Wo Griechenlands Bürger ihr Geld haben

14. November 2019 / Aufrufe: 432 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands Bürger führen im europäischen Vergleich die höchsten Anteile ihres mobilen Vermögens in Bargeld und Bankeinlagen.

Die Griechen sind Verehrer des Bargelds und diesbezüglich Champions in Europa, da sie den größten Anteil ihres beweglichen Vermögens in Bargeld halten.

Angaben des Instituts für Wirtschaft- und Industrieuntersuchungen (IOBE) zufolge tangiert in Griechenland der Anteil 10,4 %, gegenüber einem Durchschnittswert von gerade einmal 2,4 % in Europa, und wenn auch die Bankguthaben hinzugerechnet werden, tangiert die Summe des Vermögens in Bargeld 64,4 %, gegenüber im Durchschnitt 31,3 % in der EU.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland nimmt Blasphemie-Bestimmung zurück

13. November 2019 / Aufrufe: 461 2 Kommentare

Nach einschlägigen Reaktionen will Griechenland die Bestimmung über Blasphemie wieder aus dem neuen Strafgesetzbuch streichen.

Griechenlands Justizminister Kostas Tsiapras erklärte, die in das neue Strafgesetzbuch aufgenommene Bestimmung bezüglich der Blasphemie werde nach den hervorgerufenen Reaktionen zurückgenommen werden.

Er selbst begründete den Vorschlag zur Wiedereinführung der konkreten Bestimmung mit „einer Bemühung um den Schutz der Rechte religiöser Minderheiten„.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland kriminalisiert Blasphemie wieder

12. November 2019 / Aufrufe: 312 Kommentare ausgeschaltet

Griechenland führt wieder die zwischenzeitlich abgeschafften Freiheitsstrafen für Gotteslästerung und Beschimpfung der Orthodoxen Kirche ein.

Die in Griechenland von den Änderungen der Strafprozessordnung vorgesehen Strafen für Migranten-Schleuser, Vergewaltigung, Diebstahl, aber auch alle, die gegen das „Heilige“ fluchen, werden strenger.

Laut den Bekanntgaben des Justizministers Kostas Tsiapras am 11 November 2019 an den zuständigen parlamentarischen Ausschuss kehren bei den Modifizierungen der anfänglichen Gesetzesvorlage für Strafgesetzbuch (StGB) und Strafprozessordnung (StPO) die Strafen für die böswillige Lästerung des Göttlichen und Beschimpfung von Religionen zurück. „Auf diese Weise therapieren wir alles und schaffen die Umstände, damit Phänomenen, die im Tagesgeschehen der letzten Zeit Top-Punkte darstellten, auf die konkrete Weise begegnet werden kann„, erklärte der Justizminister.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland schränkt Bargeschäfte weiter ein

11. November 2019 / Aufrufe: 742 Kommentare ausgeschaltet

Der Entwurf für das neue Steuergesetz in Griechenland sieht eine weitere Senkung der Grenze für Bargeschäfte auf 300 Euro vor.

Der in Griechenland am Donnerstagabend (09 November 2019) von dem Finanzministerium zur öffentlichen Beratung gestellte Gesetzentwurf mit Titel „Steuerreform mit Wachstumsdimension für das Griechenland von Morgen“ sieht eine weitere Senkung der Grenze für Bargeschäfte von derzeit 500 Euro auf fortan 300 Euro vor.

Mit Änderungen der letzten Minute speziell bei der sich auf die elektronischen Transaktionen beziehenden Bestimmung sieht der bis zum 14 November 2019 zur öffentlichen Beratung gestellte Gesetzentwurf unter anderem die Senkung der Bargeschäftsgrenze für alle Käufe und Dienstleitungen vor, die ausschließlich mittels elektronischer Transaktionen oder (Debit- / Kredit-) Karten abzuwickeln sind, wenn die Kosten 300 Euro übersteigen.

Griechenland beschränkt Bargeschäfte mit Privatleuten auf 300 Euro

Ab dem 01 Januar 2020 dürfen demnach in Griechenland alle Verkaufsläden sowie auch Unternehmen und Gewerbetreibende jedweder Natur fortan keine Bargeschäfte von über 300 Euro mehr akzeptieren.

Gemäß der einschlägigen Bestimmung sind für Warenverkäufe oder die Erbringung von Dienstleistungen an Privatpersonen die steuerlichen Belege (Rechnungen, Quittungen) im Wert von 300 Euro und mehr von ihren Empfängern (sprich Käufern der Waren oder Dienstleistungen) ausschließlich unter Nutzung von (bargeldlosen) Zahlungsmitteln mit Debit- / Kreditkarte oder einem anderen elektronischen Zahlungsmittel zu begleichen, wie beispielsweise – jedoch nicht einschränkend – Banküberweisung, Zahlung per Girokonto, Nutzung elektronischer Geldbörsen usw..

Für Zuwiderhandlungen ist abgesehen von allen weiteren möglichen Konsequenzen eine Geldstrafe vorgesehen. Die Höhe der derzeit geltenden Geldstrafe beträgt 100 Euro je Geschäftsvorgang, kann jedoch angeglichen werden.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Erdogan erpresst erneut

10. November 2019 / Aufrufe: 326 Kommentare ausgeschaltet

Sultan Erdogan droht Brüssel erneut, die Grenzen öffnen und Millionen Flüchtlinge nach Europa schicken zu werden!

