Schließungen in Griechenlands Gastronomie

21. Januar 2021 / Aufrufe: 1.194

In Griechenland beginnen erste massenhafte Betriebsschließungen in der Gastronomie verzeichnet zu werden.

In Griechenland in der Gastronomie tätige Unternehmer, die mittlerweile über 80 Tage zählen, an denen ihre Läden geschlossen bleiben musste, beginnen zu massenhaften Betriebsaufgaben zu schreiten.

Ungefähr 40 Restaurants, Cafés und Bars im Athener Stadtteil Kolonaki und hauptsächlich an den Straßen Skoufa und Valaoritou sind endgültig geschlossen worden.

Gastronomie in Griechenland will weitere Hilfsmaßnahmen

Ein entsprechendes Bild wird auch im Stadtteil Gkazi hauptsächlich bei Ladenlokalen beobachtet, in denen Bars und Clubs betrieben wurden und erste Vermietungsangebote ausgehängt worden sind. Andererseits fehlt es ab dem Moment, wo die Unternehmer – sei auch mit staatlicher Hilfe – ihre Verpflichtungen nicht zu decken vermögen, natürlich auch nicht an Zwangsräumungen.

Endgültige Betriebsschließungen gab es ebenfalls in Athener Vorstadtbezirken wie Cholargos, Agia Paraskevi, Chalandri und Neo Psychiko. Im Zentrum von Thessaloniki wiederum haben ungefähr 40 Gastronomie-Betriebe geschlossen, während Betriebsaufgaben auch in der Altstadt von Rhodos in Erscheinung getreten sind.

Vertreter der Branche verlangen zusätzliche Stützmaßnahmen wie eine Beschneidung der in der Periode der Pandemie des Coronavirus SARS-CoV-2 entstandenen Verpflichtungen.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen