Souflaki wird in Griechenland immer teurer

4. Oktober 2020 / Aufrufe: 918
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Die internationalen Fleischpreise fielen, die Mehrwertsteuer sank, dennoch bleibt in Griechenland der Gyros Gold.

Trotz des Verfalls des Schweinefleisch-Preises und auch der Senkung der Mehrwertsteuer zeigt in Griechenland der Souflaki-Preis keinen Rückgang, sondern stieg sogar an.

Es sei angemerkt, dass im April 2020 ein temporärer (!) Anstieg des Fleischpreises eine Preiserhöhung beim Schweine-Gyros und allgemein dem Souflaki brachte, die in vielen Fällen sogar bis zu 0,60 Euro erreichte.

Es ist logisch, einen kleinen Gewinn mitzunehmen …

In Griechenland verkaufen viele Athener Grillstuben den (in Fladenbrot bzw. eine „Pita“) gewickelten Souflaki, was das vielleicht populärste Essen Griechenland ist, zu Preisen nahe bei 3 Euro. Von den 2,40 Euro im April vergangenen Jahres „kletterte“ sein Preis auf bis zu 2,80 Euro im September 2020.

Im April 2019 lag der Preis des holländischen Schweinefleischs bei 1,39 Euro pro Kilo und ist mittlerweile auf 1,04 Euro gesunken, beim Souflaki bleibt der Preis jedoch in der Höhe. Vor der Kamera des griechischen TV-Sender OPEN sprechend erklärte der Vorsitzende der Athener Röster, die Preise seien in den letzten 9 Jahren konstant gewesen. „Es ist logisch, einen kleinen Gewinn mitzunehmen zu versuchen um zu überleben„, führte er an, während der geschäftsführende Vorstand eines industriellen Gyros-Produktionsbetriebs, Nikolaos Loustos, betont, die Grillstuben haben wegen des Coronavirus Covid-19 erhöhte Ausgaben.

Jedenfalls bleibt in Griechenland der Preis beim Souflaki unverändert hoch, obwohl inzwischen auch die einschlägige Mehrwertsteuer von 24 % auf 13 % gesenkt wurde.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.