Wo auch immer der Präsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, sich befindet, stößt er Drohungen gegen Europa aus. Jüngst warnte er Brüssel während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Ungarns Premierminister Viktor Orbán, für die syrischen Flüchtlinge die Pforten nach Europas öffnen zu werden, wenn man Ankara nicht unterstütz.

Nicht zu beunruhigen scheinen Erdogans Erklärungen allerdings die Russen, die einschätzen, er richte sich mit seiner hitzigen Rhetorik an die Konservativen und Nationalisten im Inneren seines eigenen Landes.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland will reiche Rentner … akquirieren

9. November 2019 / Aufrufe: 814 Kommentare ausgeschaltet

Griechenland möchte steinreiche Rentner mittels langfristiger Steuerbefreiungen zur Verlegung ihres Steuerwohnsitzes bewegen.

Es wird erwartet, dass Griechenlands Regierung eine Einladung an die Rentner Europas richten wird, „steuerlich“ nach Griechenland überzusiedeln.

Laut einer am 07 November 2019 publizierten Reportage der griechischen Tageszeitung „Kathimerini“ soll die Verlockung für wohlhabende Rentner – hauptsächlich aus Nordeuropa – außer dem Wetter Griechenlands auch eine ungefähr 10-jährige globale Steuerbefreiung, also ihrer Rente oder jedweder eventueller anderer Einnahmen aus Immobilien oder sogar auch Zugewinnen aus Aktien überall auf der Welt sein.
Gesamten Artikel lesen »

Bescheide zur Kfz-Steuer 2020 in Griechenland

8. November 2019 / Aktualisiert: 08. November 2019 / Aufrufe: 522 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland ergingen die Bescheide zur Ende 2019 fällig werdenden Kraftfahrzeugsteuer für das Jahr 2020.

Die Bescheide zur Kraftfahrzeugsteuer in Griechenland für das Jahr 2020 können ab sofort per TAXISnet aufgerufen und ausgedruckt / heruntergeladen werden.

Der Aufruf der Bescheide ist wahlweise unter Nutzung der Zugangsdaten für den persönlichen TAXIS-Account oder einfach nur unter Eingabe der Steuer-ID (AFM) des Fahrzeugbesitzers / -halters, also praktisch auch ohne jede weitere Legitimierung möglich …
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland bleibt ewige Schuldenkolonie des ESM

7. November 2019 / Aufrufe: 305 Kommentare ausgeschaltet

Klaus Regling gestand zynisch ein, Griechenland werde sich noch für viele Jahrzehnte im Mikroskop des Europäischen Stabilitätsmechanismus befinden.

Der Leiter des ESM, Klaus Regling, bestätigte jüngst, Griechenland werde noch für viele Jahrzehnte eine Schuldenkolonie bleiben, damit eine klare Botschaft – auch an die neue Regierung – schickend, dass das Land sich weiterhin langfristig im Mikroskop des Europäischen Stabilitätsmechanismus  (ESM) befinden wird.

Für die wichtigste Sache für den ESM wird für viele Jahre sein, dass wir die Entwicklungen in Griechenland beobachten. Der ESM lieh Griechenland mehr als 200 Mrd. Euro und wir wollen sicherstellen, dass Griechenland diese Kredite tilgen wird„, äußerte charakteristisch der ESM-Leiter gegenüber dem Informationsblatt des Europäischen Rechnungshofs („ECA Journal“).
Gesamten Artikel lesen »

500000 neue Schuldner in Griechenland

6. November 2019 / Aufrufe: 451 Kommentare ausgeschaltet

Im September 2019 schoss in Griechenland die Anzahl der Steuerpflichtigen mit fälligen Schulden an das Finanzamt um rund eine halbe Million hoch.

In Griechenland wurde gegenüber dem August 2019 im September 2019 ein dramatischer Anstieg der Steuer-IDs mit fälligen Schulden an das Finanzamt verzeichnet. Insgesamt sind 1,8 Steuerpflichtige Zwangsmaßnahmen ausgesetzt und 1,2 Mio. haben sie bereits erlitten.

Konkret geriet im September die Anzahl der Schuldner mit fälligen Verbindlichkeiten an das Finanzamt in den roten Bereich, da sie während der Dauer des laufenden Jahres zum ersten Mal 4.351.315 bzw. 476.413 mehr als im Vormonat August (3.874.902) erreichte.
Gesamten Artikel lesen »

Heiliger Krieg Moskaus gegen Griechenland

5. November 2019 / Aufrufe: 600 2 Kommentare

Russlands Orthodoxe fährt wegen des Themas der ukrainischen Kirche schwere Geschütze gegen die Orthodoxe Kirche Griechenlands auf.

Nach dem Beschluss zur Anerkennung der Autokephalie der Ukrainischen Kirche durch die Kirche Griechenlands brach auch offiziell ein „heiliger Krieg“ zwischen dem Patriarchat Moskaus und der Griechischen Kirche aus.

Die ersten Vergeltungsmaßnahmen der Russen begannen ab dem am vergangenen Sonntag (03 November 2019) bei dem in der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau zelebrierten Gottesdienst. Dort hörte der Patriarch Kyrill auf, nach dem Ökumenischen Patriarchen Bartholomäus auch des Erzbischofs Hieronymus zu gedenken.
Gesamten Artikel lesen »