Corona-Alarm in Griechenlands Region Attika

24. August 2020 / Aufrufe: 1.423

In Griechenland schnellte die Anzahl neuer bestätigter Infektionen mit dem Coronavirus COVID 19 speziell in Attika in die Höhe.

Ungefähr die Hälfte der am 23 August 2020 in Griechenland bekannt gegebenen neuen bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus Covid-19 wurden im Verwaltungsbezirk Attika ausfindig gemacht, während die „importierten“ Fälle sich auf 19 beliefen und weitere 14 Fälle noch erforscht – sprich zurückverfolgt – werden.

Der Träger für Öffentliche Gesundheit (EODY) gab gestern insgesamt 284 zusätzliche Corona-Fälle bekannt. Davon gelten 265 Infektionsfälle als inländischen Ursprungs, von denen wiederum 34 mit jüngst erfolgten Reisen im Inland und 30 mit einer der bekannten Ansammlungen in Zusammenhang gebracht werden.

Coronavirus droht in Attika außer Kontrolle zu geraten

Die Situation in Griechenlands Verwaltungsbezirk Attika scheint zu entgleisen, da von der Gesamtheit der 284 neuen Corona-Fälle 141 – also ungefähr die Hälfte – allein in diesem Distrikt angesiedelt waren. Von den 141 Fällen in Attika stehen 26 mit jüngst erfolgten Inlandsreisen und 15 mit bekannten Menschenansammlungen in Verbindung.

Die „importierten“ Fälle beliefen sich auf 19 und konkret ergaben sich 17 während der an den Zugangsstellen nach Griechenland durchgeführten Kontrollen, während die aus eigener Initiative zu einem Test vorstellig gewordenen importierten Fälle 2 waren.

Regionen „verstärkter epidemiologischer Aufsicht“ in Griechenland

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass nach den jüngst speziell für Chalkidiki und Mykonos beschlossenen Sondermaßnahmen zur Hemmung der Ausbreitung des Coronavirus Covid-19 nun auch der Verwaltungsbezirk Lesbos mit vorerst ab Montag, dem 24 August 2020, und bis einschließlich Dienstag, dem 01 September 2020, und jeweils 06:00 Uhr geltender Wirkung unter „verstärkte epidemiologische Beaufsichtigung“ gestellt wurde, womit (unter anderem) gilt:

  • Betriebsverbot für Gastronomie- und Vergnügungsstätten jeweils ab Mitternacht bis 07:00 Uhr morgens.
  • Höchstgrenze von 50 Personen für alle öffentlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen und Versammlungen, unter Ausnahme jener, wo spezielle Regelungen – wie beispielsweise für Restaurants, Theater, Kinos – zur Anwendung kommen.

Unter einem ähnlichen Status einschränkender Maßnahmen stehen in Griechenland derzeit die Verwaltungsbezirke Kreta, Ostmazedonien – Thrakien und Attika, die Verwaltungskreise Thessaloniki, Larisa, Kerkyra (Korfu), Karditsa, Pellas, Pieria und die Gemeindeverbände / Kommunen Santorin, Volos, Katerini, Rhodos, Zakynthos (Zante) und Kos.

(Quellen: dikaiologitika.gr, dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen