechenland aus der Eurozone entlassen werden muss, damit die Mitgliedstaten in seinem sehr konkreten Plan zu einer Umstrukturierung der Eurozone gezwungen werden„, schreibt Yanis Varouakis und fährt fort:
Gesamten Artikel lesen »

Europa rächt sich an Griechenlands Premierminister

13. Juli 2015 / Aktualisiert: 05. Oktober 2017 / Aufrufe: 3.718 20 Kommentare

Die Erpressungen Griechenlands in Brüssel auf den Punkt bringend vertritt der Londoner Guardian, Europa räche sich an Alexis Tsipras für das Nein des Referendums.

Die britische Zeitung Guardian erschien heute (13 Juli 2015) mit der Schlagzeile „Europa rächt sich an Tsipras“ und bringt damit auch die lange Nacht der Erpressungen gegen Griechenland in Brüssel auf den Punkt.

In seinem Artikel schreibt der Londoner Guardian, der griechische Premierminister Alexis Tsipras habe bei dem Abbruch des Gipfeltreffens und während der vierköpfigen Begegnung mit Tusk, Merkel und Hollande ein brutales Ultimatum erhalten: Entweder sofortige Akzeptanz und Ratifizierung harter vorab geforderter Maßnahmen bis zum kommenden Mittwoch (15 Juli 2015) oder Grexit und Zusammenbruch der griechischen Banken.
Gesamten Artikel lesen »

Soll Griechenland auch noch Frauen und Kinder übergeben?

13. Juli 2015 / Aktualisiert: 28. Mai 2018 / Aufrufe: 1.477 Kommentare ausgeschaltet

Der EU-Abgeordnete Stelios Kouloglou erklärte, das einzige, was die Gläubiger noch nicht von Griechenland forderten, sei Frauen und Kinder zu übergeben.

In diesem Moment erleben wir Vergeltungsmaßnahmen„, erklärt Stelios Kouloglou, Europa-Abgeordneter der SYRIZA, in einem Interview an die staatliche Rundfunkgesellschaft in Kanada, als er gefragt wurde, wie man von den starken 61,31% des Referendums, die eine faire Vereinbarung verlangten, bei den zusätzlichen Forderungen von Seite der „Partner“ Griechenlands angelangt sei. „Das einzige was noch bleibt, ist, dass sie die Frauen und Kinder verlangen„, meinte er charakteristisch.

Wissen Sie, in Europa ist es nicht wie in Kanada. Wir dürfen nicht wählen, was wir wollen. Wir dürfen nicht das wählen, was wir wollen. Wir haben gegen das gestimmt, was Deutschland gesagt hat, folglich müssen wir bestraft werden. Dort befinden wir uns jetzt. An diesem Punkt.„, äußerte der EU-Abgeordnete der SYRIZA mit offensichtlicher Ironie gegenüber CBC / Radio-Canada.
Gesamten Artikel lesen »

KategorienPolitik Tags: ,

Deutschland will Griechenlands Regierung stürzen

13. Juli 2015 / Aufrufe: 684 4 Kommentare

Paul Mason vertritt, Deutschland werde keiner Einigung mit Griechenland zustimmen, wenn die SYRIZA-Regierung nicht ihren eigenen Sturz akzeptiert.

Von Griechenland wurde mehr Austerität verlangt – der deutsche Plan für einen Grexit wird nicht gelingen – Tsakalotos kann nicht unterschreiben, ohne dass über die Verschuldung geredet wird„, schreibt unter anderem der Journalist Paul Mason auf Twitter über die bisherigen Entwicklungen bei der Eurogruppe.

Der für Channel 4 tätige Journalist führt weiter an, „Anders gesagt, es herrscht die selbe Lage, die es vor sechs Monaten gab – Aber nun drängen die Deutschen offen auf einen Grexit und der IWF auf eine Erleichterung der Verschuldung – Die EU ist gelähmt“ und meint, „Wenn die SYRIZA nicht ihren Sturz akzeptiert, werden die hinter Merkel stehenden Parteien das Rettungsprogramm nicht genehmigen„.

KategorienPolitik Tags: , ,