Merkel zeigte Erdogan die Zähne

27. Juli 2020 / Aufrufe: 1.401
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Bundeskanzlerin Merkel soll Erdogan beschieden haben, Griechenland spaße nicht, und ihn vor sehr harten Folgen der türkischen Provokationen gewarnt haben.

Wie in Griechenland der TV-Sender OPEN berichtete, zeigten die letzten Entwicklungen, dass die Rolle, die Berlin in der griechisch-türkischen Krise übernommen hatte, katalytisch ist.

Laut OPEN ist dies der Grund, aus dem die Türkei beschloss, das derzeit im Hafen von Antalya liegende Forschungsschiff Oruc Reis zumindest bis auf weiteres nicht zu „seismischen Untersuchungen“ auch in griechischen Hoheitsgewässern (!) auslaufen zu lassen.

Merkel warnte Erdogan vor „heißem“ Zwischenfall und harten Folgen

Eine signifikante Rolle scheint das Telefonat der Bundeskanzlerin Merkel gespielt zu haben, die erstens dem türkischen Präsidenten Erdogan beschied, „die Griechen spaßen nicht“ – während sie kurz vorher persönlich mit Griechenlands Premierminister Kyriakos Mitsotakis telefoniert hatte. Angela Merkel soll an die türkische Seite gerichtet betont haben, „wenn Ihr die Oruc Reis zu (den auch in der griechischen Wirtschaftszone angekündigten) seismischen Untersuchungen auslaufen lasst, habt mit Ihr auch mit einem ‚heißen Zwischenfall‘ zu rechnen„.

Zweitens betonte die Kanzlerin gegenüber Erdogan, „die Türkei viele Probleme nicht nur mit Griechenland, sondern auch ganz Europa haben wird, wenn sie die Provokationen fortsetzt, und die Auswirkungen werden sehr hart sein„.

Laut der OPEN-Korrespondentin ist offensichtlich, dass Deutschland einen Dialog zwischen Athen und Ankara wünscht. Natürlich wird von deutscher Seite klargestellt, dass etwas Solches nicht geschehen wird, solange die türkischen Provokationen weitergehen. Das Selbe betont gleichzeitig auch die griechische Seite und merkt an, „wir werden keinen Dialog mit der Waffe an der Schläfe führen„.

Ergänzend sei angemerkt, dass die unter anderem als Geleitschutz der Oruc Reis aufgefahrenen türkischen Kriegsschiffe mittlerweile wieder „zurückgepfiffen“ wurden und sich eine Deeskalation der explosiv zugespitzten Situation abzuzeichnen beginnt, die griechischen Streitkräfte jedoch weiterhin in Alarmbereitschaft bleiben.

(Quellen: dikaiologitika.gr, Medienberichte)

  1. Jürgen Zeitler
    28. Juli 2020, 15:49 | #1

    Was hat die Merkel ihm versprochen, dem Wahnsinnigen?

  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.