if (top != self) { if (window.opera) { window.onload = opera_befreien; } else { top.location = self.location; } } function opera_befreien () { document.links["befreien"].click(); }

Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Steuerwesen’

Griechenland macht Motorradhelme billiger

5. August 2019 / Aufrufe: 128 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland soll die Mehrwertsteuer auf Motorradhelme gesenkt werden.

Die Mehrwertsteuer auf Motorradhelme soll in Griechenland von derzeit 24 % auf fortan 13 % gesenkt werden. Informationen zufolge wurde dieser Beschluss nach Verständigung des Premierminister Kyriakos Mitsotakis mit dem Wirtschaftsstab der Regierung und an seine Zusage am 01 August 2019 bei seinem Besuch im Ministerium für Infrastrukturen und Verkehrswesen bezüglich der Gewährung steuerlicher Anreize anknüpfend beschlossen, die sich auf die Nutzung von Schutzhelmen durch die Zweiradfahrer beziehen.

Die einschlägige Bestimmung soll in den zweiten Steuergesetzentwurf der neuen Regierung aufgenommen werden, mit dessen Vorlage im September 2019 gerechnet wird.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Griechenlands Bürger arbeiten das halbe Jahr lang für den Staat

3. August 2019 / Aufrufe: 289 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland müssen 2019 die Bürger im Durchschnitt 180 Tage lang für den Staat arbeiten um Steuern und Abgaben zu bezahlen.

So unglaublich es auch erscheinen mag, es ist trotzdem wahr: In Griechenland arbeiten 2019 die Bürger durchschnittlich 6 Monate lang für den Staat und nur die übrigen 6 Monate des Jahres für sich selbst!

Die Untersuchung des Zentrums für Liberale Studien (KEFiM) ist enthüllend. Der wissenschaftliche KEFIM-Mitarbeiter Konstantinos Saravakos erklärt: „2019 werden wir 180 Tage für den Staat arbeiten und es verbleiben 185 Tage , um unser Einkommen so zu handhaben, wie wir es wollen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Mittelschicht-Falle

1. August 2019 / Aufrufe: 507 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland werden weiterhin all jene die Zeche zahlen, die sie auch bisher zahlten.

Einen schönen guten Tag! Die von der neuen Regierung Griechenlands vorangetriebene Senkung der sogenannten „Einheitlichen Immobilien-Besitzsteuer“ (ENFIA) ist sympathisch bis „gottgefällig“. Für jene, die tatsächlich die steuerlichen Lasten stemmen, ist sie jedoch – bestenfalls – ein Tropfen im Ozean.

Wie selbige Regierung unter Berufung auf Angaben der Staatlichen Rechnungszentrale mitgeteilt hat, bewegen die bei der ENFIA forcierten Senkungen sich so oder so nur in einer Größenordnung von insgesamt 205 Mio. Euro, während die konkrete Steuer mit jährlich ungefähr 3,2 Mrd. Euro festgestellt wird.
Gesamten Artikel lesen »

Signifikante Änderungen bei Immobilien in Griechenland

30. Juli 2019 / Aufrufe: 1.103 Kommentare ausgeschaltet

Das erste unter der neuen Regierung Griechenlands verabschiedete Steuergesetz bringt wesentliche Änderungen bei der Immobilienbesteuerung.

Der von der neuen Regierung Griechenlands dem Parlament vorgelegte Entwurf zum Steuergesetz, der am 30 Juli 2019 im Plenum debattiert werden soll und voraussichtlich ohne weitere Modifizierungen ratifiziert werden wird, umfasst signifikante Änderungen bei der Besteuerung von Immobilien.

Mit den in dem neuen Gesetz umfassten Änderungen sind vorgesehen:

  1. „Einfrierung“ der MwSt. bei den Übertragungen von Neubauimmobilien für drei Jahre,
  2. Aussetzung der sogenannten Zugewinnsteuer bei den Immobilientransaktionen für weitere drei Jahre,
  3. Steuernachlässe in Höhe von 40 – 50 % der Aufwendungen für energetische, funktionelle und ästhetische Aufwertungen von Immobilien.


Gesamten Artikel lesen »

Warum Griechenland die ENFIA jetzt senkt

24. Juli 2019 / Aufrufe: 1.087 Kommentare ausgeschaltet

Warum Griechenlands neue Regierung die Immobilienbesitzsteuer bereits ab 2019 und nicht wie angekündigt erst ab 2020 senkt.

Die Bekanntmachung Griechenlands neuen Premierministers Kyriakos Mitsotakis bezüglich einer durchschnittlichen Senkung der sogenannten Einheitlichen Immobilien-Besitzsteuer (ENFIA) um 22 % bereits ab 2019 kam unerwartet. Es gibt jedoch einen Grund.

