Maskenpflicht an Griechenlands Schulen

14. September 2020 / Aufrufe: 601

Schüler dürfen in Griechenland ohne Schutzmaske nicht am Unterricht teilnehmen.

Gemäß den in Griechenland in einem einschlägigen gemeinsamen Ministerialbeschluss (KYA) des Gesundheitsministeriums und des Kultusministeriums detailliert wiedergegebenen Anweisungen ist das tragen einer Mund- und Nasenschutzmaske sowohl für Schüler als auch Lehrer obligatorisch.

Falls ein Schüler seine Verpflichtungen hinsichtlich der obligatorischen Nutzung einer (nicht medizinischen oder ärztlichen / chirurgischen) Maske nicht einhält, wird ihm der Zutritt zu dem Klassenzimmer nicht gestattet und seine (unentschuldigte) Abwesenheit vermerkt.

Minderjährige Schüler ohne Maske müssen abgeholt werden

Sofern der Schüler minderjährig ist, wird er unter bestmöglicher Einhaltung eines ausreichenden Abstands und der übrigen Schutzmaßnahmen bis zu seiner Abholung durch seine Erziehungsberechtigten in einem speziellen Raum verbleiben. Der Ministerialbeschluss sieht vor, dass bei Eintreffen der Erziehungsberechtigten sowohl den Eltern als auch dem Schüler die Nützlichkeit und Notwendigkeit der Maskennutzung betont werden.

Laut Amtsträgern des Kultusministeriums wird es jedenfalls bei den jungen Altersgruppen (4 – 10 Jahre) in den Fällen der Nichteinhaltung der Maskenpflicht eine gewisse Flexibilität und Nachsicht geben. Wie seitens der Ministeriumsführung wiederholt betont worden war, wird bei den Schülern der Vorschule und der ersten drei Klassen der Grundschule besonderer Nachdruck darauf gelegt werden, die angezeigte Maskennutzung zu erlernen und sich daran zu gewöhnen.

Es sei angemerkt, dass besagter Ministerialbeschluss bis zum 30 Oktober 2020 gilt.

Wo in Griechenlands Schulwesen die Maskennutzung obligatorisch ist

Laut dem in Rede stehenden Ministerialbeschluss ist das Tragen einer nicht-medizinischen Maske in den folgenden Fällen obligatorisch:

  1. in allen Innenräumen der Schuleinlagen,
  2. in den Außenstätten der Schulanlagen, wenn es Gedränge gibt, wie beispielsweise bei dem Eintreffen an der Schulanlage und ihrem Verlassen, sowie auch im Fall von Gedränge in Außenstätten gelegenen Kiosken / Cafeterien,
  3. In den Beförderungsmitteln für Schüler,
  4. während der Periode einer Eingewöhnung in die Vorschule durch einen gesunden, ständigen Begleiter (Elternteil, Erziehungsberechtigter oder andere Person).

Nicht obligatorisch ist die Maskennutzung während der Einnahme von Mahlzeiten und während der Dauer der Gymnastik / des Sports.

Ausnahmen von der Nutzung nicht-medizinischer Masken

Zwei Kategorien von Schülern sind von der obligatorischen Nutzung einer nicht-medizinischen Maske ausgenommen:

  1. Schüler mit kognitiver, Entwicklungs-, psychischer oder Verhaltensstörung,
  2. Schüler mit einer ernsten neurologischen oder Muskel- oder anderen Erkrankung, die sie daran hindert, ihre Maske zu handhaben.

Besagte Schüler werden normal ihre Schule besuchen können, nachdem sie die erforderlichen einschlägigen Unterlagen beibringen.

(Quelle: dikaiologitika.gr, Auszug)

Kommentare sind geschlossen