Kartenzahlungen ohne PIN in Griechenland

21. Dezember 2020 / Aufrufe: 777

In Griechenland wurde das erhöhte Limit für Kartenzahlungen ohne Eingabe der PIN bis Ende März 2021 verlängert.

Der griechische Bankenverband (HBR) informierte mit seiner heutigen Bekanntmachung das Publikum über die Verlängerung der Umsetzung der Anhebung des Limits für kontaktlose Transaktionen mit Zahlungskarten ohne PIN-Eingabe auf 50 Euro bis zum 31 März 2021.

Parallel wird erneut ausdrücklich daran erinnert, auf jeden Fall die erforderliche Vorsicht bei der sicheren Aufbewahrung der Debit- und Kreditkarten walten zu lassen.

Kontaktlose Zahlungen in Griechenland bis 50 € ohne Autorisierung

Spezieller wird in der Bekanntmachung des Bankenverbands angeführt:

An die Bekanntmachung des HBA vom 22 September 2020 anknüpfend werden seine Mitgliedsbanken, die Zusage ihrer kontinuierlichen Mitwirkung zur Beschränkung der Auswirkungen des Coronavirus (COVID-19), zur öffentlichen Gesundheit und der Geschäftspraxis beizutragen, in die Tat umsetzend, das Limit der kontaktlosen Karten-Transaktionen ohne Verwendung einer PIN in Höhe von 50 Euro bis Mittwoch, den 31 März 2020 beibehalten.

Seit dem 30 März 2020, als die konkrete Maßnahme auch adoptiert wurde, war die Erwiderung des Geschäftspublikums fast vollumfassend, dabei den physischen Kontakt der Karteninhaber mit der Tastatur des Terminals (POS) signifikant minimierend.

Alle Transaktionen können unabhängig vom Betrag kontaktlos verwirklicht werden, ohne dass die Übergabe der Zahlungskarte an den jeweiligen Bediensteten des Geschäfts auszuhändigen ist, wo die Transaktion durchgeführt wird. Für über 50 Euro hinausgehende Transaktionen wird von dem Karteninhaber weiterhin die Eingabe seiner PIN am POS verlangt.

(Quelle: ant1news.gr, hba.gr)

Kommentare sind geschlossen