Griechenland ergreift neue Maßnahmen gegen Coronavirus

22. Oktober 2020 / Aufrufe: 1.567

Angesichts des rapiden Anstiegs der Infektionen mit dem Coronavirus COVID 19 schreitet Griechenland zur Verhängung neuer Maßnahmen gegen die Pandemie.

In Griechenland wird damit gerechnet, dass nach der auf den Morgen des 22 Oktober 2020 angesetzten Konferenz im weiteren Verlauf des Tags der Premierminister Kyriakos Mitsotakis persönlich die neuen Maßnahmen zur Vermeidung der Verbreitung des Coronavirus Covid-19 bekannt geben wird.

Wie alles zeigt, beschleunigt der in den letzten 24 Stunden mit 865 Neuinfektionen verzeichnete sprunghafte Anstieg der Corona-Fälle die Bekanntgabe neuer Maßnahmen zur Hemmung der Ausbreitung des Coronavirus.

Griechenland erwägt derzeit kein nächtliches Verkehrsverbot

Am Donnerstagmorgen (22 Oktober 2020) wird Premierminister Kyriakos Mitsotakis eine Konferenz mit der Führung des Gesundheitsministeriums, dem Professor für Infektionskrankheiten Sotiris Tsiodras und dem Infektologen-Ausschuss haben, damit eine Bewertung der existierenden Lage erfolgt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass während der Dauer dieser Konferenz die neuen Maßnahmen zur Vermeidung der Verbreitung des Coronavirus endgültig fixiert werden. Es soll sogar auch die Bekanntgabe der Maßnahmen mittels einer Ansprache von Kyriakos Mitsotakis an die Bürger persönlich finalisiert werden.

Eine der Maßnahmen, die von den Experten auf den Tisch gebracht und wahrscheinlich umgesetzt werden wird, ist die globale Maskennutzung in Innen- und Außenräumen, während ein Verkehrsverbot ab Mitternacht bis zu den ersten Morgenstunden als schwer umsetzbar gilt, da die Regierung erachtet, dass Griechenland auf Basis der epidemiologischen Gegebenheiten noch nicht an dem Punkt des Verkehrsverbots bzw. einer allgemeinen Ausgangssperre angelangt ist.

Vorausgehend führte am Mittwochnachmittag (21 Oktober 2020) der steile Anstieg gemeldeter Corona-Fälle die Verhängung neuer Maßnahmen herbei. Spezieller gab der für Zivilschutz und Krisenmanagement zuständige Staatssekretär Nikos Chardalias neue Maßnahmen für das als „rot“ eingestufte Gebiet Kastoria bekannt.

(Quelle: dikaiologitika.gr, Auszug)

Kommentare sind geschlossen