Volvo verlässt Griechenland

11. Juli 2020 / Aktualisiert: 31. Juli 2020 / Aufrufe: 832
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Die Entwicklungen hinsichtlich der Vertretung der Volvo in Griechenland verlaufen nicht zuletzt nach den von dem Coronavirus herbeigeführten neuen Gegebenheiten rapide.

Informationen zufolge befindet die Führung der Volvo Europe sich in fortgeschrittenen Diskussionen mit einem großen griechischen Unternehmenskonzern, fast vereinbart habend, die Vertretung des Fahrzeugherstellers in Griechenland zu übernehmen.

Das bedeutet praktisch auch den unternehmerischen Rückzug der „Muttergesellschaft“ aus Griechenland, da die „Volvo Car Hellas“ eine Tochtergesellschaft der Volvo ist.

Volvo beschloss Rückzug aus Griechenland schon vor 2 Jahren

Die Entscheidung zu einem Rückzug aus Griechenland war von den Chinesen – Schweden schon vor zwei Jahren getroffen worden, ihre Realisierung verzögerte sich jedoch hauptsächlich wegen der politischen Wende in Griechenland und der Wachstumsfakten, die der griechische Fahrzeugmarkt präsentierte.

Die Pandemie des Coronavirus Covid-19 und die riesige eingetretene wirtschaftliche Krise hat Volvo mehr als andere Fahrzeugfabriken erschüttert, weil ihre Dauer praktisch ab November 2019 begann, als China im Mittelpunkt des Beginns der Krise stand. Die Eigentümerin der Volvo, sprich die chinesische „Geely Automobile Holdings Ltd“, war gezwungen, die Fahrzeug- und Ersatzteilproduktion (darunter auch für Volvo) über einen reichlich langen Zeitraum einzustellen. Gleichermaßen geschah dies auch in der Periode, als das Coronavirus – in den entsprechenden Produktionsanlagen – Europa traf.

Parallel kam vor wenigen Tagen auch noch ein großer Rückruf (der größte in der Firmengeschichte) von Volvo-Fahrzeugen mit Kosten von hunderten Millionen Euro wegen eines Problems bei den vorderen Sicherheitsgurten in 2,2 Millionen Fahrzeugen hinzu. Es ist anzumerken, dass die Firma außer den ungeheuren Kosten des Rückrufs auch einen kräftigen „moralischen“ Schlag erfährt, da sie seit Beginn des Jahrzehnts die Sicherheit des Fahrers und der Insassen ihrer Fahrzeuge als Flagge hat. Ein Rückruf wegen eines Funktionsproblems bei Sicherheitsgurten ist für Volvo also ein Thema …

Resultat all des Vorstehenden ist, dass die Volvo-Group drastische Kürzungen bekannt gab, darunter auch die Entlassung mehr als 4.100 ihrer Beschäftigten. Alles Obige führt die Volvo dazu, ihre Investitionen – speziell auf kleinen Märkten wie in Griechenland – neu zu bewerten, und, sofern Interesse besteht, die Vertretung der Marke abzugeben und natürlich all diesen großen Kosten zu entgehen.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.