Griechenland lässt Masken fallen

23. Juni 2021 / Aufrufe: 840

Griechenland hebt ab dem 23 Juni 2021 die allgemeine Maskenpflicht im Freien auf.

Wie bei der regelmäßigen Informierung seitens des Gesundheitsministeriums über den Verlauf der Pandemie des Coronavirus SARS-CoV-2 in Griechenland bekannt gegeben wurde, werden die Bürger ab Donnerstag, dem 23 Juni 2021, im Freien fortan ohne Masken verkehren können.

Diese neue Lockerung der Maßnahmen gegen Covid-19 betrifft alle Bürger unabhängig davon, ob sie geimpft sind oder nicht. Obligatorisch bleibt dagegen die Maskennutzung weiterhin in geschlossenen Innenräumen (Anmerkung: und allgemein Beförderungs- und Verkehrsmitteln), aber auch in Außenstätten mit Gedränge.

Griechenlands epidemiologisches Bild hat sich klar verbessert

Was das (mittlerweile praktisch eh nur noch nachts geltende) Verkehrsverbot betrifft, wird die Maßnahme ab dem 28 Juni 2021 aufgehoben, da das epidemiologische Profil Griechenlandes sich verbessert hat. Zur selben Stunde endet für vollständig geimpfte Personen auch die ebentuelle Verpflichtung zur Durchführung sogenannter Selbst- / Self-Tests.

Da sich das Bild bessert, werden nicht belastende Aktivitäten freigegeben. Heute gaben wir der Ausnahme der vollständig Geimpften von der Selbsttest-Pflicht statt. Der Ausschuss schlug die Beibehaltung Maske der an allen öffentlichen Stätten und im Freien vor, wo es engen Kontakt gibt. Die Maske abzunehmen ist also nur gestattet, wo kein Gedränge existiert. Wir betrachten die Maske als den signifikantesten Schutz gegen das Coronavirus„, wurde während der Informierung bekannt gegeben.

Die Verbesserung des Bildes im Land ist klar. Der Durchschnittswert an Infektionsfällen sank um 35 %, unter 400 am Tag. Es sank auch das Durchschnittsalter bei den neuen Fällen, auf 35 Jahre, wegen der Mobilität und des Umstands, dass sie noch nicht geimpft worden sind. Es wurden ebenfalls die erfolgten Tests reduziert, die Positivitätsrate ist jedoch gesunken, in vielen Gebieten sogar unter 1 %„, betonte die Professorin Vana Papaevangelou.

Die Anzahl der aktiven Fälle sank auf unter 4.000. Manche Gebiete zeigen jedoch eine Gefahr einer Zunahme der Fälle, wegen der touristischen Periode und der Mutationsstämme. Aufgrund der Impfung der höheren Altersgruppen betrifft einer von drei in Behandlung Befindlichen junge Leute im Alter ab 25 bis 55 Jahren. „Die Anzahl der Intubierten und der Todesfälle sinkt. Die Prognosen bezüglich des Rt-Wertes sind vielversprechend. Ein bedeutsamer Rückgang bei Todesfällen über 75-Jähriger. Die Todesfällen bei den 65- bis 74-Jährigen sind nicht deutlich gesunken. Deswegen rufen wir sie auf, sich impfen zu lassen„, fügte Vana Papaevangelou an.

Parallel bezog sich Professor Gkikas Kagiorkinis speziell auf die Mutation Delta und sagte, sie habe eine höhere Diffusion als die anderen Stämme des Coronavirus und die Lösung sei die umgehende Impfung.

Lockerung der Maßnahmen gegen Covid-19 in Griechenland

Nikos Hardalias gab bekannt, dass ab Morgen (23 Juni 2021) die folgenden Maßnahmen aufgehoben beziehungsweise Änderungen gelten werden:

  • Aussetzung der Maskennutzung im Freien ab 05:00 Uhr morgens am Donnerstag, sofern keine engen Kontakte existieren.
  • Ab dem 28 Juni 2021 wird das Verkehrsverbot aufgehoben.
  • Die Beschäftigten und zweifach Geimpften werden keine Selbsttest mehr durchführen, wenn nach der letzten Impfung 15 Tage verstrichen sind.
  • In der Gastronomie sind fortan bis zu 10 Personen je Tisch gestattet.
  • Feiern mit fortan bis zu 300 Personen bei Hochzeiten und Taufen.
  • Für organisierte Badestrände sind 120 Personen je 1.000 qm Strandfläche gestattet.

Zur selben Stunde betonte Nikos Hardalias allerdings, die Einwohner der Inseln Rhodos, Paros und Ikaria müssen vorsichtig sein, weil eine Ausbreitung des Corona-Virus festgestellt wird.

Bezüglich des öffentlichen Sektors wurde bekannt gegeben, dass die Gruppen mit einem gesteigerten oder hohen Risiko angehörenden Beschäftigten unter persönlicher Präsenz zu ihren Beschäftigungen zurückkehren können. Die Hochrisikogruppen (Kategorie A‘) werden sich an Positionen befinden, die keinen Kontakt mit dem Publikum haben. Speziell bezüglich des medizinischen Pflegepersonals wird fallweise entschieden werden.

Ebenfalls wird die Weise der Bedienung des Publikums auf dem öffentlichen Sektors neu bestimmt, mit vorzugsweise – jedoch nicht ausschließlich – programmierten Terminen auf Basis der für den Einzelhandel geltenden Regeln, als eine Person je 16 qm und unter Maskennutzung selbst auch im Freien, wenn sich Schlangen gebildet haben.

(Quelle: zougla.gr)

  1. Bisher keine Kommentare
Kommentare sind geschlossen