Archiv

Artikel Tagged ‘einkommensteuererklärung’

Finanzamt in Griechenland pfändet rechtswidrig bei Ehegatten

26. Juli 2014 / Aktualisiert: 04. Januar 2019 / Aufrufe: 547 Kommentare ausgeschaltet

In Missachtung der Gesetzgebung und Rechtsprechung schreiten die Finanzämter in Griechenland häufig zur Pfändungen des Vermögens der Gatten von Steuerschuldnern.

Ehegatten sind in Griechenland während der Dauer ihrer Ehe zur Abgabe einer gemeinsamen Erklärung über ihre Einkommen verpflichtet, für welche jedoch die Steuern, Gebühren und Abgaben auf das Einkommen eines jeden getrennt berechnet werden. Zusätzlich ist es nicht möglich, die Verluste des einen Gatten mit den Einkommen des anderen zu verrechnen.

Was die Abgabe der Einkommensteuererklärung betrifft, ist gemäß Artikel 67 des Gesetzes N. 4172/2013 der Ehemann für die Einkommen der Ehefrau verantwortlich. Die sich aus der Abrechnung ergebende Einkommensteuer wird auf den Namen des Ehemanns festgestellt, die Verantwortung für die Entrichtung der Schuld, die den Einkommen eines jeden Gatten entspricht, trägt jedoch jeder Gatte getrennt. Wenn auf Antrag des einen Gatten die Trennung der sich aus der gemeinsamen Erklärung ergebenden Schuld verlangt wird, ist der zuständige Finanzamtsleiter verpflichtet, den Betrag der Schuld zu separieren. Das Schriftstück über die Separierung der Schuld stellt einen gesetzlichen Titel dar, dessen Geltung wiederum auf den Zeitpunkt zurückgeht, zu dem die Feststellung des Gesamtbetrags der Schuld erfolgte.
Gesamten Artikel lesen »

Aufblähung der elektronischen Bürokratie in Griechenland

30. Mai 2014 / Aufrufe: 1.379 2 Kommentare

Das TAXIS-System in Griechenland eskaliert zu einer neuen elektronischen Bürokratie, da in diesem Jahr fast 30 Millionen Erklärungen abzugeben sind.

Ungefähr 5,5 Millionen Steuerpflichtige in Griechenland werden in diesem Jahr an dem Punkt angelangen, fast 30 Millionen elektronische Steuererklärungen einzureichen.

Die Entrichtung der Steuern (Einkommensteuer, MwSt. usw.), die Gewährung von Beihilfen (Kindergeld, Heizkostenbeihilfe, „soziale Dividende“), sogar auch der Schutz des Bankkontos vor den Pfändungen des Finanzamts laufen fortan obligatorisch über das System des TAXISnet, dessen Belastbarkeit in den kommenden Monaten einer harten Prüfung unterzogen werden wird.
Gesamten Artikel lesen »

Steuer-Schock für In- und Ausländer in Griechenland

13. April 2014 / Aktualisiert: 08. März 2021 / Aufrufe: 10.955 12 Kommentare

Vielen inländischen und ausländischen Bürgern ist immer noch nicht bewusst, was Ihnen in Griechenland spätestens im Sommer 2014 von Seite des Finanzamts blüht.

Den meisten Steuerpflichtigen in Griechenland ist immer noch nicht wirklich bewusst geworden, welche Konsequenzen für sie der angestrebte primäre Haushaltsüberschuss 2014 haben wird, der nicht etwa auf einem wirtschaftlichen Wachstum und der Rationalisierung des öffentlichen Haushalts, sondern praktisch einzig und allein auf exorbitanten Steuern basiert.

Hinweis: bitte den Artikel Griechenland entschärft Steuerfallen für Steuerausländer und -inländer beachten!
Gesamten Artikel lesen »

Steuererklärung 2014 im Ausland ansässiger Personen in Griechenland

12. April 2014 / Aufrufe: 4.253 1 Kommentar

Hinweise zur Abgabe der Einkommensteuererklärung 2014 in Griechenland für im Ausland ansässige Personen.

Die Zentrale für Informationssysteme des griechischen Finanzministeriums hat den aktuellen „Steuerführer“ für die Abgabe der Einkommensteuererklärung 2014 herausgegeben, in dem auch auf die Steuererklärungen im Ausland ansässiger Personen (sprich sogenannter Steuerausländer) eingegangen wird.

