Griechenland streicht Freifahrt für Kleinkinder

7. September 2020 / Aufrufe: 556
Einen Kommentar schreiben Kommentare

In Griechenland ist in den Überlandbussen fortan auch für Kleinkinder das reguläre Beförderungsentgelt zu entrichten.

Auf den mittlerweile im Regierungsanzeiger publizierten einschlägigen Beschluss des Verkehrsministeriums wird in Griechenland die kostenlose Beförderung Minderjähriger im Alter von bis 6 Jahren mit den (Überland-) Bussen der sogenannten KTEL abgeschafft.

Bisher brauchte für Kleinkinder, wenn sie zusammen mit ihrer Begleitperson einem Bus der KTEL zustiegen und keinen eigenen Sitzplatz einnahmen, nicht bezahlt zu werden.

Beförderungsentgelt für Kleinkinder dient ihrer … Sicherheit

Vorstehende Praxis ändert sich jedoch infolge des besagten Ministerialbeschlusses fortan sogar seitens der Eigentümer der KTEL, die eigentlich nicht beabsichtig(t)en, besagte Bestimmung umzusetzen und die Bezahlung eines Fahrscheins zu verlangen.

In diesem Zusammenhang sei angemerkt, dass in allen Verkehrsmitteln die Kinder der in Rede stehenden  Altersgruppe gratis befördert werden, während sie in der Eisenbahn bis zu 4 Jahren keine Fahrkarte bezahlen und bis zu 12 Jahren eine Ermäßigung von 50 % haben.

Seitens des Verkehrsministeriums wird angeführt, der Beschluss sei ergangen, damit die Minderjährigen mit Sicherheit befördert werden. Allerdings wurde die eine kostenlose Beförderung vorsehende Bestimmung einfach gestrichen und nicht durch eine andere ersetzt.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.