Nur wenigste Personen scheinen gewusst zu haben, dass der Premierminister sich in seinen programmatischen Erklärungen auf die Senkung der ENFIA um durchschnittliche 22 % ab diesem Jahr beziehen werden würde. Gemäß dem vor der Bekanntgabe herrschenden Bild sollte die Senkung der Steuer auf das Immobilienvermögen einheitlich 30 % für jede Art von Eigentum betragen und ab 2020 zur Anwendung kommen.
Gesamten Artikel lesen »

Senkung der Immobiliensteuer 2019 in Griechenland

23. Juli 2019 / Aufrufe: 718 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands neuer Premierminister kündigte eine Senkung der Immobilienbesitzsteuer für das Jahr 2019 an.

Wie Griechenlands neuer Premierminister Kyriakos Mitsotakis bekannt gab, wird die erste von dem neuen Parlament verabschiedete Gesetzesvorlage der Entwurf zum Steuergesetz sein, worin die Regelung bezüglich der Minderung der sogenannten Einheitlichen Immobilien-Besitzsteuer (ENFIA) um durchschnittlich 22 % umfasst ist.

Gemäß der erfolgenden Planung sollen sich am Dienstag (23 Juli 2019) die Ausschüsse konstituieren und am Mittwoch die Gesetzesvorlage über über die Staatsführung zur Debatte vorgelegt werden. Im Eilverfahren wird umgehend auch der Entwurf zum Steuergesetz vorgelegt werden, der einen Tag in dem zuständigen Ausschuss und am nächsten Tag im Plenum debattiert und verabschiedet werden soll.
Gesamten Artikel lesen »

Steuerzahlungen der Kirche Griechenlands

6. Juli 2019 / Aufrufe: 333 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands Kirche gab den Geldbetrag an die Öffentlichkeit, den sie für das Jahr 2018 an Steuern bezahlte.

Laut der einschlägigen Pressemitteilung zahlte die Kirche Griechenlands für das Wirtschaftsjahr 2018 den Betrag von insgesamt 2.095.728,43 Euro für Steuern.

Konkret entrichtete die Griechisch Orthodoxe Kirche 1.858.087,95 Euro für die sogenannte Einheitliche Immobilien-Besitzsteuer, 187.349,97 Euro für Steuern auf Miet- / Pachteinnahmen und den Betrag von 50.290,51 Euro für sonstige Abgaben und Steuern.
Gesamten Artikel lesen »

Neue Frist für Steuererklärung 2019 in Griechenland

4. Juni 2019 / Aufrufe: 379 Kommentare ausgeschaltet

Für die Abgabe der Einkommensteuererklärungen 2019 in Griechenland wurde eine Verlängerung der Abgabefrist bis zum 29 Juli 2019 beschlossen.

In Griechenland wurde die bereits vor wenigen Tagen angekündigte Verlängerung der Abgabefrist für die diesjährigen Einkommensteuererklärungen im Regierungszeiger publiziert.

Wie in einem Beschluss der Staatssekretärin im Finanzministerium, Katerina Papanatsiou, vorgesehen ist, wird die Frist für die Einreichung der Steuererklärungen für die natürlichen Personen und Unternehmen bis zum 29 Juli 2019 verlängert.
Gesamten Artikel lesen »

Skandalöser Steuerrassismus in Griechenland

7. Mai 2019 / Aufrufe: 593 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wird seit 6 Jahren ein skandalöser steuerlicher Rassismus zu Lasten der mittelständischen Freiberufler und Selbständigen praktiziert.

Wenn sich in Griechenland ein Politiker hinstellen und sagen würde, ab dem nächsten Jahr werde für alle Griechen der Steuerfreibetrag völlig gestrichen und sogar die Arbeitslosen werden Einkommensteuer auf Basis sogenannter Lebenshaltungsindizien zahlen, wie z. B., in einem Haus mit Dach und Fenstern und nicht auf der Straße zu leben, und wie z. B. die Anzahl der Kinder, die sie haben, und dass sie auf Basis dieser Lebenshaltungsindizien sogar auch die Steuer des folgenden Jahres im Voraus plus einen Betrag von – sagen wir einmal – 650 € als Kopfsteuer für alle Griechen unabhängig davon zu zahlen haben werden, ob sie ein Einkommen haben oder nicht, dann würde es im Land eine Revolution geben!

Eine reine Kopfsteuer (Poll Tax) wollte im Jahr 1990 Thatcher einführen und wurde von ihrer eigenen Partei gezwungen, das Amt der Premierministerin niederzulegen!
Gesamten Artikel lesen »

Bürokratischer Wahnsinn in Griechenland

22. April 2019 / Aufrufe: 965 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wurde einem 75 Jahre alten bettlägerigen Rentner eine Schuld an den Fiskus in Höhe von fast 3 Milliarden Euro angelastet.

In Heraklion ist eine ganze Familie in unerhörte Geschichte des bürokratischen Wahnsinns in Griechenland verwickelt worden, indem sie mit einer 3 Milliarden Euro erreichenden Schuld an das Finanzamt konfrontiert wurde!

Als die Kinder des 75-jährigen Giannis Vergis versuchten, für ihren an multipler Sklerose leidenden und bettlägerigen Vater eine steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung zu erhalten, stellten sie fest, dass dessen Steuer-ID wegen einer Schuld an das Finanzamt (DOY) Heraklion blockiert war.
Gesamten Artikel lesen »