Archiv

Artikel Tagged ‘abmeldung’

Griechenland bremst Änderungen bei Kfz-Steuer

17. Februar 2020 / Aufrufe: 202 Kommentare ausgeschaltet

Die Änderungen bei der Kraftfahrzeugsteuer scheinen in Griechenland um ein weiteres Jahr verschoben werden zu sollen.

Wie in Griechenland eine Reportage der Tageszeitung „Vima“ anführt, werden die 5.280.000 Eigentümer privater Personenfahrzeuge trotzt der Beteuerungen, dass es Änderungen zum Besseren geben werde, aufgerufen sein, Ende 2020 die selben Kfz-Steuern wie jene zu entrichten, die sie auch vor ungefähr einem Monat (für das Jahr 2020) zahlten.

Somit werden die Eigentümer wenigstens zwei Jahre zu warten haben, da die Änderungen sich erst auf die (gegen Ende 2021 zu entrichtenden) Kfz-Steuer 2022 beziehen werden.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: 70000 Kfz-Abmeldungen innerhalb von 6 Wochen

23. Dezember 2013 / Aktualisiert: 07. April 2020 / Aufrufe: 1.306 Kommentare ausgeschaltet

Innerhalb von eineinhalb Monaten gaben in Griechenland mehr als 70.000 Eigentümer privater Fahrzeuge die Kfz-Kennzeichen ihrer Wagen zurück!

Aus Unvermögen, die Kfz-Steuer für ihre Fahrzeuge zahlen zu können, sputen sich viele Bürger, vor Ablauf der Fristen die Kfz-Kennzeichen ihrer Wagen abzugeben (sprich die Fahrzeuge abzumelden). Wie die ersten Daten von den Finanzämtern zeigen, wird im Vergleich zum Vorjahr die Lage in diesem Jahr noch schlimmer sein, da geschätzt wird, dass diejenigen, die sich von ihrem Auto zu trennen gezwungen sein werden, sehr viel mehr sein werden.

Laut den Fakten, welche die Zeitung „Dimokratia“ enthüllt, wurden ab dem 01 November bis zum 15 Dezember 2013 insgesamt 70.149 Kfz-Kennzeichen abgegeben. Diese Fahrzeuge wurden (vorübergehend) stillgelegt, damit ihre Eigentümer den erdrückenden Steuern, fiktiven Einkommensveranlagungen und Kfz-Steuern entgehen. Im vergangenen Jahr waren während des selben Zeitraums 35.000 Kfz-Kennzeichen bei den Finanzämtern abgegeben worden.
Gesamten Artikel lesen »

Ex-Minister in Griechenland: ich werde für meinen Fehler zahlen

18. Dezember 2013 / Aktualisiert: 13. Juni 2018 / Aufrufe: 1.230 1 Kommentar

Der mit gefälschten Kennzeichen an seinem offiziell stillgelegten Fahrzeug erwischte Ex-Verkehrsminister Michalis Liapis in Griechenland gestand seine Schuld freimütig ein.

Wie bereits berichtet, wurde am Mittag des 17 Dezembers 2013 im Rahmen einer Verkehrskontrolle der griechische Politiker und ehemalige Verkehrsminister Michalis Liapis verhaftet, weil er ein angeblich stillgelegtes Fahrzeug mit gefälschten Kennzeichen und ohne Versicherungsschutz führte.

Konkret soll der Ex-Minister von einer Polizeistreife der (mit Zweirädern motorisierten) DIAS-Einheit angehalten worden sein, nachdem er mit dem von ihm geführten VW Touareg ein Stopp-Schild missachtet hatte. Bei der Überprüfung der Fahrzeug- und Halterdaten stellte sich heraus, dass an dem offiziell seit August 2013 stillgelegten Fahrzeug gefälschte Kennzeichen angebracht worden waren.
Gesamten Artikel lesen »