SIM Swapping in Griechenland

27. Oktober 2021 / Aufrufe: 551

Wie Betrüger per SIM Swapping die Bankkonten ahnungsloser Bürger leeren.

In Griechenland mehren sich die Fälle, in denen Bürger von umtriebigen Betrügern beraubt werden, die mittels der Methode des sogenannten SIM Swapping’s E-Banking-Codes stehlen und Bankkonten abräumen.

SIM Swapping bzw. SIM-Karten-Swap ist eine Betrugsmethode, die Betrüger nutzen um – vorrangig, jedoch nicht nur – Zugangsdaten für Bankkonten „abzugreifen“.

Griechenland verzeichnet neues Betrugs-Level

Der Rechtsanwalt Giorgos Mpouloukos, der entsprechende Fälle gehandhabt hat, sprach im Sender ERT über das neue Betrugsphänomen. „Mittlerweile sind wir bei einer anderen (Betrugs-) Kategorie angelangt, wobei mittels der Plattform e-gov.gr Vollmachten ausgestellt werden und mit diesen der Ersatz einer SIM-Karte erreicht wird„, erklärte er einen Fall schildernd, wo ein Betrüger etliche Menschen betrogen hat. Wie er enthüllte, hatte der geständige Täter von Internet-Betrügereien „gemäß seiner eigenen Aussage die Plattform e-gov gehackt„.

Laut dem Rechtsanwalt übersteigt die Aktivität Mancher unsere Phantasie im Rahmen der Internet-Transaktionen. „Der Täter erwirkte mittels e-gov Vollmachten, ohne dass die Angaben der Opfer / angeblichen Vollmachtgeber vollständig sind, und mit diesen Vollmachten ließ er Mobiltelephonie-Ersatzkarten (SIM) ausstellen und übernahm so die Kontrolle über das Mobiltelephon bzw. die Teilnehmernummer, an welche die Bank Benachrichtigungen schickt.“ Wie Giorgos Mpouloukos – der eins der SIM-Swapping-Opfer vertritt – monierte, existieren in Griechenland vier Prozessakten in Zusammenhang mit der Aktivität der konkreten Person und ihrer Komplizen, die jedoch nicht miteinander in Beziehung gebracht worden sind.

Was SIM Swapping ist

In den Fällen vom Typ SIM Swapping nutzen die Täter die Möglichkeit zum Ersatz einer SIM-Karte aus und spielen entweder den Besitzer der SIM-Karte oder jemand von dem rechtmäßigen Teilnehmer Bevollmächtigten vor, dabei so die Funktelefonie-Provider zu betrügen versuchend und eine neue Karte zum Ersatz jener zu erhalten, die der rechtmäßige Besitzer hat.

Sobald sie die neue Karte aktivieren, wird die im Besitz des rechtmäßigen Teilnehmers befindliche alte Karte deaktiviert, und so werden alle Dienste (Anrufe, SMS, Internetzugang) auf dem Gerät empfangen, das sich im Besitz der Betrüger befindet und ihnen die Möglichkeit gibt, in Unkenntnis der rechtmäßigen Teilnehmer rechtswidrige Aktivitäten auszuführen (dabei z. B. für diese bestimmte Anrufe und Mitteilungen entgegennehmend und Einmal-Codes oder Sicherheitsverifizierungs-Mitteilungen usw. abfangend).

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen