SOS aus Krankenhäusern in Griechenland

7. März 2021 / Aufrufe: 845

Die dritte Welle der Pandemie des Coronavirus SARS CoV 2 bringt Griechenlands Gesundheitssystem und insbesondere die Krankenhäuser in Attika an ihre Grenzen.

Wie heute (07 März 2021) in Griechenland die TV-Station SKAI berichtete, übersteigt in den Krankenhäusern der Region Attika die Auslastung der Betten der Intensivstationen 90 %.

Charakteristisches Beispiel ist das Krankenhaus „Sotiria“, wo am Sonntagabend gegen 20:00 Uhr von den insgesamt 84 Intensivbetten nur noch 1 einziges verfügbar war. Entsprechend war auch das Bild bei den „einfachen“ Betten, wo gerade einmal noch 5 verfügbar waren.

Coronavirus droht Griechenlands Gesundheitssystem zu „ersticken“

In der vergangenen Woche wurde in Griechenland eine Explosion der Einweisungen in die Krankenhäuser beobachtet und am Samstag wurden speziell in Attika innerhalb von 24 Stunden allein fast 300 mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierte Patienten eingeliefert, welche Anzahl einen „Rekord“ darstellt. Deswegen wurden bei einer heute Morgen im Gesundheitsministerium einberufenen außerordentlichen Konferenz neue Anweisungen zur Handhabung der Krise gegeben. In die Schlacht wird auch das Krankenhaus von Chalkida eingebunden, das fortan Corona-Patienten aus Athen aufnehmen soll.

Laut dem TV-Sender OPEN soll ab heute Abend die Verlegung in „einfachen“ Covid-Betten behandelter Patienten in das Krankenhaus Chalkida beginnen, während insgesamt die Verlegung von 30 Patienten aus Attika erwartet wird. Desweiteren haben sich mittlerweile vier Ärzte aus privaten Kliniken in die im Krankenhaus „Pammakaristos“ ausgetragene „Schlacht“ eingebracht, während die Führung des Gesundheitsministeriums verlangt, die Anzahl der privaten Ärzte soll steigen. Eine Verhandlung bezüglich der Bereitstellung privater Betten für Corona-Patienten ist im Gang, wobei sich alle Szenarien – darunter auch der Requisition (privater Kliniken) – auf dem Tisch befinden.

(Quelle: Medienberichte)

Kommentare sind geschlossen