26 Türken flohen nach Griechenland

30. August 2020 / Aufrufe: 817
Einen Kommentar schreiben Kommentare

In Griechenland trafen auf der Insel Chios wieder türkische Bürger ein um sich vor Erdogan in Sicherheit zu bringen und politisches Asyl zu beantragen.

Am frühen Nachmittag des 29 August 2020 versuchten in Griechenland weitere 26 türkische Bürger die Insel Chios anzulaufen um politisches Asyl zu beantragen.

Sie erklärten, von dem Regime unter Recep Tayyip Erdoğan verfolgt zu werden.

Türken hissten auf Fluchtbooten griechische Flaggen

Um nicht aufzufallen, nutzten die Türken kleine türkische Fischerboote, auf denen sie die griechische Flaggen hissten. Dies hatte zum Ergebnis, dass sie in den Gewässern vor dem Gebiet von Agia Ermioni anzugelangen schafften, wo sie schließlich von Booten der Zentralen Hafenbehörde der Insel Chios bemerkt wurden.

Zwei Personen schienen sogar mit dem einschlägigen „Prozedere“ vertraut zu sein und versuchten, unter Verwendung eines Bohrers Löcher in den Booten zu öffnen um eine Havarie zu verursachen – mit dem Ergebnis, etwas später festgenommen zu werden.

24 der geflohenen türkischen Bürger, darunter auch Kinder, wurden in die Quarantäne-Einrichtung in Lefkonia eingewiesen und die beiden übrigen in den Arrestzellen der zentralen Hafenbehörde Chios inhaftiert. Gegen alle wurde eine Verwaltungsstrafe von 5.000 Euro verhängt und ein Strafverfahren wegen illegaler Einreise nach Griechenland eröffnet.

(Quelle: politischios.gr)

KategorienAllgemein
Tags: , , , ,
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.