Ergänzend sei angemerkt, dass abgesehen von einigen speziell definierten Ausnahmefällen die diesjährigen Steuererklärungen obligatorisch in elektronischer Form – sprich per Internet über das griechische Steuerportal „Taxisnet“ – einzureichen sind.
Gesamten Artikel lesen »

Fristen für Steuererklärungen 2014 in Griechenland

3. Januar 2014 / Aktualisiert: 07. Mai 2021 / Aufrufe: 1.122 Kommentare ausgeschaltet

Das Finanzministerium in Griechenland gab die Abgabefristen für die Steuererklärungen des Jahres 2014 bekannt.

Das griechische Finanzministerium gab die Fristen für die Abgabe der Steuererklärungen des Jahres 2014 bekannt. Alle nachstehend aufgeführten Erklärungen sind im Regelfall ausschließlich „elektronisch“ (sprich per Internet) einzureichen.

Mit der Einkommensteuererklärung (E1) 2014 sind die Einkommen des Jahres 2013 zu deklarieren, während die Immobiliendeklaration (E9) 2014 sich auf den Status am 01 Januar 2014 bezieht.
Gesamten Artikel lesen »

Steuererklärung 2013 in Griechenland bis Ende August

20. August 2013 / Aufrufe: 619 Kommentare ausgeschaltet

Der Stichtag für die Abgabe der Einkommensteuererklärung 2013 natürlicher Personen in Griechenland wurde global auf den 30 August 2013 festgesetzt.

Gemäß einer am Montag, dem 19 August 2013 erfolgten Bekanntmachung des griechischen Finanzministeriums läuft die Frist zur Abgabe der Einkommensteuererklärung 2013 (also für Einkommen des Jahres 2012) für alle Steuerpflichtigen am 30 August 2013 aus.

Die ursprünglich abhängig von der letzten Ziffer der persönlichen Steuernummer gestaffelt ab dem 22 Juli 2013 auslaufende Frist wurde wegen der „erhöhten Last“ verlängert, die infolge der Verpflichtung zur elektronischen Einreichung aller Steuererklärungen, der bei den elektronischen Anwendungen verzeichneten technischen Problemen, aber auch der „erfolgten Verzögerungen bei der Zusammentragung der für die Einreichung erforderlichen Bescheinigungen von Unternehmen, Kassen und Banken“ verursacht wurde.

Trotz allem betont das Ministerium, dass es keine weitere Nachfrist über den Stichtag des 30 August hinaus geben werde, da es dafür keine technischen oder sonstigen Gründe gebe. Jede nach der in Rede stehenden Frist abgegebene Steuererklärung wird folglich als „nicht fristgerecht“ behandelt und die vorgesehenen Geldstrafen, Zuschläge und sonstigen Sanktionen nach sich ziehen.

(Quellen: Zougla.gr)

Relevanter Beitrag:

Nachfrist für Steuererklärung 2013 in Griechenland

27. Juni 2013 / Aufrufe: 1.115 Kommentare ausgeschaltet

Die Ende Juni 2013 auslaufende Frist für die Abgabe der Steuererklärungen 2013  natürlicher Personen in Griechenland wurde nach Steuernummern gestaffelt verlängert.

Die ursprünglich bis Ende Juni 2013 befristete Abgabe der Einkommensteuererklärungen natürlicher Personen, die 2013 in Griechenland zur Abgabe einer Steuererklärung (für Einkommen des Jahres 2012) verpflichtet sind, wurde nach Steuernummern (AFM / ΑΦΜ) gestaffelt um ca. 3 – 9 Wochen verlängert.

Die neue Frist für die Abgabe der Steuererklärungen juristischer Personen läuft dagegen am 08 Juli 2013 aus. Weiter wurde von Seite des Generalsekretärs für Einnahmen Charis Theocharis klargestellt, dass es keine weitere Nachfrist geben werde.
Gesamten Artikel lesen »

15000 Steuerbescheide wegen Auslandsüberweisungen in Griechenland

9. November 2012 / Aktualisiert: 27. September 2017 / Aufrufe: 1.705 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland begann der Versand von 15.000 Bescheiden an Steuerpflichtige, deren Auslandsüberweisungen nicht mit ihren deklarierten Einkommen in Einklang stehen.

