Griechenland verurteilt „Denunziantin“

28. Januar 2021 / Aufrufe: 1.078

Ein Landgericht in Griechenland verurteilte eine Frau, weil sie das Foto eines auf einem Behindertenparklatz abgestellten Wagens auf Facebook einstellte.

In Griechenland wurde einem Autofahrer, der Klage gegen eine Frau erhoben hatte, die ein Foto seines – wie letzte anzeigte – auf einem Behindertenparkplatz abgestelltes Fahrzeugs bei Facebook „hochlud“, eine Entschädigung von 15.000 Euro zugeurteilt.

Der Fahrer forderte in seiner Klage sogar eine Entschädigung von 70.000 Euro wegen Verletzung persönlicher Daten, da die Frau ihn bzw. sein Auto fotografierte und das Foto bei Facebook veröffentlichte.

Griechenlands Justiz straft „Petze“ ab!

Der Vorfall wurde im Januar 2020 verzeichnet, als besagte Frau in den sozialen Netzwerken schrieb, den Fahrer ermahnt zu haben, sein Fahrzeug wegzufahren, da er es auf einem Parkplatz für Behinderte abgestellt hatte. Ihr zufolge sträubte jener sich, woraufhin sie ein Foto aufnahm, das sie in ihrem persönlichen Facebook-Konto einstellte.

Laut der Anwaltskanzlei, die seitens des Fahrers die Sache übernommen hatte, betonte das mehrgliedrige Landgericht Athen, „die Projektion des Fotos sei zur Erzielung der Zwecke der Beschwerde nicht notwendig gewesen„, und ordnete die Löschung der Fotografie, die Einstellung des Urteils bei dem selben sozialen Netzwerk und die Zahlung einer finanziellen Befriedigung in Höhe von 15.000 Euro wegen Verletzung der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und des Gesetzes N. 4624/2019 an.

Die Rechtsanwälte des Fahrers merkten an: „Über eine von unserer Anwaltskanzlei eingereichte Klage, deren Verhandlung Stamatis Terezakis den Geschädigten vertretend beiwohnte, erging mit der Begründung, über diese Beschuldigungen müsse von dem physischen Richter und nicht – obendrein unter Verletzung der informativen Selbstbestimmung – der öffentlichen Meinung befunden werden, das Urteil Nr. 3485/2020 des mehrgliedrigen Landgerichts Athen, das unterstrich, zur Erzielung der Zwecke der Beschwerde sei die Darstellung der Fotografie nicht notwendig gewesen.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. mrs. gregory
    30. Januar 2021, 12:50 | #1

    und wie hoch ist das schmerzensgeld fuer die behinderten, die keinen parkplatz finden?

Kommentare sind geschlossen