Attika in Griechenland ist wieder „rot“

1. Februar 2021 / Aufrufe: 1.251

Angesichts der partout nicht sinkenden Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS CoV 2 wurde in Griechenland die Region Attika wieder als rot eingestuft.

In Griechenland wurde der gemeinsame Ministerialbeschluss mit den außerordentlichen Maßnahmen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit vor der Gefahr einer weiteren Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 im gesamten Staatsgebiet für den Zeitraum ab dem 30 Januar bis zum 08 Februar 2021 veröffentlicht.

Es sei in Erinnerung gerufen, dass Griechenland geographisch ab sofort wieder nach zwei Niveaus gesundheitlicher Sicherheit klassifiziert wird, womit entsprechende Änderungen bei den jeweils wegen der Pandemie der Infektion Covid-19 regional geltenden einschränkenden Maßnahmen einhergehen.

Welche Maßnahmen in ganz Griechenland gelten

Konkret wird Griechenland analog zu der jeweiligen epidemiologischen Belastung in „gelbe“ (Niveau A – Beaufsichtigung) und „rote“ (Niveau B – Erhöhte Gefahr) Gebiete aufgeteilt. Wenn die Fakten es auferlegen, können sowohl lokale Gemeinden und Gemeindeteile als auch Gemeinden, Regionalbezirke und ganze Verwaltungsbezirke auf das rote Niveau kommen.

Corona-Karte in Griechenland am 31 Januar 2021
„Corona-Karte“ Griechenlands am 31 Januar 2021 (Quelle: dikaiologitika.gr)

Unter den derzeitigen Gegebenheiten sind die in Griechenland für das gesamte Staatsgebiet horizontal zur Umsetzung kommenden Maßnahmen folgende:

  • Maskennutzung in Innenräumen und im Freien.
  • 24-stündige Verkehrsbeschränkung, bei SMS-Nutzung an 13033 aus nur 6 Gründen.
  • Bewegungsverbot zwischen Verwaltungsbezirken.
  • Verbot privater Versammlungen.
  • Arbeit auf dem privaten und öffentlichen Sektor mit dem geringstmöglichen Personal (Wechselschichten, Tele-Working).
  • Tele-Unterricht an höchsten Bildungsinstituten.
  • Geöffnete Kindergärten, Grundschulen und Sonderschulen in allen Stufen.
  • Betrieb von Höchsten und Sondergerichten.
  • Betrieb von Super League 1 & 2, Basket League, Volleyball League.

Welche Maßnahmen auf Niveau A gelten

Wie während der Dauer der jüngsten Informierung über den Verlauf der Pandemie des Coronavirus betont wurde, zeigt der größte Teil Griechenlands ein gutes epidemiologisches Bild und wird dem Niveau A – Beobachtung („gelbe“ Gebiete) zugeordnet. Hier gelten neben den allgemeinen Maßnahmen zusätzlich:

  • Verkehrsverbot von 21:00 bis 05:00 Uhr.
  • Präsenzunterrichtsbetrieb des sekundären Bildungsbereichs (Mittel- und Oberstufengymnasien) ab dem 01 Februar.
  • Betrieb von Einzelhandel, Frisiersalons, Friseurläden, Ästhetik-Zentren sowie auch der Diätservices, Dienste von Diäteinrichtungen unter Ausnahme des Trainings, Services für persönliche Hygiene und Körperpflege, aber auch der Fahrzeugprüfstellen (KTEO / TÜV) mit 1 Person je 25 qm.
  • Verwirklichung von Gottesdiensten unter Anwesenheit von je nach Fläche bis maximal 25 Personen innerhalb von Kirchen und bis maximal 50 Personen in den Kathedralen.
  • Wiederaufnahme des Betriebs der OPAP-Agenturen (nicht OPAP PLAY) ab dem 01 Februar 2021.

Welche Maßnahmen auf Niveau B gelten

Was das Niveau B – erhöhte Gefahr betrifft, werden diesem eine erhöhte epidemiologische Belastung präsentierende, also die „roten“ Gebiete zugeordnet. Dazu zählen derzeit der gesamte Verwaltungsbezirk Attika (unter Ausnahme des Regionalbezirks der Inseln), die Regionalbezirke Mykonos und Lesbos und eine Reihe diversen Verwaltungsbezirken angehörende Gemeinden und Gemeindeverbände in verschiedenen Regionen des Landes. In diesen Gebieten gelten bis zum 8 Februar 2021 folgenden Maßnahmen:

  • Verkehrsverbot ab 18:00 Uhr nachmittags bis 05:00 Uhr morgens, unter Ausnahme von Attika, wo das Verbot ab 21:00 bis 05:00 Uhr gilt. Es sei jedoch betont, dass in den Gemeinden Acharnes und Aspropygos das Verkehrsverbot von 18:00 bis 05:00 bestehen bleibt.
  • Präsenzunterrichtsbetrieb der Mittelstufengymnasien ab 01 Februar 2021.
  • Tele-Unterricht für die Oberstufengymnasien..
  • Verehrungsstätten: Verwirklichung von Gottesdiensten in Verehrungsstätten mit maximal 9 Personen
  • Einzelhandelsbetrieb mit der Methode click away und Betrieb von Textil- und Schuhgeschäften und Buchhandlungen, Friseursalons und Geschäften für persönliche Pflege bei vorab vereinbartem Termin (click-in-a-shop) und 1 Person je 25 qm.
  • Geschlossene Geschäfte an den Sonntagen.

(Quelle: dikaiologitika.gr, Auszug)

  1. Bisher keine Kommentare
Kommentare sind geschlossen