Kontaktlose Kartenzahlungen in Griechenland

23. September 2020 / Aufrufe: 572

Neuer Beschluss über die kontaktlosen Transaktionen, was mit dem Limit gilt

Gemäß einem in Griechenland am 22 September 2020 bekannt gegebenen Beschluss informiert der Griechische Bankenverband (HBA) das Geschäftspublikum über die Beibehaltung des auf 50 Euro erhöhten Limits für kontaktlose Transaktionen mit Zahlungskarten (sprich Kredit- und Debit-Karten bzw. NFC-Geräten) ohne Eingabe einer „Persönlichen Identifikationsnummer“ (PIN) bis Ende 2020.

Obwohl damit praktisch ein erhöhtes Betrugs- und Missbrauchsrisiko einhergeht, werden alltäglich zahllose Vorgänge eines Hin- und Hergebens der Karten und physischen Kontakts mit POS-Tastaturen vermieden, wobei Bakterien Viren und natürlich speziell auch das Coronavirus Covid-19  übertragen werden können.

Kontaktlose Zahlungen in Griechenland bis 50 Euro ohne PIN

Die Bekanntmachung des Griechischen Bankenverbands im Detail:

An die Bekanntmachung des EET vom 19 Mai 2020 anknüpfend werden seine Mitgliedsbanken, die Zusage ihrer kontinuierlichen Mitwirkung zur Beschränkung der Auswirkungen des Coronavirus (COVID-19), zur öffentlichen Gesundheit und der Geschäftspraxis beizutragen in die Tat umsetzend, das Limit der kontaktlosen Karten-Transaktionen bis zur Höhe von 50 Euro ohne Verwendung einer PIN bis Donnerstag, den 31 Dezember 2020 beibehalten.

Gemäß den bisherigen Fakten war die Erwiderung des Geschäftspublikums fast vollumfassend, dabei den physischen Kontakt der Karteninhaber mit der POS-Tastatur signifikant minimierend.

Alle Transaktionen werden unabhängig vom Betrag kontaktlos realisiert, ohne dass die Übergabe der Zahlungskarte an den jeweiligen Bediensteten des Geschäfts auszuhändigen ist, wo die Transaktion durchgeführt wird. Für über 50 Euro hinausgehende Transaktionen wird von dem Karteninhaber weiterhin die Eingabe seiner PIN am POS verlangt.

Es sei auf jeden Fall an die erforderliche Vorsicht des Geschäftspublikums bei der sicheren Aufbewahrung von Karten erinnert.

(Quellen: dikaiologitika.gr, hba.gr)

Kommentare sind geschlossen