Griechenland erlässt neue NOTAMs

13. August 2020 / Aufrufe: 1.462

Im Rahmen der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus COVID 19 ergingen aus Griechenland neue Flugverkehrsanweisungen NOTAM.

Griechenlands Zivile Luftfahrtbehörde (YPA) gab neue Flugverkehrsanweisungen (NOTAM) aus, die bis einschließlich Montag, den 31 August 2020 gelten werden und den Schutz von Passagieren und Bürgern vor der Pandemie des Coronavirus COVID-19 zum Ziel haben.

Mit einer NOTAM wird bis einschließlich Montag, den 31 August 2020, um Mitternacht die Aussetzung der Flüge zwischen Griechenland und der Türkei verlängert, während mit einer zweiten NOTAM bis einschließlich zum 31/08/2020 und 23:59 Uhr die Flugverkehrsanweisung verlängert wird, die vorsieht, dass alle Flüge von und nach Griechenland aus Albanien und Nordmazedonien nur am Internationalen Flughafen Athens „Eleftherios Venizelos“ durchgeführt werden, dabei die Routen zu den übrigen Flughäfen ausschließend.

Einreise nach Griechenland nur mit negativem Corona-Test

Die dritte Flugverkehrsanweisung bezieht sich auf die Verlängerung einer bereits bestehenden NOTAM, die ebenfalls bis zum 31 August 2020 gelten wird und vorsieht, dass alle mit Flugverbindungen aus Bulgarien, Rumänien, den Vereinigten Emiraten und Malta Reisenden nur mit einem negativen Covid-19-Test nach Griechenland einreisen werden, der bis zu 72 Stunden vor ihrer Ankunft durchgeführt worden ist.

Parallel wird mit einer ab Montag, dem 17 August 2020 , bis einschließlich zum 31 August 2020 geltenden vierten neuen Flugverkehrsanweisung die Maßnahme der Einreise in das griechische Staatsgebiet mit einem negativen Test hinsichtlich der Flugverbindungen mit sieben (7) weiteren Ländern ausgeweitet. Mit dieser NOTAM wird vorgesehen, dass alle per Flug von Schweden, Tschechien, Spanien, Holland, Albanien und Nordmazedonien nach Griechenland Reisenden nur mit einem negativen Covid-19-Test einreisen werden, der bis zu 72 Stunden vor ihrer Ankunft durchgeführt worden ist.

Die Passagiere sind verpflichtet, bei ihrer Ankunft den griechischen Kontrollbehörden ein negatives Ergebnis eines PCR-Tests auf Covid-19 von einem zertifizierten Diagnosezentrum in englischer Sprache vorzuzeigen, das ihre Reisepass- oder Personalausweisdaten umfasst. Die Fluggesellschaft wiederum müssen vor dem Flug kontrollieren, ob ihre Passagiere eine Bescheinigung mit einem negativen Test haben, da deren Fehlen die Fluggesellschaft verpflichtet, den Passagier nicht an Bord zu nehmen. Die sich nicht an diese Kontrollverpflichtung haltenden Fluggesellschaften werden für die Repatriierung der Passagiere auf Kosten der Gesellschaft verantwortlich sein.

Gleichzeitig bleibt die Verpflichtung zur Ausfüllung der sogenannten Passenger Locator Form (PLF) vor der Ankunft in Griechenland bestehen. Bezüglich der Flugverkehrsanweisungen – NOTAMs (Verlängerungen, Substituierungen) gelten die wie bestehenden Ausnahmen.

Einreiseverbot für Nicht-EU-Bürger nach Griechenland

Die fünfte bis Mitternacht des 31 August 2020 geltende Flugverkehrsanweisung sieht schließlich eine Verlängerung des Einreiseverbots für nichteuropäische Bürger (non EU Citizens) nach Griechenland vor. Von der konkreten NOTAM sind derzeit die folgenden 11 Länder ausgenommen: Australien, Kanada, Georgien, Japan, Neuseeland, Ruanda, Südkorea, Thailand, Tunesien, Uruguay und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Um ihren Wohnsitz nachzuweisen, können die Bürger dritter Länder ihren Aufenthaltstitel, ihre Arbeitsgenehmigung, ihren Personalausweis, sofern darin ihr Wohnort angeführt wird, ihren Führerschein oder andere Dokumente beibringen. Im übrigen gelten von dem vorläufigen Einreiseverbot für nichteuropäische Bürger folgende Ausnahmen:

Staatsangehörige von Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) und des Schengener Abkommens, einschließlich ihrer Ehepartner oder der Personen, mit denen sie eine Lebensgemeinschaftsvereinbarung eingegangen sind, sowie auch ihre minderjährigen Kinder.

Ärztliches / medizinisches und Pflegepersonal, Forscher und Gewerbetreibende auf dem Gesundheitssektor, sofern sie an den Zugangsstellen nach Griechenland die Genehmigung zur Gewerbeausübung oder andere geeignete Angaben vorweisen, die ihre berufliche Eigenschaft und unter der Voraussetzung beweisen, dass ihre Einreise nach Griechenland an die Ausübung ihrer beruflichen Aufgaben anknüpft.

Langfristig in Mitgliedstaaten der EU oder des Schengener Abkommens Ansässige und Staatsangehörige dritter Staaten, die in Mitgliedstaaten der EU oder des Schengener Abkommens eine Aufenthaltserlaubnis besitzen, Mitglieder von Regierungsdelegationen, Mitglieder diplomatischer oder konsularischer Behörden und Delegationen, Mitglieder internationaler und europäischer Organisationen, Mitglieder humanitärer Organisationen bei der Ausübung ihrer Ausgaben, Militärs und Amtsträger der Sicherheitseinheiten und des Generalsekretariats für Bürgerschutz, auf dem Sektor des Verkehrswesens beschäftigtes Personal, einschließlich der Seeleute, Flugzeugcrews, der Crews und des technischen Personals der gecharterten Brandlöschungs-Mittel, sowie auch die Fahrer für den Transport von Waren passierender Lastwagen und das für deren Beförderung absolut erforderliche Hilfspersonal, Transit-Reisende, Studenten, Senioren und Behinderte pflegende Personen sowie auch Saisonarbeiter auf dem Sektor der Landwirtschaft.

Unter das Einreiseverbot nach Griechenland fallende Staatsangehörige dritter Staaten sind berechtigt, bei der für den Ort ihres Wohnsitzes oder Aufenthalts zuständigen griechischen Konsulatsbehörde eine ausnahmsweise Genehmigung ihrer Einreise nach Griechenland wegen beruflicher oder persönlicher Gründe zu beantragen.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen