Griechenland plant keine Corona-Impfpflicht

26. Juli 2020 / Aktualisiert: 31. Juli 2020 / Aufrufe: 726

In Griechenland wird die Impfung gegen das neue Coronavirus nicht obligatorisch sein.

Griechenlands Gesundheitsminister Vasilis Kikilias schritt zu der Enthüllung, die Impfung gegen das Coronavirus Covid-19 werde nicht obligatorisch sein.

Im Gespräch mit dem griechischen TV-Sender SKAI merkte Vasilis Kikilias sich auf die Coronavirus-Impfung beziehend an, die europäische Familie schreite gemeinschaftlich zu Kooperationen mit Firmen und Universitäten, und betonte parallel, „offensichtlich wird es eine Hierarchisierung für Jene geben, die geschützt werden müssen„, aber auch, dass es keinen Zwang, sondern eine starke Empfehlung zur Impfung geben werde.

Griechenland will Gefährdete vor Coronavirus schützen

Bezüglich der Hierarchisierung erklärte Vasilis Kikilias: „Diejenigen, die zuallererst die Voraussetzungen erfüllen, geimpft zu werden, sind unsere betagteren Mitbürger  und Greise, die anfälligen Gruppen„.

Auf eine Frage in Bezug darauf, ob eine Einschränkung des Verkehrs für über 65 Jahre alte Personen möglich oder die (Gesichts-) Maske an nicht hinreichend gelüfteten Arbeitsstätten obligatorischen werden wird, antwortete der Minister, es werde geschehen, was immer nötig ist, damit die Gefährdeten geschützt werden.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen