Griechenland verlängert Lockdown bis 2021

9. Dezember 2020 / Aufrufe: 1.336

Der Lockdown in Griechenland soll wenigstens bis zum Dreikönigstag 2021 andauern.

In Griechenland wurde der zur Eindämmung der Pandemie des Coronavirus Covid-19 bereits im November 2020 beschlossene landesweite Lockdown bis wenigstens zum „Dreikönigstag“, sprich dem 07 Januar 2021 verlängert.

Die vor mittlerweile über 2 Monaten verhängten und im weiteren Verlauf teilweise sogar verschärften Maßnahmen werden somit praktisch auch über Weihnachten und Neujahr ohne Aussicht auf wesentliche Lockerungen bestehen bleiben.

„Crash“ der Liefer- und Versandketten in Griechenland

Bis zum 07 Januar 2021 geschlossen bleiben sollen in Griechenland unter anderem:

  • Schulen (Präsenzunterricht)
  • Gastronomie
  • Freizeit- / Vergnügungsbetriebe
  • Gerichte
  • Sportaktivitäten (außer Super League und Basket League)
  • Wintersportzentren

Entsprechend gelten weiterhin auch das Versammlungsverbot und das nächtliche Ausgangs- / Verkehrsverbot, wobei Regierungssprecher Stelios Petsas in seinen jüngsten Erklärungen ein „Fensterchen“ für Heiligabend, den ersten Weihnachtstag, Silvester und Neujahr offen ließ, was jedoch letztendlich von dem Verlauf der Pandemie in Griechenland abhängen wird. Eine Lockerung oder gar Aufhebung des überregionalen Verkehrsverbots steht dagegen definitiv nicht in Aussicht.

Den Einzelhandel betreffend werden derzeit Szenarien untersucht, selektiv wenigstens Betrieben bestimmter Sparten wie Buchhandel, Friseursalons und Spielzeuggeschäften – gegebenenfalls gestaffelt – noch vor Weihnachten den Betrieb zu gestatten. Einschlägige Beschlüsse werden jedoch kaum vor Ende dieser Woche erwartet. Jedenfalls gilt bereits jetzt als gegeben, dass in Griechenland unter anderem die obligatorischen SMS an 13033 noch lange zum Alltag gehören werden.

Abschließend sei angemerkt, dass sich infolge der „Explosion“ des Online- / Versandhandels sogar etablierte und populäre Online-Shops gezwungen sahen, ihren Betrieb kurzerhand einzuschränken oder sogar völlig einzustellen, da auch die Zustelldienste / -ketten seit Tagen an ihre Limits gerieten!

(Quelle: diverse Medienberichte)

Kommentare sind geschlossen