Verschärfung der epidemiologischen Lage in Griechenland

28. Oktober 2020 / Aufrufe: 1.045

Welche 2 Faktoren die epidemiologische Situation Griechenland verschärfen.

Am 27 Oktober 2020 bezog sich während der täglichen Informierung über das Coronavirus in Griechenland der Epidemiologie-Professor Gkikas Magiorkinis auf die 2 Faktoren, die zu dem steilen Anstieg der Corona-Fälle beitrugen.

Seinen Erklärungen zufolge verschärfte die epidemiologische Lage in Griechenland spezieller das Umschlagen der Wetterlage, das eine Änderung im Verhalten der Menschen herbeiführte.

Coronavirus wird in Griechenland vorrangig von jungen Leuten verbreitet

Das beschwerte epidemiologische Profil des Landes fällt mit dem Übertragungsanstieg wegen eines Absinkens der Temperaturen und den damit einhergehenden Verhaltens-Differenzierungen, also der Zunahme der Aktivität der sozialen Begegnung in geschlossenen Räumlichkeiten zusammen. Dieses Modell erklärt wahrscheinlich teilweise die intensivere Dynamik im Norden des Landes„, führte Gkikas Magiorkinis charakteristisch nebst im weiteren Verlauf den jüngsten epidemiologischen Fakten an, wie diese sich in Griechenland gestalten.

In der vergangenen Woche schnellte in Griechenland die Coronavirus-Epidemie mit einem Schub von täglich 300 – 400 auf über 700 Diagnosen hoch, bei klaren Indizien für eine Ausweitung„, erklärte während der Informierung über den Verlauf des Coronavirus Gkikas Magiorkinis, Assistenzprofessor der Medizinischen Schule der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen (UOA) und Mitglied des Gutachterausschusses des Gesundheitsministeriums.

Die Anzeichen sprechen klar von einem anstehenden aggressiven Anstieg. Die ansteigenden Tendenzen der Epidemie sind außerhalb Attikas schneller und verbleiben in großem Grad hoch. Die jungen Leute im Alter von 19 – 39 Jahren behalten eine 4 bis 5 Mal größere Auswirkung als die Altersgruppen von 0 bis 18 Jahren und über 65 Jahren bei. Die Altersgruppe von 40 – 65 Jahren bewegt sich derzeit bei der halben Auswirkung gegenüber der Gruppe von 19 – 39 Jahren„, berichtete der Assistenzprofessor und fügte an:

Der gleitende 7-tägige Durchschnittswert unserer Mitbürger, die (Anmerkung: an dem Coronavirus bzw. dessen Komplikationen) verstorben sind, liegt bei 9 – 10, während die Anzahl jener (Anmerkung: auf Intensivstationen behandelten Patienten), die einer künstlichen Atemunterstützung bedürfen, sich auf hohen Niveaus hält und dabei mit über 100 die Tendenzen einer Zunahme des Drucks auf das Gesundheitssystem zeigt. Das mittlere Alter der Verstorbenen bleibt bei 79.

Es sei angemerkt dass am 27 Oktober 2020 bei der offiziellen Informierung über den Verlauf der Corona-Epidemie in Griechenland  insgesamt 1.259 innerhalb der letzten 24 Stunden bestätigte Neuinfektionen mit dem Virus Covid-19 und ab dem Morgen des 29 Oktober 2020 in Kraft tretende lokale „Lock-Downs“ für die Verwaltungskreise (sprich ehemaligen Präfekturen) Giannena und Serres bekannt gegeben wurden.

(Quelle: news4health.gr)

Kommentare sind geschlossen