Mythos des Black Friday in Griechenland

13. Dezember 2020 / Aufrufe: 605

Coronavirus und Lockdown brachten in Griechenland den Mythos der Sonderangebote während der Periode des Black Friday ans Licht.

Die statistische Auswertung der Angaben über den diesjährigen Black Friday in Griechenland zeigen, dass 87,9 % der Einkäufe ohne Preisnachlass erfolgten und 3,78 % sogar teurer getätigt wurden! Nur 8,32 % der gekauften Produkte waren (wirklich) billiger.

Dieser Umstand entmystifiziert die riesigen Sonderangebote des Black Friday, der vor einigen Jahren aus den USA auch in Griechenland angelangte.

Wo Griechenlands Konsumenten am Black Friday „draufzahlten“

Es ist anzumerken wichtig, dass in Griechenland 2020 während der Black-Friday-Periode die physischen Geschäfte wegen des landesweiten Lockdown geschlossen waren und praktisch alle Käufe per Internet erfolgten, was der statistischen Auswertung der einschlägigen Angaben eine größere Treffsicherheit verleiht.

Die Primärkategorien, in denen in diesem Jahr anlässlich des Black Friday Verkäufe zu erhöhten und zu reduzierten Preise beobachtet wurden, erscheinen in der nachfolgenden Tabelle:

Produkt-Kategorie billiger (%) teurer (%)
Technologie 8,10 5,14
Haus – Garten 5,94 3,90
Mode 9,84 2,08
Sport 9,11 2,94
Gesundheit & Schönheit 12,80 2,13
Kinderartikel 7,38 7,71
Auto – Motorrad 7,70 1,31
Gewerbebedarf 3,19 1,48
Skroutz (Summe) 8,32 3,78
* Die Vergleiche beziehen sich auf Preise am 07 – 13 September 2020. Quelle: Skroutz.gr

Kinder- und Säuglingsartikel wurden zu (gemittelt) 7,71 % teurer verkauft, da viele Eltern und Großeltern sich angesichts des näher rückenden Weihnachtsfests sputen würden, Artikel für Kinder zu kaufen, und die Händler dort die Preise nicht senkten. Direkt danach erfolgten teurere Käufe in der Kategorie „Technologie“ mit einem Anteil von 5,14 %, gegenüber 1,60 % im Vorjahr 2019. Den niedrigsten Anteil teurerer Käufe zeigt – wie auch in der Tabelle erscheint – mit 1,31 % die Kategorie „Auto – Motorrad“. Was logisch ist, wenn man bedenkt, dass Griechenland sich seit dem 07 November 2020 in einem Verkehrsverbot befindet.

Fazit: Das „Black-Friday-Fieber“ erwischte die Griechen also häufig (auch) in diesem Jahr entgegen dem, was die meisten geglaubt haben werden, … teurer einzukaufen.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen