Türkei kann keinen Krieg mit Griechenland führen

11. September 2020 / Aufrufe: 1.609

Warum Erdogan weiß, dass die Türkei keinen Krieg gegen Griechenland zu führen vermag.

Im griechischen TV-Sender MEGA über das provokante türkische Verhalten im östlichen Mittelmeer sprechend erklärte Giorgos Filis, Doktor der Geopolitik und Professor für Geostrategie, Tayyip Erdogan und noch mehr seine Generäle wissen, keinen Krieg mit Griechenland beginnen zu können.

Wie Giorgos Filis die Haltung der Türkei erklärt.

Das Thema Griechenland – Türkei hat gerade erst begonnen

Dr. Filis unterstrich, die türkische Seite versuche das griechische Volk und das griechische politische System einzuschüchtern um Griechenland in eine bedingungslose Verhandlung mit der Türkei zu schleppen, die ein Staat nur nach einer militärischen Niederlage führen würde. Parallel merkte und fügte er an, die Entwicklungen gegen Ende September 2020 werden recht signifikant sein, wenn sich auch zeigen wird, ob Europa redenswerte Sanktionen gegen die Türkei ergreifen wird. „Praktisch wird Tayyip  Erdogan versuchen, die geeignete Gelegenheit zu finden, damit er die Forcierung seiner neo-osmanischen Pläne fortsetzt.

Der Professor für Geostrategie unterstrich, „Tayyip Erdogan weiß, dass er keinen Krieg mit Griechenland führen kann. Und seine Generäle wissen das noch besser„, und merkte an, die griechischen Streitkräfte seien keine libyschen Stammeshäuptlinge oder ein halb aufgelöster Staat wie Syrien.

Schließlich die Frage von „Live News“ beantwortend, was geschehen werde, wenn das türkische Forschungsschiff Oruc Reis an der 6-Meilen-Zone der griechischen Insel Kastelorizo angelange, betonte er, „niemand im politischen System wird vertreten können, der Wind hätte das Schiff abgetrieben, es hätte sich irrtümlich genähert oder es führe keine Untersuchungen durch„, und endete: „Mit der Türkei haben wir gerade erst begonnen, jedoch weiß Erdogan, dass er keinen Krieg mit Griechenland führen kann.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. Diskobolos von Myron
    11. September 2020, 12:02 | #1

    Die Griechen sollten sich keinen Illusionen hingeben, denn sie sind auf sich alleine gestellt. Die NATO hat schon mehrfach geäußert, dass sie sich bei einem militärischen Konflikt zwischen der Türkei und Griechenland heraushalten würde. Selbst wenn Macron den Flugzeugträger in die Ägäis schickt, wird er auf Dauer die türkische Aggression und Provokation nicht aufhalten. Russland ist als Ordnungsmacht auch schon maritim vor Ort, wohl aber eher zur Abschreckung der NATO und nicht zum Schutz Griechenlands.
    Von der EU ist auch nicht viel zu erwarten, wachsweiche Wirtschaftssanktionen werden Erdogan wohl kaum beeindrucken.
    Die große Frage nach dem kommerziellen Nutzen der Kohlenwasserstoffe in der Ägäis stellt sich auch vor dem Hintergrund, da gerade ein altes Verfahren von Nicola Tesla zur kabellosen Übertragung von Strom zum Patent in den USA angemeldet wurde.
    Der Streit um Öl und Gas in der Ägäis könnte somit auf die Zukunft gesehen, im wahrsten Sinne des Wortes, überflüssig sein.
    Man kann nur hoffen, dass Erdogan und seine Scharfmacher innenpolitisch entmachtet werden, denn ein faires Abkommen und Frieden ist mit diesen Leuten nicht zu bewerkstelligen.

Kommentare sind geschlossen