Ab Anfang November 2012 begann in Griechenland die Versendung der Benachrichtigungen an 15.000 Steuerpflichtige, die mit ungerechtfertigten Abweichungen zwischen den beim Finanzamt deklarierten Einkommen und den von ihnen in der Periode 2009 – 2011 ins Ausland geschickten Überweisungen in die „Zange“ der Datenabgleiche gerieten. Den Großanlagern mit den ungemeldeten Einkommen droht nun eine Steuer von 45%.

Die 15.000 Steuerzahler sind auf der Liste mit den 54.000 natürlichen und juristischen Personen enthalten, welche Guthaben von insgesamt 22 Mrd. Euro zu ausländischen Banken „in Sicherheit“ brachten. Mit der Benachrichtigung, welche die 15.000 Anleger erhalten, werden sie aufgefordert, ergänzende Steuererklärungen abzugeben und die entsprechenden Steuern nebst den jeweiligen Versäumniszuschlägen zu entrichten.
Gesamten Artikel lesen »

Neue Steuersafari in Griechenland

18. Juli 2012 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 1.356 7 Kommentare

Infolge der objektiven Zahlungsunfähigkeit vieler Steuerzahler in Griechenland beginnt das Finanzministerium eine unbarmherzige Jagd auf säumige Schuldner des Fiskus.

In das Visier des Finanzministeriums werden am 31 Juli 2012 alle Steuerzahler geraten, welche keine Steuererklärungen einreichen. Die Finanzämter haben bereits Anweisungen erhalten, die Daten der in ihren Zuständigkeitsbereich fallenden Steuerzahler zu übermitteln, die keine Einkommensteuererklärung eingereicht haben, während mittels des elektronischen Systems jene Steuerzahler aufgespürt werden sollen, die im Vorjahr eine Steuererklärung abgaben, es in diesem Jahr jedoch nicht taten.

Die enorme Verzögerung bei der Abgabe der diesjährigen Einkommensteuererklärungen speziell auch jener Bürger, die sich außer Stande sehen, die resultierende Einkommensteuer zu entrichten und deswegen ihre Steuererklärungen zurückhalten, schürt im Finanzministerium die Befürchtungen hinsichtlich der Konsequenzen, welche die damit einhergehende Verzögerung des Steueraufkommens für die öffentlichen Kassen und die Funktion des Staates haben werden.
Gesamten Artikel lesen »

Elektronische Einkommensteuererklärung in Griechenland

9. April 2012 / Aktualisiert: 01. Juli 2013 / Aufrufe: 1.196 7 Kommentare

In Griechenland müssen 2012 unter anderem auch Arbeitnehmer mit Jahreseinkommen ab 12000 Euro ihre Einkommensteuererklärung obligatorisch elektronisch einreichen

Ab diesem Jahr müssen die Einkommensteuererklärungen der Arbeitnehmer und aller Steuerpflichtigen, welche Einkommen aus Immobilien, landwirtschaftlichen Aktivitäten oder Auslandseinkommen erzielen, obligatorisch elektronisch per TAXISnet eingereicht werden, sofern ihr Jahreseinkommen 12.000 Euro übersteigt. Diese Regelung ist in einem Beschluss des stellvertretenden Finanzministers Pantelis Ikonomou im Rahmen der Politik zur Vereinfachung der Steuerverfahren und der Erleichterung der Steuerpflichtigen vorgesehen.

Von dieser Verpflichtung sind Steuerpflichtige ausgenommen, welche Einkommen aus Renten haben, außer wenn sie auch Einkommen aus einem Personenunternehmen oder einem freien / selbständigen Beruf erwerben oder an einer Kommanditgesellschaft oder Offenen Handelsgesellschaft beteiligt sind.

Die Regelung betrifft alle Erklärungen, welche entweder von den Steuerpflichtigen selbst mit ihren persönlichen Zugangsdaten oder von einem bevollmächtigten Buchhalter – Steuerberater mit dessen persönlichen Zugangsdaten eingereicht werden, wobei es im letzteren fall keine Rolle spielt, ob die Steuerpflichtigen selbst bei den elektronischen Diensten des TAXISnet registriert sind oder.
Gesamten Artikel lesen »