Medea bringt Stromausfälle in Griechenland

15. Februar 2021 / Aufrufe: 593

Das derzeit Griechenland heimsuchende Tiefdruckgebiet Medea verursachte im ganzen Land Dutzende Stromausfälle.

Das Unwetter hat in ganz Griechenland Defekte an Mittelspannungsleitungen, aber auch eine sehr große Anzahl einzelner Ausfälle bei der Niedrigspannung in Zentralgriechenland, Epirus und auf dem Peloponnes, hauptsächlich in den Berggebieten von Regionen wie Karditsa, Lamia, Volos, Trikala, Theben, Amfissa, Ioannina, Arta usw. sowie auch auf Inseln der Nordägäis verursacht. Landesweit sind mehr als 600 Reparaturtrupps des DEDDIE und kooperierender (Sub-) Unternehmer mit insgesamt ungefähr 1.500 Beschäftigten mobilisiert worden, um die Schäden zu reparieren und die Stromversorgung wiederherzustellen.

Seitens des ADMIE war bereits im Vorfeld die Rede von einem Schutzplan zur Abschirmung des „Nationalen Transportsystems Elektrischer Energie Griechenlands“ in den – wegen des Unwetters – im ganzen Land kritischen nächsten Tagen ergangen. Dabei wurde sogar von der Unterbrechung der Stromversorgung bei großen Industrieverbrauchern gesprochen, sofern dies erforderlich werden sollte.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen